Wandern im Taunus

Der Taunus ist ein ebenso attraktives, wie auch oft unterschätztes Wandergebiet. In der direkten Nachbarschaft zum Ballungsgebiet Rhein-Main gelegen, ist er willkommenes Naherholungsgebiet für Millionen. Als Urlaubsregion hingegen ist er noch zu wenig bekannt, zu Unrecht, denn die Region hat vieles zu bieten.

Für den Naturforscher Alexander von Humboldt war der Taunus das schönste Mittelgebirge der Welt und es hat bis heute nichts von seinem ursprünglichen Reiz verloren.

Tiefe Wälder voller Naturdenkmale, idyllische Tallandschaften mit Bächen, sonnige Weinberge und Wiesenflure, all dies lässt sich an einem Tag erwandern. Und immer wieder überraschen aussichtsreiche Gipfel, berühmte Klöster, mächtige Burgen und geheimnisvolle Spuren vergangener Kulturen. Mit dem römischen Grenzwall Limes und dem Oberen Mittelrheintal wartet der Taunus sogar mit zwei UNESCO-Welterbestätten auf.  

Mannigfaltige kulturelle und kulturhistorische Höhepunkte von über­regionaler und herausragender Bedeutung, gepaart mit einer Fülle an guten Einkehrmöglichkeiten machen den Taunus wie zum Genusswandern geschaffen.

 

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Taunus

1

Rüdesheim – Aulhausen – Abtei St. Hildegard Durch den Niederwald auf den Rheingauer Rieslingpfad

gratis
14,5 km
04:00 h
458 hm
458 hm

Höhepunkte dieser Tour sind das Niederwalddenkmal mit der Statue der Germania, der parkartige Niederwald und ein bedeutendes Kloster. Außerdem ergibt sich die Gelegenheit zur Sesselbahnfahrt und zum Besuch einer Adlerwarte.
 

2

Weilburg – Kubacher Kristallhöhle – Tiergarten Über und unter der Erde

gratis
17,5 km
04:30 h
314 hm
314 hm

Diese ausgedehnte Tageswanderung lässt keine Zeit alle Sehenswürdigkeiten ausgiebig zu würdigen. Nicht versäumen aber sollte man den Abstieg in die faszinierende Kubacher Kristallhöhle.
 

3

Nassau – Singhofen – Kloster Arnstein Auf dem Lahnhöhenweg

gratis
23 km
06:00 h
397 hm
397 hm
Diese lauschige bis wildromantische Tour entführt in den Naturpark Nassau und verbindet das untere Dörsbachtal, auch Jammertal genannt, mit dem unteren Mühlbachtal. Die naturnahen Täler, die von mächtigen Schieferfelsen geprägt sind, wurden bislang von keiner Straße erschlossen. Dort findet man noch Waldeinsamkeit.

Die Tour lässt sich verkürzen. Vom Kloster Arnstein ist man schnell nach Obernhof hinabgestiegen und in wenigen Minuten mit der Regionalbahn 25 in Nassau.


4

Niedernhausen – Hohe Kanzel – Kellerskopf Zum Brunhildisstein

pro
16 km
04:30 h
433 hm
433 hm
Von Niedernhausen führt der Wanderweg steil auf die Hohe Kanzel hinauf. Höchster Punkt ist der bereits im 13. Jh. erwähnte Brunhildisstein. Ihn soll die westgotische Prinzessin Brunhilde auf ihrer Flucht erstiegen haben. Weiter geht es durch dichten Wald auf den Kellerskopf mit Wilhelm-von-Opel-Turm und Berggaststätte. Bei klarem Wetter schweift der Blick bis zum Odenwald und Pfälzerwald.


5

Rosbach – Kapersburg – Winterstein Kastelle im Ockstädter Wald

pro
14 km
04:00 h
386 hm
386 hm

Diese Tour führt zur Kapersburg, einem der besterhaltenen Limeskastelle in Hessen (1.– Mitte 3. Jh.). Dagegen machen sich die Reste des Kleinkastells Ockstadt und des Kastells Kaisergrube sehr bescheiden aus.
 

6

Förster-Bitter-Eiche – Mapper Schanze Zum Rheingauer Gebück

9,5 km
02:30 h
134 hm
134 hm

Höhepunkt dieser kurzen Waldwanderung ist die Mapper Schanze, ein Tor, das einst den Durchgang durch das Rheingauer Gebück erlaubte. Das Gebück, eine ursprünglich 50 Meter breite, undurchdringliche Hecke, wurde um das Jahr 1200 zum Schutz des Rheingaus angepflanzt. Sie erstreckte sich von Lorchhausen über Hausen bis Walluf und wurde 1770 aufgegeben.
 

