Wandern in Schottland

Dramatische Bergketten in den mysteriösen Highlands, abgelegene Seen und sagenumwobene Gewässer, alte Burgen und verlassene Schlossruinen – Schottland, im Norden Grossbritanniens, verzaubert Dich mit seiner mystischen Schönheit.

Naturliebhaber werden hier in den Bann gezogen: anspruchsvolle Mehrtageswanderungen, Tageswanderungen oder Halbtagsausflüge bestechen durch ihre einzigartige Natur. Schottlands Great National Trails (die Traditionswege) bieten unzählige Möglichkeiten, die Geschichte des Landes zu erwandern. Doch nicht nur die Natur Schottlands wird dich ins Schwärmen bringen. Umwerfende schöne und gut erhaltene schottische Innenstädte laden dich zum entspannten Bummeln und Flanieren ein.

Wandern in Schottland: Entdecke die Vielfalt

Schottland bietet über 5.000 vielfältige Wanderwege. Dabei bezwingst du Berge, wanderst entlang der Küste, durchquerst Moore, entdeckst kleine Städtchen und bestaunst die legendären Highlands. Folge dem beliebten West Highland Way, welcher kurz hinter Glasgow beginnt. Traditionsgemäss folgst du diesem atemberaubenden Fernwanderweg auf über 150 km von Süden gen Norden in die herrlichsten Gegenden der berühmten Highlands. Am westlichen Ende des West Highland Trails erwartet dich ein besonderes Naturhighlight: Ben Navis, mit 1.344 m Großbritanniens höchster Berg. Eine Ganztagswanderung zur Spitze von Ben Navis wird mit einem unvergesslichen Blick über die schottischen Highlands belohnt.

Möchtest Du ein wenig tiefer in Schottlands mystische Geschichten eintauchen, lockt dich der Great Glen Way, startend von Fort Williams bis nach Inverness. Folge ihm entlang des Caledonian Kanals, einer künstlich angelegten Wasserstrasse aus dem 19ten Jahrhundert, und wirf einen Blick auf das berühmt-berüchtigte Loch Ness.

Outdoor-Abenteurer kommen auf dem inoffiziellen Skye Trail auf ihre Kosten. Dieser knapp 130 km lange Fernwanderweg liegt auf der im Nordwesten des Landes gelegenen Insel „Isle of Skye“ und führt Dich entlang steiler Klippen, vorbei an aussergewöhnlicher Steinformationen und mächtigen Bergketten. Entdecke die verborgenen Ecken dieser wunderschönen, nur mit einer Brücke mit dem schottischen Festland verbundenen Insel.

Wandern in Schottland: Die beste Reisezeit

Beim Wandern in Schottland muss man wettertechnisch auf alles gefasst sein. Ein altes Sprichwort sagt, dass man hier alle 4 Jahreszeiten in einem Tag erleben kann. Besonders in den Highlands musst Du mit rasch aufsteigendem Nebel, plötzlichem Regenfall und sogar Schneefall rechnen.

Die Wandersaison ist von Maerz bis Oktober, wobei die Monate der Nebensaison dabei zu empfehlen sind. Nicht nur, weil ausserhalb der Sommermonate die Wege weniger frequentiert werden, sondern auch um die schottischen ´Vampire´, genannt Midges, zu vermeiden. Diese kleinen stechenden Fliegen tummeln sich besonders in den Hochsommermonaten und ´attackieren´ Wanderer gerne in ganzen Scharen.

Wichtig zu wissen ist, dass die schottische Jagd-Saison von August bis Oktober die Jäger in die Wälder treibt. Verlasse besonders in dieser Zeit niemals die Wanderwege. Da ausserhalb der Great National Trails viele Regionen Schottlands über kein gut markiertes Wanderwegnetz verfügen, sind Karten- und Kompasskünste bzw ein GPS  generell empfehlenswert. 


Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Schottland

1

Beinn Alligin Juwelen – Alligin Horns – in der Krone der Schottischen Highlands

gratis
11 km
06:30 h
1.207 hm
1.207 hm
Beinn Alligin bedeutet auf Gälisch Berg der Schönheit, und tatsächlich gehört diese Besteigung zu einer der schönsten Bergtouren in den westlichen Highlands. Das Beinn-Alligin-Bergmassiv mit seinen beiden Gipfeln Tom na Gruagaich 922 und Sgurr Mhor 986 m liegt nordwestlich in den Torridon Bergen, aufgrund seiner Nähe zum Meer ein einmaliger Aussichtspunkt. Vor dem finalen Abstieg erfolgt dann noch ein besonders luftiges Kletterspektakel, die drei sogenannten Alligin Horns. Über eine Strecke von 1,5 km folgen drei Auf- und Abstiege, die Klettererfahrung voraussetzen, aber keine große Herausforderung darstellen. Die Querung des Hangs unterhalb der Hörner, auf einem schmalen Pfad, ist bei feuchten Verhältnissen gefährlicher, als die direkte Route über die Hörner. Es erwartet Sie ein Gegenspiel: Ruhe in mystischer Natur und Unruhe, den richtigen Weg zu finden.
Details...
2

Old Man of Stoer Küstenpfad zu einem 60 m hohen Brandungspfeiler

gratis
7,2 km
02:25 h
193 hm
193 hm
Brandungspfeiler sind Felstürme oder Felsspitzen, die meistens vor Steilküsten aus dem Meer herausstechen. Sie entstehen durch das kontinuierliche Wirken der Meeresbrandung und der daraus resultierenden Abtrennung von den Klippen. Der Old Man of Stoer ist etwa 60 Meter hoch und besteht aus torridonischem Sandstein – nicht zu verwechseln mit Old Man of Storr auf der Isle of Skye! Die Küstenlandschaft auf dieser Wanderung ist geprägt von einer kargen, schönen Schlichtheit, die den über den Atlantik kommenden Tiefdruckgebieten ungeschützt ausgesetzt ist. In den Klippen leben verschiedene Seevögel wie der Eissturmvogel oder die dunkelbraunen Raubmöwen. In den Gewässern vor der Küste sind Robben, Wale und Delfine mit etwas Glück zu beobachten. Wenn die untergehende Sonne den Abendhimmel in die schönsten Farben taucht, ergeben sich fantastische Fotomotive, um diesen herrlichen Anblick für immer zu bannen.
Details...
3

Sgùrr a Mhàim Sein gälischer Name ist Programm – Spitze des breiten runden Hügels

gratis
16,7 km
09:00 h
1.620 hm
1.620 hm
Eine der schwersten Wanderungen aus diesem Führer. Die Schotten betiteln diese Tour "Ring of Steall". Ring, wie die kreisförmige Streckenführung. Ring, wie Verbundenheit mit der Natur. Steall beschreibt die 120 m hohen Wasserfälle Steall Falls am Ende der Tagestour, übrigens die zweithöchsten in Schottland. Nach nur 3,3 km hat man bereits über 1000 Höhenmeter hinter sich gebracht, man hat den aus hellen Quarzit­steinen bestehenden Gipfel des Sgùrr a Mhàim erreicht – der perfekte Ausguck auf den höchsten Berg Schottlands, den Ben Nevis. Es geht insgesamt durch sieben Einsattelungen und über fünf prächtige Gipfel, vier davon Munros. Auch der geübte Bergsteiger tut gut daran, in Vorbereitung auf diese Besteigung gut trainiert zu haben, um die geforderte Kondition mitzubringen. Diese klassische Gebirgstour verspricht spannende Erlebnisse in ursprünglicher Wildnis.
Details...
4

