Wandern in Schottland

Dramatische Bergketten in den mysteriösen Highlands, abgelegene Seen und sagenumwobene Gewässer, alte Burgen und verlassene Schlossruinen – Schottland, im Norden Grossbritanniens, verzaubert Dich mit seiner mystischen Schönheit.

Naturliebhaber werden hier in den Bann gezogen: anspruchsvolle Mehrtageswanderungen, Tageswanderungen oder Halbtagsausflüge bestechen durch ihre einzigartige Natur. Schottlands Great National Trails (die Traditionswege) bieten unzählige Möglichkeiten, die Geschichte des Landes zu erwandern. Doch nicht nur die Natur Schottlands wird dich ins Schwärmen bringen. Umwerfende schöne und gut erhaltene schottische Innenstädte laden dich zum entspannten Bummeln und Flanieren ein.

Wandern in Schottland: Entdecke die Vielfalt

Schottland bietet über 5.000 vielfältige Wanderwege. Dabei bezwingst du Berge, wanderst entlang der Küste, durchquerst Moore, entdeckst kleine Städtchen und bestaunst die legendären Highlands. Folge dem beliebten West Highland Way, welcher kurz hinter Glasgow beginnt. Traditionsgemäss folgst du diesem atemberaubenden Fernwanderweg auf über 150 km von Süden gen Norden in die herrlichsten Gegenden der berühmten Highlands. Am westlichen Ende des West Highland Trails erwartet dich ein besonderes Naturhighlight: Ben Navis, mit 1.344 m Großbritanniens höchster Berg. Eine Ganztagswanderung zur Spitze von Ben Navis wird mit einem unvergesslichen Blick über die schottischen Highlands belohnt.

Möchtest Du ein wenig tiefer in Schottlands mystische Geschichten eintauchen, lockt dich der Great Glen Way, startend von Fort Williams bis nach Inverness. Folge ihm entlang des Caledonian Kanals, einer künstlich angelegten Wasserstrasse aus dem 19ten Jahrhundert, und wirf einen Blick auf das berühmt-berüchtigte Loch Ness.

Outdoor-Abenteurer kommen auf dem inoffiziellen Skye Trail auf ihre Kosten. Dieser knapp 130 km lange Fernwanderweg liegt auf der im Nordwesten des Landes gelegenen Insel „Isle of Skye“ und führt Dich entlang steiler Klippen, vorbei an aussergewöhnlicher Steinformationen und mächtigen Bergketten. Entdecke die verborgenen Ecken dieser wunderschönen, nur mit einer Brücke mit dem schottischen Festland verbundenen Insel.

Wandern in Schottland: Die beste Reisezeit

Beim Wandern in Schottland muss man wettertechnisch auf alles gefasst sein. Ein altes Sprichwort sagt, dass man hier alle 4 Jahreszeiten in einem Tag erleben kann. Besonders in den Highlands musst Du mit rasch aufsteigendem Nebel, plötzlichem Regenfall und sogar Schneefall rechnen.

Die Wandersaison ist von Maerz bis Oktober, wobei die Monate der Nebensaison dabei zu empfehlen sind. Nicht nur, weil ausserhalb der Sommermonate die Wege weniger frequentiert werden, sondern auch um die schottischen ´Vampire´, genannt Midges, zu vermeiden. Diese kleinen stechenden Fliegen tummeln sich besonders in den Hochsommermonaten und ´attackieren´ Wanderer gerne in ganzen Scharen.

Wichtig zu wissen ist, dass die schottische Jagd-Saison von August bis Oktober die Jäger in die Wälder treibt. Verlasse besonders in dieser Zeit niemals die Wanderwege. Da ausserhalb der Great National Trails viele Regionen Schottlands über kein gut markiertes Wanderwegnetz verfügen, sind Karten- und Kompasskünste bzw ein GPS  generell empfehlenswert. 


Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Schottland

1

Beinn Alligin Juwelen – Alligin Horns – in der Krone der Schottischen Highlands

gratis
11 km
06:30 h
1.207 hm
1.207 hm

Beinn Alligin bedeutet auf Gälisch Berg der Schönheit, und tatsächlich gehört diese Besteigung zu einer der schönsten Bergtouren in den westlichen Highlands. Das Beinn-Alligin-Bergmassiv mit seinen beiden Gipfeln Tom na Gruagaich 922 und Sgurr Mhor 986 m liegt nordwestlich in den Torridon Bergen, aufgrund seiner Nähe zum Meer ein einmaliger Aussichtspunkt. Vor dem finalen Abstieg erfolgt dann noch ein besonders luftiges Kletterspektakel, die drei sogenannten Alligin Horns. Über eine Strecke von 1,5 km folgen drei Auf- und Abstiege, die Klettererfahrung voraussetzen, aber keine große Herausforderung darstellen. Die Querung des Hangs unterhalb der Hörner, auf einem schmalen Pfad, ist bei feuchten Verhältnissen gefährlicher, als die direkte Route über die Hörner. Es erwartet Sie ein Gegenspiel: Ruhe in mystischer Natur und Unruhe, den richtigen Weg zu finden.

Details...
2

Balloch Castle County Park Ein 200 Jahre alter Park mit seinem mystischen Schloss

gratis
5 km
01:25 h
30 hm
30 hm

Schottland hat eine 400-jährige Tradition in der Gartengestaltung, dabei verfolgt man eine streng geometrisch angelegte Grundstruktur. Im 18. Jahrhundert rebellierten Gartenplaner und kreierten einen neuen Stil, ländlich verspielte, natürlich idyllische Bauerngärten. Der Park von Balloch vereinigt beide Stilelemente und ist seit dem 18. Jahrhundert unverändert. Das Schloss ist nicht zu besichtigen und auch ein bisschen in die Tage gekommen. Der Park hat eine weitere Besonderheit: Überall versteckt im Wald und am Wegesrand befinden sich aus Holz geschnitzte Elfen und Feen, die entdeckt werden möchten. Der sogenannte Fairy Trail wurde von Patrick Muir in Eigenarbeit erstellt und er nutzte die Baumstümpfe von gefällten Bäumen für seine Kunstwerke.

Details...
3

Fyvie Castle Trail Ein Schloss wie aus dem Bilderbuch

gratis
4,6 km
01:30 h
129 hm
69 hm

Nirgendwo in Europa gibt es auf engem Raum so viele Burgen und Schlösser wie in Schottlands Region Aberdeenshire. Über 300 sollen es sein, 62 historische – viele davon denkmalgeschützt – Schlösser, Herrenhäuser und Burgruinen verteilen sich über die liebliche Hügellandschaft. Nicht ohne Grund wird diese Region Scotland’s Castle Country genannt. Unter den Top 10 befindet sich das Fyvie Castle, es war Teil königlicher Anlagen zur Sicherung der Grenzen der mittelalterlichen Monarchien. Und wenn es noch einen wunderschön angelegten Wanderweg durch prachtvollen, uralten Baumbestand und einem wildromantischen See gibt, dann ist dies eine besondere Reise in die Vergangenheit.

Details...
4

Fairy Pools Kristallklare blaue Strudeltöpfe und die schwarzen Berge der Cuillins

pro
8,1 km
02:45 h
290 hm
290 hm

Die Fairy Pools sind kleine Wasserfälle und Gumpen am Fuße der einmaligen Gebirgslandschaft der Black Cullins, die Quelle des kristallklaren blauen Flusses Brittle. Fairy = „Feen“ sind begabte Fabelwesen mit höheren Kräften. Nach der mündlichen Überlieferung von Mythen und Sagen heißt es, dass das Oberhaupt des MacLeod Clans auf Skye eine Feenprinzessin heiratete, daher die Benennungen: Fairy Bridge, Fairy Glen, Fairy Knoll und Fairy Pools. Obwohl das Wasser eiskalt ist, stürzen sich einige Mutige in die Fluten – aus Flucht vor den Midges? Nach unzähligen schönen Fotomotiven und 2 km Aufstieg lassen wir die Touristenströme hinter uns und wandern durch eine der schönsten Naturlandschaften Schottlands zu einem einsam gelegenen Loch bei einer Einsattelung und zurück zum Ausgangspunkt.

5

Leabaidh an Daimh Bhuidhe Mächtige Granitpyramiden auf dem Grampian- Hochplateau – Teil 2

pro
19,4 km
06:30 h
177 hm
809 hm

Fortsetzung des faszinierenden Outdoor-Abenteuers. Die heutige Wanderung führt zu der atemberaubenden Granitpyramide des 1171 m hohen Leabaidh an Daimh Bhuidhe, ein 40–50 m hoher exponierter Granitpluton, der sich unmittelbar aus seinem Umland erhebt. Sie entstehen, wenn Magma aus der Erdkruste unter der Erdoberfläche eine Magmakammer schafft und diese langsam erstarrt. Aufgrund von Erosion werden sie freigelegt. Über das ganze Plateau verteilt befinden sich diese bemerkenswerten Türme. Während des Abstiegs kann man noch einmal den gestrigen Tag Revue passieren lassen, bloß heute schaut man direkt in die zerklüfteten Bergflanken, während wir gestern auf seichten Berg­hängen aufgestiegen sind. Auf langen Touren ist die Distanz zum Alltag größer, Erlebtes speichert sich tief und nachhaltig in die Gedankenwelt ein.

