Traumhafte Bucht auf Mallorca

Wandern auf Mallorca

Die beliebte Urlaubsinsel Mallorca ist die Hauptinsel des Balearen-Archipels und liegt rund 170 Kilometer vor der Ostküste Spaniens. Obwohl die Insel vor allem für ihre Strände und Bademöglichkeiten bekannt ist, bietet Mallorca auch zahlreiche tolle Möglichkeiten, die Insel zu Fuß und abseits der Touristenströme zu erkunden. Dabei zieht sich ein Wegenetz aus gut erschlossenen Wegen sowie einsamen Wanderpfaden über die gesamte Insel. Dank des mediterranen Klimas mit 300 Sonnentagen pro Jahr herrschen auf Mallorca die idealen Wanderbedingungen. Wandern auf Mallorca isat somit auch im Winter eine großartige Idee für einen abwechslungsreichen Aktivurlaub.

Die Landschaft der Insel zeigt sich sehr vielseitig und reicht von den weitflächigen Küstenregionen über Getreidefelder, Obst- und Gemüseplantagen bis zu waldreichen Bergen. Großartige Aussichten auf das Meer und die Brandung versprechen die zahlreichen Wanderrouten entlang der Küste, die oftmals entlang einsamer Buchten oder Strände führen. Auch im Inland der Insel, der Plà de Mallorca, finden sich tolle Wanderungen für diejenigen, die flachere Gegenden bevorzugen: Bei einer Rundwanderung lassen sich hier, in der “Kornkammer Mallorcas“, beeindruckende Kloster erkunden.

Der Gebirgszug der Serra de Tramuntana im Nordwesten gehört zu den schönsten mediterranen Wanderregionen der Insel. Hier liegt auch der höchste Berg Mallorcas, der 1.445 Meter hohe Puig Major, der mit etwas Ausdauer zu erreichen ist. Der Aufstieg führt zwar nicht in besondere Höhen, sollte jedoch auch keinesfalls unterschätzt werden: In seiner Beschaffenheit ähnelt das Bergmassiv einem Hochgebirge, mit stark zerklüfteten und schroffen Bergwänden.

Daneben ist auch der Puig de Massanella (1.365 Meter) ein lohnendes Wanderziel, sowie die malerischen Bergdörfer Biniaraix, Deiá und Estellencs. Hier bietet sich vor allem die wunderschöne Wanderstrecke auf dem Fernwanderweg GR221 an, der auf vier bis sechs Tagesetappen von Deiá über Port de Sóller bis nach Pollença führt. 

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Mallorca

1

Rund um das Santuari de lluc Mystische Wälder, seltsame Felsfiguren

gratis
11,4 km
04:00 h
250 hm
250 hm
Die Steineichenwälder rund um Lluc sind ein Schmuckstück der Serra de Tramuntana. Vielleicht deutet selbst der Name der wichtigsten Wallfahrtskirche Mallorcas auf die immergrüne Wildnis hin – das lateinische Wort lucus bedeutet soviel wie „heiliger Hain“. Die Gründungslegende des Heiligtums erzählt dagegen von einem arabischen Hirtenjungen, der zum Christentum übertrat und den Namen Lukas (mallorquinisch Lluc) annahm. Mystische Plätze und Überraschungen birgt das Gebiet zwischen dem Puig de Massanella und dem Torrent de Pareis jedenfalls bis heute: bizarre Felsfiguren, Picknick- und Aussichtsplätze, eine Einsiedelei, ein zur Herberge umgebautes Landgut und Mallorcas ersten Wanderweg für Blinde.


Details...
2

Der Reitweg des Erzherzogs Eine spektakuläre Rundwanderung über Valldemossa

gratis
9,4 km
03:30 h
590 hm
590 hm
Der vielleicht berühmteste Wanderweg Mallorcas führt von Valldemossa ins Massiv des Puig des Teix: der Camí des Arxiduc, der„Reitweg des Erzherzogs“. Sein spektakulärster Abschnitt zieht über einen Felskamm empor – 800 m über dem Meer und direkt an der Abbruchkante von 200 m hohen Wänden. Der Auftraggeber dieser in Trockensteintechnik aufgemauerten Weganlage war Erzherzog Ludwig Salvator. Der der Tiefblick auf seine einstigen Besitztümer Miramar und Son Marroig ruft heute noch Magenkribbeln hervor. Der westliche Abschnitt dieser Wanderroute darf seit 2014 nur mehr mit einer Genehmigung begangen werden.  Das mehr als 300 ha große Areal rund um den Pla des Pouet wird nun von der Stiftung „Vida Silvestre de la Mediterrània" gemanagt. In einer ersten Testphase will man die (allzu) starke touristische Nutzung besser organisieren, den Wald gesundpflegen und alte Bauwerke wie Kalköfen restaurieren. Auf den Wegen zum Mirador de Can Costa und zur renovierten Unterstandshütte auf der Talaia Vella werden derzeit nur mehr 30 bis 50 Wanderer pro Tag zugelassen. Wer diese  Aussichtspunkte besuchen möchte, sollte sich unbedingt vorher unter Tel. 619/591985 oder valldemossa@procustodia.org anmelden.


