Wandern in Irland

Üppige Täler, ferne Bergspitzen, schroffe Küsten und jeder erdenkliche Grünton – Wandern in Irland fühlt sich an wie ein Ausflug in eine magische Welt. Die „grüne Insel“, eingeschlossen vom Atlantik im Westen und der Irischen See im Osten, bietet Dir ein Wandererlebnis der ganz besonderen Art. Wandere auf mehr als 200 Wanderwegen über grüne Hügel, durch mystische Täler und Moore und vorbei an verlassenen Ruinen und einsamen Schafherden.  

Irland bietet dem Wanderfan zahlreiche gut gekennzeichnete Mehrtageswanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, als auch zahllose einfache Tageswanderungen. Die beliebten ´Ways´ Irlands (Englisch für Wege) lassen Dich über Wiesen wandern, tragen Dich über Felsen, vorbei an Schafherden, über Holzwege und entlang schroffer Küstenabschnitte – Du wanderst immer mit Wind und Wetter und füllst Deine Lungen mit der frischen Irischen Luft.

Als Meeresliebhaber kannst Du dem, meist küstennahen, Dingle Way im Süden Irlands folgen und über 180 km entlang der Dingle Halbinsel die schroffe Küste der grünen Insel hautnah miterleben.

Liebst Du als erfahrener Wanderer die Herausforderungen, dann lockt dich der Wicklow Way im Osten Irlands. Insgesamt über 3.200 Höhenmeter erwarten Dich hier in den Wicklow Mountains. Ein Highlight dieser ca. 7 tägigen Fernwanderroute ist der Powerscourt Waterfall, Irlands höchster Wasserfall, gelegen am Fusse der Bergkette.

Wandern in Irland: Der Westen

Im Westen der Insel erwarte Dich der wunderschöne Connamara Nationalpark, mit kurzen Wandertouren durch seine üppige und hügelige Natur und atemberaubende Ausblicke. Outdoor- und Abenteuerfans kommen hier auf ihre Kosten: Hier solltest Du aufgrund der oft eher schlecht gekennzeichneten Wanderpfade mit Karte, Kompass und GPS umgehen können. Belohnt werden diese ´Mühen´ mit unvergesslichen Ausblicken, wie z.B. auf eine magische Moorlandschaft und die Bergspitzen des malerischen Gebirgszuges Twelve Bens.

Beende einen aufregenden Wandertag mit einem Glass des berühmten Connamara Whiskeys in einer der zahlreichen lokalen Pubs (Kneipen) und lass Dich einfangen vom ´Irish Craig´, der Gastfreundschaft der Iren.

Wandern in Irland: Causeway Coast Way

An der Causeway Coast im Norden Irlands findest Du, dem Causeway Coast Way folgend, einsame Strände, schmale Küstenpfade und idyllische Hafenstädchen. Beim überwältigenden Anblick des Giant Causeways, enorme rechteckige Basaltsäulen die bis zu 12 m aus dem Boden ragen, wirst Du aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Wandern in Irland: Die beste Reisezeit

Wandern in Irland heisst Wandern bei wechselnden Wetterbedingungen. Schon der Name „grüne Insel“ ist ein eindeutiger Fingerzeig auf ein Wetterphänomen, das Dich in Irland auf jeden Fall begleiten wird: Regen. Aber so schnell er aufzieht, so schnell kann er auch wieder verschwinden – und lässt Dich mit klarer, frischer Luft und tausenden an glitzernden Wassertröpfchen zurück in einer Natur, die auch bei Regen mit atemberaubenden Anblicken nicht geizig ist.

Die beste Wanderzeit ist Mai bis September, welche ein mildes Klima, die meisten Sonnenstunden und relativ stabile Wetterbedingungen mit sich bringt. Mai und September sind dabei besonders empfehlenswert da Irland in den Sommermonaten ein beliebtes Ferien- und Wanderziel ist. Eine Regenjacke sollte trotzdem, besonders bei Wanderungen im Norden der Insel, ein fester Bestandteil Deiner Wanderausrüstung sein.



