Wandern im Taunus

Der Taunus ist ein ebenso attraktives, wie auch oft unterschätztes Wandergebiet. In der direkten Nachbarschaft zum Ballungsgebiet Rhein-Main gelegen, ist er willkommenes Naherholungsgebiet für Millionen. Als Urlaubsregion hingegen ist er noch zu wenig bekannt, zu Unrecht, denn die Region hat vieles zu bieten.

Für den Naturforscher Alexander von Humboldt war der Taunus das schönste Mittelgebirge der Welt und es hat bis heute nichts von seinem ursprünglichen Reiz verloren.

Tiefe Wälder voller Naturdenkmale, idyllische Tallandschaften mit Bächen, sonnige Weinberge und Wiesenflure, all dies lässt sich an einem Tag erwandern. Und immer wieder überraschen aussichtsreiche Gipfel, berühmte Klöster, mächtige Burgen und geheimnisvolle Spuren vergangener Kulturen. Mit dem römischen Grenzwall Limes und dem Oberen Mittelrheintal wartet der Taunus sogar mit zwei UNESCO-Welterbestätten auf.  

Mannigfaltige kulturelle und kulturhistorische Höhepunkte von über­regionaler und herausragender Bedeutung, gepaart mit einer Fülle an guten Einkehrmöglichkeiten machen den Taunus wie zum Genusswandern geschaffen.

 

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Taunus

1

Rüdesheim – Aulhausen – Abtei St. Hildegard Durch den Niederwald auf den Rheingauer Rieslingpfad

gratis
14,5 km
04:00 h
458 hm
458 hm
Höhepunkte dieser Tour sind das Niederwalddenkmal mit der Statue der Germania, der parkartige Niederwald und ein bedeutendes Kloster. Außerdem ergibt sich die Gelegenheit zur Sesselbahnfahrt und zum Besuch einer Adlerwarte.
Details...
2

Bad Ems – Kemmenau Premiumweg Höhenluft

gratis
10,5 km
03:30 h
433 hm
433 hm
Eine erlebnisreiche stadtnahe Tour bei der es viel zu entdecken gibt, darunter das historische Kurviertel von Bad Ems, der Römische Limes mit rekonstruierten Palisaden, das beliebte Ausflugsziel Concordiaturm mit Cafe-Restaurant und die sagenumwobenen Heinzelmannshöhlen. Dabei wird auch der Felsenpfad zwischen Concordiaturm und Bad Ems begangen, der bereits 1846 von Reiseführer-Pionier Baedecker den Kurgästen empfohlen wurde. Auf der ganzen Strecke leitet das weiße Quellensymbol auf blauem Grund.
Details...
3

Katzenelnbogen – Jammertal – Hasenbachtal Im Naturpark Lahn-Taunus

gratis
21,5 km
06:30 h
314 hm
314 hm
Diese ausgedehnte Wanderung entführt in den Naturpark Nassau.
Fernab von Straßen geht es auf schmalen und teilweise steinigen Pfaden durch das schluchtartige obere Dörsbachtal, auch Jammertal genannt. Der Weg durchs Hasenbachtal ist ebenfalls wild-romantisch, aber leichter zu begehen.
Details...
4

Stephanshausen – Kloster Marienthal Auf dem Rheingauer Rieslingpfad

pro
13,5 km
03:30 h
280 hm
280 hm

Diese abwechslungsreiche Tour führt durch das lauschige Els­terbachtal zu einem Wall­fahrts­kloster, durch die Weinberge zu einem bekannten Schloss und durch dichten Wald zurück.

5

Rod an der Weil – Hasselbach – Eichelbacher Hof Zur Vogelburg Hochtaunus

pro
10 km
02:30 h
230 hm
230 hm
Höhepunkt dieser leichten Tour ist ein Besuch der Vogelburg Hochtaunus mit Volieren in burgenähnlichem Stil und handzahmen Papageien.
  Dann ist es nicht mehr weit zum beliebten Ausflugslokal Eichelbacher Hof.
6

Bad Soden – Schneidhain – Rote Mühle Sonniger Vordertaunus

pro
12 km
03:30 h
215 hm
215 hm

Diese Tour zeigt sich im Frühling zur Obstbaumblüte von ihrer schönsten Seite. Sie ist recht kurz, Zeit genug, um gegen Ende Bad Sodens Quellenpark mit dem berühmten Hundertwasserhaus zu erkunden.