6

Melrose – Eildon Hills Von der römischen Antike bis zur Viktorianischen Epoche

pro
10 km
03:25 h
411 hm
411 hm

Spannende und informative Zeitreisewanderung entlang fol­gen­der auf einen Zeitstrahl aufgelisteten Wegpunkte: 79 Trimontium – ein Fort der römischen Provinz Valentia zwischen dem Antoniuswall im Norden und dem Hadrianswall im Süden, 1136 Melrose Abbey – Mutterkirche des Ordens in Schottland, 1220 der Dichter Thomas the Rhymer wird von der Königin des Elfenlands wach geküsst, 1780 Old Drygrange Bridge – eine Steinbrücke ersetzte den Fährverkehr über den Fluss Tweed und 1865 Leaderfoot Railway Viaduct – eine 18 Bögen umfassende Eisenbahnbrücke über den Fluss Tweed. Sechs Top-Sehenswürdigkeiten auf einer Wanderung, definitiv ein tagesfüllendes Programm und eine der schönsten Wanderungen im Süden Schottlands.    

7

Great Glen Walk Inverfarigaig – Loch Ness – Falls of Foyers – Farigaig Forest

pro
11,4 km
03:50 h
309 hm
309 hm

Die immer noch seismisch aktive tektonische Verwerfung Great Clen verläuft mitten durch das schottische Hochland von Inverness nach Fort William. Der überwiegende Teil ist von den drei Seen Loch Lochy, Loch Oich und Loch Ness bedeckt. Der Great Glen Way ist ein Klassiker unter Schottlands Wanderwegen und führt entlang dieser Verwerfung. Die beschriebene Wanderung führt durch diese abwechslungsreiche Hügellandschaft und abgelegene Wälder, mit etwas Glück sieht man Rehe und Sikahirsche. Die Foyers Wasserfälle sind ein weiterer Höhepunkt. Zurück geht es auf einem wildromantischen Uferweg entlang des Loch Ness, dem zweitgrößten See von Schottland und mit dem größten Wasservolumen aller schottischen Seen. Vielleicht die Chance, das geheimnisvolle Wesen Lochness zu entdecken! War die Kraft vor uns an diesem Ort oder haben unsere Antennen und Sinne sie dorthin projiziert?

8

Old Man of Hoy Die spektakulärste Klippenwanderung von Schottland

pro
21,1 km
07:30 h
579 hm
579 hm

Die Insel Hoy unterscheidet sich von den anderen Orkney Inseln, denn dort gibt es bis zu 479 m hohe Berge. Diese fallen an ihrem nordwestlichen und schwer zugänglichen Küstenbereich bis zu 343 m in das Meer ab – der Hauptakteur ist das sogenannte St. John’s Head, die steilste Klippe Großbritanniens. Nach der beeindruckendsten und spektakulärsten Klippenwanderung von Schottland erreicht man die Old Man of Hoy, die nächste Top- Sehenswürdigkeit, ein nur 400 Jahre alter, 140 Meter hoher Brandungsfelsen. Da der relativ weiche rote Sandstein der Insel Hoy erosionsanfällig sich dementsprechend schnell abbaut, stellt man sich automatisch die Frage: Wie lange kann sich der alte Mann noch halten? Die schönsten Aussichtspunkte liefert oftmals die Natur selbst.

KOMPASS Tourenplaner Schottland

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Schottland

Highlights in der Region Schottland

Panorama-Hütte Ütia de Göma
In herrlicher Lage am Fuße des Peitlerkofel
Panorama-Hütte Ütia de Göma
Erreichbar über den Peitlerkofel-Rundgang, durch die Steinerne Stadt, in 55 Min. vom Parkplatz Würzjoch. Auf der sonnigen Terrasse, mit traumhaftem Ausblick, genießen Sie die regionalen Spezialitäten der Südtiroler, Italienischen und Ladinischen Küche. Weitere Infos über Facebook.