Touren in der Region Irland

1

Great Sugar Loaf (Ó Cualann) Auf dem größeren der beiden Zuckerhüte

gratis
7,4 km
02:30 h
457 hm
457 hm
Der Great Sugar Loaf, mit seiner markanten prymidenartigen Form, ist eine Landmarke und kann schnell als Vulkan missgedeutet werden. Seine Geologie besteht jedoch aus kambrischen Quarziten, die vor mehr als 500 Millionen Jahren in der Tiefsee entstanden und mit der Zeit, durch Hebung und Erosion, an seinen heutigen Platz gelangen. Der Berg gilt als beliebtes Ausflugsziel der Dubliner, da er bei guten Verhältnissen eine weite Sicht bietet, sogar bis nach Wales hinüber.
Details...
2

Aghlas Mountains Zwischen Errigal und Muckish in den Derryveagh Mountains

gratis
12,5 km
04:30 h
833 hm
842 hm
Die Aghlas Mountains sind drei Gipfel und liegen zwischen dem Errigal (im Süden) und dem Muckish Mountain (im Norden).
Der Aufstieg ist selbstredend nur bei guten Bedingungen zu wagen, da es sich auch um einen recht lange Wanderung handelt.
Details...
3

Glencolumbkille (Gleann Cholm Cille) – Tower Loop Walk Im Tal von St. Colm Cille

gratis
8,1 km
01:45 h
385 hm
376 hm
Glencolumbkille ist ein Juwel! Die Tour bietet so viele schöne Aussichten auf das Tal und das Dorf, als auch entlang der Küste, dass es fraglich ist, warum im Vergleich zum Slieve League, nicht allzu viele Touristen ihren Weg hierher finden. Neben dem Tower Loop Walk, bietet sich ebenso ein Besuch am Malin Beg, den dazugehörigen Silver Strand, als auch das örtliche Folk Museum an.
St. Columba, von dem der Name des Dorfes abgleietet wurde, gehört neben dem irischen Nationalheiligen St. Patrick, als auch Saint Brigid of Kildare, zu den drei wichtigsten Heiligen des Landes. Er lebte im sechsten Jahrhundert und wurde im heutigen County Donegal geboren. Als Abt, setzte Columba das Christentum, zugunsten heidnischen Glaubens missionierend durch und brachte eben jenes auch nach Schottland. Bis heute ist er eine zentrale religiöse Figur im Norden Irlands.

Details...
4

Tory Island (Oileán Toraigh) Auf der am abgelegensten, bewohnten Insel Irlands

pro
12 km
03:30 h
261 hm
218 hm
Tory Island ist die am nördlichsten gelegene, bewohnte Insel Irlands. Hier, sowie in Donegal generell, wird das Irische noch gepflegt und mit einem gewissen Stolz gesprochen. Mit Touristen wird dann auf Englisch kommuniziert. Wer Glück hat, wird bei Anreise, vom Inselkönig mit einem Handschlag begrüßt. Ein Amt, das eher eine repräsentative Rolle mit sich bringt und einen weiteren Teil der Tradition darstellt. Bei An- und Abreise sei auf die Wetterbedingungen zu achten, da bei schlechten Verhältnissen die Fähren nicht fahren.
5

Muckish Mountain (An Mhucais) Auf dem nördlichsten der drei Derryveagh Mountains

pro
5,5 km
02:15 h
456 hm
466 hm
Um auf den Muckish zu gelangen, gibt es drei Wege, einen von Norden, welcher der schwierigste und steilste ist, einer von Westen und einer von Süden, der hier beschriebene. Am Nordhang des Muckisch wurde früher Quarzsand zur Herstellung von Glas abgebaut, ein alter Steinbruch ist noch Zeuge davon und kann vom Gipfel besichtigt werden.
6

Knocknarea (Cnoc Na Raibh) – Queen Maeve Trail Auf den Spuren einer keltischen Königin

pro
5,1 km
01:30 h
335 hm
298 hm
Der Knocknarea ist eine Landmarke, die wir bereits von Weitem her gut sehen können, insbesondere der große Cairn (Steinhaufen) ragt auf dem Berg empor. Zusammen mit dem Heapstown-Cairn (ebenfalls im County Sligo) gehört er zu den größten Irlands. Es ist strengstens verboten, ihn zu besteigen! Es gibt zwei Wege auf den Berg hinaufzukommen. Einen auf der Ostseite und eben jenen auf der NW-Seite (Queen Maeve Trail), welchem wir folgen werden.
7

Killary Harbour (An Caoláire Rua) Entlang Irlands einzigem Fjord

pro
16,1 km
03:45 h
363 hm
266 hm
Der Fjord hat eine Gesamtlänge von etwa 15 bis 16 km und ist durchschnittlich 45 m tief. An dessen Stirn, liegt das idyllische Örtchen Leenaun, der allerdings außer einem sehenswerten Wollmuseum, nicht viel zu bieten hat. Trotzdessen wurde Leenaun als Drehkulisse für den 'The Field', genutzt. Ferner sind im Fjord selbst Muschelzuchtfarmen ausgelegt, die u.a. nach Frankreich und Deutschland exportieren. Der Fjord lässt sich ferner auch per Sightseeing Schiffstour befahren.

KOMPASS Tourenplaner Irland

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Irland