7

Aumenau – Villmar 4. Etappe Lahnwanderweg

pro
12,5 km
04:15 h
195 hm
195 hm
Die Region um Villmar ist für den Marmorabbau und seine Verarbeitung bekannt. Er wurde bei der Lahnbrücke in Villmar, aber auch im Weilburger Schloss und sogar in der Eremitage in St. Petersburg und in der Eingangshalle des Empire-State-Buildings in New York verbaut. In Villmar gibt es zwei Lahnmarmorrundwege mit Infotafeln und ein Lahn-Marmor-Museum beim Bahnhof.  
 
Startet man vom Bahnhof Aumenau ist es nur ein Katzensprung zum Lahnwanderweg: Auf der nahen Lahnbrücke über den Fluss und vor dem Hotel Lahnbrücke links.
8

Braunfels – weilburg 2. Etappe Lahnwanderweg

pro
18 km
06:00 h
400 hm
500 hm
Diese Tour bietet weitaus mehr, als dass man es an einem einzigen Tag erkunden könnte: Das mittelalterliche Braunfels, ein Weiher mit einzigartiger Flora und Fauna, der idyllische Silbersee, der Tiergarten, 1590 unter Fürst Karl August angelegt, heute Wildpark, die Kristallhöhle Kubach, einzige Kristallhöhle Deutschland und Schloss Weilburg auf einem Bergsporn hoch über der Lahn.
 
Startet man vom Bahnhof Leun/Braunfels, folgt man der rund 5 km langen Zuwegung: Die Burgsolmser Straße queren und auf den gegenüberliegenden Weg, der an Haus 4 vorbei in den Wald führt. Bergan, folgende Kreuzung rechts, den Berg umrunden und nach Wintersburg. 
 
Am Ortsrand auf die Straße Holzapfeldriesch und am Ortsrand entlang. Die Kaiser-Friedrich-Straße querend in die Poststraße. Die Weilburger Straße querend in die Kastanienallee. Nach etwa 300 m links auf den Lahnwanderweg, der vom Marktplatz kommend die Kastanienallee quert.

KOMPASS Tourenplaner Taunus

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Taunus

Highlights in der Region Taunus

Schloss und Schlosspark Bad Homburg v. d. Höhe
Das Wahrzeichen der Stadt!
Schloss und Schlosspark Bad Homburg v. d. Höhe

©Robert Hill

Wo liegt der Taunus?

Der Taunus erhebt sich als südöstlicher Teil des Rheinischen Schiefergebirges zwischen den Flüssen Rhein, Main und Lahn. Im Osten wird der 70 km lange Höhenrücken durch die Wetterau begrenzt. Er gilt als Gegenstück zum Hunsrück.

Der Große Feldberg im Zentrum des dicht bewaldeten Hochtaunus bildet mit 881 m die höchste Erhebung. Tief eingeschnittene Täler führen steil in den sonnigen Südhang hinab. Dort findet sich die größte Anhäufung der vielen Thermal- und Mineralquellen des Mittelgebirges. Sanfter neigt sich der Taunus hinab zur Lahn. Ihre naturnahen Seitentäler zählen zu den abgeschiedensten Wanderregionen. Im Nordosten hingegen prägen verstreute Waldstücke, Wiesen und Äcker das Land.

Das Rheingau

Ganz anders im westlich anschließenden Rheingau. Er lässt sich nicht unter dem Begriff Taunus fassen, ist aber auf vielerleiweise mit ihm verbunden. Zahlreiche Wanderwege führen durch sonnige Weinberge, über aussichtsreiche Höhen und in die kühlen Seitentäler des Rheins. Er gehört mit einer Rebfläche von rund 3000 ha zu den bedeutendsten Weinanbaugebieten in Deutschland. Seine historischen Grenzen sind der Rhein und das Rheingauer Gebück, dem ein eigener Wanderweg folgt. Die Landschaft gilt als Inbegriff der Rheinromantik.

Oberhalb der Weinberge geht der Rheingau in das Rheingaugebirge mit dem Hinterlandswald über. Er ist mit 210 km2 das größte, nicht durch Autostraßen erschlossene Waldgebiet Hessens.

Die meisten Wanderer durchstreifen den Hochtaunus. Das Römerkastell Saalburg, das Freilichtmuseum Hessenpark und der Große Feldberg gehören zu den beliebtesten Zielen. Im Rheingau ziehen Winzerdörfer, Weinberge und Burgen viele Menschen an. Im Vordertaunus werden die Kurorte am meisten besucht. Stiller ist es im Osttaunus und an der Lahn.

Naturpark Taunus

1962 wurde mit der Gründung des Naturpark Taunus ein rund 1340 km2 großes Gebiet unter besonderem Schutz gestellt. Das westlich angrenzende Gebiet untersteht dem Naturpark Rhein-Taunus. Er wurde sechs Jahre später gegründet und umfasst eine Fläche von rund 810 km2.