7

Eppstein – Rossert Quarzit und Wald

9,5 km
03:00 h
355 hm
355 hm

Höhepunkt dieser Tour ist die herrliche Aussicht vom Rossert, einem zerklüfteten Quarzitfels in einem urwüchsigen Naturschutzgebiet. Der Aussichtspunkt ist nicht gesichert. Bei der Erkundung ist Vorsicht angebracht.
 

8

Rüdesheim – Lorch Auf dem Rheinsteig

pro
21,5 km
06:00 h
634 hm
634 hm

Diese sehr abwechslungsreiche und landschaftlich überaus reizvolle Wandertour wartet bereits zu Beginn mit einigen Höhepunkten auf.
Den von Wiesbaden kommenden Rheinsteig erreicht man beim berühmten Niederwalddenkmal mit der im Jahre 1883 eingeweihten Germania. Er führt erst durch den im 18. Jahrhundert parkartig ausgestalteten Niederwald, dann im steten Wechsel durch Wald, Weinberge und schmale Seitentäler. Dabei sind felsige Pfade und schweiß-treibende Aufstiege zu bewältigen. Und immer wieder öffnen sich herrliche Panoramablicke über das Rheintal. Die Strecke ist hervorragend mit dem blauen Rheinsteigsymbol markiert und kaum zu verfehlen.
 

KOMPASS Tourenplaner

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Taunus

gratis

Highlights in der Region Taunus

Schloss und Schlosspark Bad Homburg v. d. Höhe
Das Wahrzeichen der Stadt!
Schloss und Schlosspark Bad Homburg v. d. Höhe

©Robert Hill

Wo liegt der Taunus?

Der Taunus erhebt sich als südöstlicher Teil des Rheinischen Schiefergebirges zwischen den Flüssen Rhein, Main und Lahn. Im Osten wird der 70 km lange Höhenrücken durch die Wetterau begrenzt. Er gilt als Gegenstück zum Hunsrück.

Der Große Feldberg im Zentrum des dicht bewaldeten Hochtaunus bildet mit 881 m die höchste Erhebung. Tief eingeschnittene Täler führen steil in den sonnigen Südhang hinab. Dort findet sich die größte Anhäufung der vielen Thermal- und Mineralquellen des Mittelgebirges. Sanfter neigt sich der Taunus hinab zur Lahn. Ihre naturnahen Seitentäler zählen zu den abgeschiedensten Wanderregionen. Im Nordosten hingegen prägen verstreute Waldstücke, Wiesen und Äcker das Land.

Das Rheingau

Ganz anders im westlich anschließenden Rheingau. Er lässt sich nicht unter dem Begriff Taunus fassen, ist aber auf vielerleiweise mit ihm verbunden. Zahlreiche Wanderwege führen durch sonnige Weinberge, über aussichtsreiche Höhen und in die kühlen Seitentäler des Rheins. Er gehört mit einer Rebfläche von rund 3000 ha zu den bedeutendsten Weinanbaugebieten in Deutschland. Seine historischen Grenzen sind der Rhein und das Rheingauer Gebück, dem ein eigener Wanderweg folgt. Die Landschaft gilt als Inbegriff der Rheinromantik.

Oberhalb der Weinberge geht der Rheingau in das Rheingaugebirge mit dem Hinterlandswald über. Er ist mit 210 km2 das größte, nicht durch Autostraßen erschlossene Waldgebiet Hessens.

Die meisten Wanderer durchstreifen den Hochtaunus. Das Römerkastell Saalburg, das Freilichtmuseum Hessenpark und der Große Feldberg gehören zu den beliebtesten Zielen. Im Rheingau ziehen Winzerdörfer, Weinberge und Burgen viele Menschen an. Im Vordertaunus werden die Kurorte am meisten besucht. Stiller ist es im Osttaunus und an der Lahn.

Naturpark Taunus

1962 wurde mit der Gründung des Naturpark Taunus ein rund 1340 km2 großes Gebiet unter besonderem Schutz gestellt. Das westlich angrenzende Gebiet untersteht dem Naturpark Rhein-Taunus. Er wurde sechs Jahre später gegründet und umfasst eine Fläche von rund 810 km2.