The Singing Sands Salzwiesen, Sanddünen und eine versteckte Traumbucht

pro
12,4 km
04:10 h
195 hm
195 hm
Die Kentra Bay auf der Ardnamurchan-Halbinsel ist geprägt von den Gezeiten mit seinen Salzwiesen, versteckt liegenden goldgelben Sandstränden und eindrucksvollen Sanddünen. Der Wanderweg führt durch eine Waldplantage gleich zum schönsten aller Strände auf dieser Runde, ein magischer Kraftort und mit einer atemberaubenden Aussicht auf die kleinen vorgelagerten Inseln. Es gibt die Möglichkeit, Wattvögel zu beobachten und mit etwas Glück kann man Seeadler, Seidenreiher, Robben oder Otter entdecken.
5

The Merrick – via Loch Valley Außergewöhnliche naturnahe Wanderung

pro
15,6 km
07:50 h
792 hm
792 hm
​Der klassische Wanderweg führt vom Loch Trool auf den Merrick und auf dem gleichen Weg zurück. Die hier beschriebene Rundwanderung über das Loch Valley führt durch eine faszinierende Landschaft, ist aber zugleich auch eine Herausforderung aufgrund des extrem sumpfigen Untergrundes. Die Besteigung des 99. von 222 Corbetts in Schottland wird zu einem spannenden Naturerlebnis, wenn man sich auf das nasse Element Wasser einlassen kann, oder von vornherein richtig vorbereitet dieses Vorhaben angeht. Wir erleben unberührte Wildnis mit allen Sinnen.
6

Eas a’ Chual Aluinn – Glas Bheinn Großbritanniens höchster Wasserfall

pro
15 km
05:00 h
807 hm
807 hm
Diese Wanderung führt in die spektakulären Berge von Assynt, vorbei an idyllisch gelegenen Seen, rauschenden Bächen, durch 3000–1700 Millionen Jahre altes Lewisian-Gestein bis zu einem perfekten Aussichtspunkt auf den größten Wasserfall Großbritanniens – man sieht die kompletten 200 m Fallhöhe. Danach wird ein Corbett – zwischen 2500 ft (762 m) und 3000 ft (914,4 m) hoch und 500 ft (152,4 m) – auf einer aussichtsreichen Runde bestiegen. Der Abstieg erfolgt durch eine traumhaft schöne Landschaft, Garant für perfekte Erholung.
7

Castleton und Newcastleton Das kulturelle Erbe

pro
10,4 km
03:00 h
97 hm
97 hm
Das Dorf Newcastleton wurde 1793 nach einem Plan von William Keir als Siedlung für Weber gegründet. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Bewohner gezwungen, das alte Dorf Castleton zu verlassen. Die Wanderung führt entlang einiger Stationen des kulturellen Erbes der beiden Dörfer, aber auch durch die fantastische Landschaft um Newcastleton und Castleton, mit seinen sanften Hügelketten, Wäldern und das Tal von Liddel Water. Hier leben einige der beliebtesten Wildtiere Schottlands: Rehe, Braun- und Berghasen, Wildziegen, Fischotter, Dachs, die Kornweihe ist ein Greifvogel aus der Familie der Habichtartigen und Eichhörnchen.
8

Smirisary Walk Unberührte Natur, eine einsame Bucht und Meer, so weit das Auge reicht

pro
6,9 km
02:45 h
163 hm
163 hm
Die Wanderung beginnt mit einem einfachen Spaziergang entlang der rauen Atlantikküste, vorbei an einem Künstlerdorf bis zu einem versteckten Traumstrand. Bei guter Sicht schaut man über die 10 km breite Bucht von Arisaig auf die vorgelagerten Inseln Muck, Eigg und dahinter Rum – diese zählen bereits zu den Inneren Hebriden. Über artenreiche Küstenwiesen erreicht man den sandigen Muschelstrand, bei der richtigen Temperatur Karibikfeeling inbegriffen. Wem das bis jetzt zu langweilig war, kann sich in ein kleines Outdoorabenteuer stürzen und die beschriebene Variante laufen. Der Duft der Freiheit ist unser Begleiter auf dem Weg.

KOMPASS Tourenplaner Schottland

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Schottland

Highlights in der Region Schottland