Details...
3

Rund um die ermita de la Trinitat Der Erzherzog und die Einsiedler

gratis
2,4 km
01:30 h
80 hm
80 hm
Zu den Ländereien Erzherzog Ludwig Salvators gehörte auch eine Einsiedelei, die im Jahre 1713 von Joan Mir i Vallès gegründet wurde. Bis heute leben Patres in der Ermita de la Trinitat, die im dichten Steineichenwald zwischen dem Meer und der Talaia Vella liegt.
Dort findet man zahlreiche Spuren der Geschichte – etwa die Ruinen einer älteren Einsiedelei oder eine kleine Höhle, in der schon Mallorcas großer Theologe und Philosoph Ramon Llull (um 1233 – 1316) meditiert hat, aber auch Bauten des Erzherzogs.
Details...
4

Die Schlucht des Torrent de Pareis Bergab-Klettertour durch Europas zweitgrößte Klamm

pro
6,7 km
05:15 h
300 hm
940 hm
Die Durchquerung des 3,3 km langen und bis zu 300 m tiefen Torrent de Pareis ist eine anspruchsvolle und vor allem lange Unternehmung. Zwischen dem Frühjahr und dem Herbst liegt das Naturdenkmal immer wieder trocken. Stehen die Felsbecken jedoch unter Wasser, dann muss man durchwaten oder schwimmen – wasserdichten Beutel mitnehmen! Starten Sie also nur nach längeren Trockenperioden und bei stabilem Schönwetter. Meist ist der Torrent etwa zehn Tage nach Regenfällen wieder begehbar. Auskunft über die aktuelle Situation erhalten Sie in der Sommersaison in den Infohütten am Startpunkt (täglich 7 – 13 Uhr) und in Port de sa Calobra (11 – 19 Uhr), Tel. 971/517100. Weitere Infos auf www.torrentpareis.info. Am sichersten ist es, ein oder zwei Tage vor der Tour nachmittags zur Mündung des Torrents zu spazieren und ankommende Schluchtbegeher zu fragen.

Planen Sie genug Zeit für die Tour ein – auch für die Wegsuche, denn an einigen Stellen finden Sie vielleicht nicht gleich den besten Durchstieg. Starten Sie möglichst früh, denn am Nachmittag kann es in der Schlucht sehr heiß werden. Nehmen Sie unbedingt genug zu Trinken mit. Gehen Sie niemals alleine los und bedenken Sie: kein Handyempfang im Torrent!


5

Über die Talaia d’Alcúdia Abenteuer über Alcúdia

pro
9,6 km
04:45 h
450 hm
450 hm
1567 wurde auf dem höchsten Punkt der Halbinsel im Nordosten von Alcúdia ein Wachturm erbaut. Von diesem 446 m hoch gelegenen Ausguck waren Piratenschiffe, die sich näherten, rasch ausgemacht. Im 19. Jahrhundert verfiel das Bauwerk, sodass nur noch seine Grundmauern übrig blieben. Von den beiden Häusern, die im 17. Jahrhundert daneben entstanden sind, verfiel eines ebenfalls. Eine dritte Gipfelbehausung ist neueren Datums. In der grünen Blechhütte unterhalb des höchsten Punktes halten Wächter nach Anzeichen von Waldbränden Ausschau. Der Name der Talaia d’Alcúdia ging jedenfalls auf den ganzen Berg über. Und der entwickelte sich zu einem beliebten Wanderziel – nicht zuletzt wegen der vielen beschilderten Wege, die ihn mittlerweile überziehen.


6

Zur „Schneckenbucht“ am Südkap Die Platja des Caragol, ein fast „karibisches“ Wanderziel

pro
19,2 km
05:00 h
15 hm
15 hm
Eine der schönsten Küstenwanderungen Mallorcas beginnt am südlichsten Punkt der Insel, beim Leuchtturm am Cap de ses Salines. Verirren kann man sich auf dem 10 km langen Weg nach Colònia de Sant Jordi – vorbei an einigen fast karibisch anmutenden Buchten – auf keinen Fall. Zwischen dem Meer und einem durchgehenden Zaun bleibt nicht viel Platz. Die kilometerlange Einfriedung begrenzt das riesige Landgut Sa Vall der Bankiersfamilie March.


7

Auf die Cuculla de Fartàritx Überraschungen hoch über Pollença

pro
7 km
03:30 h
650 hm
650 hm
Der „Spitzberg“ südwestlich von Pollença ist nicht unauffällig – im Nahbereich des Tomir verblasst jedoch die Gunst der Wanderer für ihn. Schade, denn er bietet einen uralten Pflasterweg, das einsame Bauernland von Fartàritx und zuletzt  einen überraschenden Felsdurchstieg. Oben auf dem Gipfel lehrt eine schöne Kachel die mallorquinischen Namen der Windrichtungen: Tramuntana (Nord), Llevant (Ost), Migjorn (Süd) und Ponent (West).


8

Zur Klosterruine La trapa |GR-221| Eine der beliebtesten Touren Mallorcas

pro
10,9 km
03:30 h
450 hm
450 hm
Schweigen, Meditation und Askese – das prägte das Leben jener Mönche, deren Orden 1664 im nordfranzösischen La Trapa gegründet worden war. 1810 kamen einige Trappisten nach Mallorca, wo sie im unzugänglichen Hochtal von Sant Josep oberhalb von Sant Elm ein Kloster gründeten – 270 m über dem Meer und direkt gegenüber der Insel Dragonera. Der Staat löste das Kloster 1820 schon wieder auf. 160 Jahre später kaufte die Naturschutzorganisation G.O.B. die verfallenen Gebäude, um ein Erschließungsprojekt zu verhindern. Wer den Aussichtsradius noch vergrößern möchte, wandert weiter zur bis zur 400 m hoch gelegenen Aussichtskanzel über dem Cap Fabioler. Im Sommer 2013 zerstörte ein Waldbrand die Vegetation in einem 2335 ha großen Gebiet zwischen La Trapa und Andratx.  20 Jahre Aufforstungsarbeit wurden zunichte gemacht. Bitte bleiben Sie dort bitte ausschließlich auf den Wegen, um die Erosion des schutzlosen Erdreichs zu verhindern.


KOMPASS Tourenplaner Mallorca

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Mallorca