Große Eidechse auf der kanarischen Insel El Hierro

Wandern auf El Hierro

El Hierro ist die westlichste Insel der Kanarischen Inseln und gehört zu der spanischen Provinz Santa Cruz de Tenerife. Ihre abwechslungsreichen Landschaftsformen machen die kleine Insel besonders für Wanderer attraktiv, so führen Wanderwege entlang der rauen Inselküste, durch immergrüne Lorbeerwälder, über Vulkangestein und hinauf auf den Gipfel des Malpaso, der mit 1.500 Metern der höchste Berg der Insel ist.

Abseits des Tourismus, der sich auf den größeren Kanarischen Inseln abspielt, hat El Hierro seine Ursprünglichkeit bewahrt. Die Insel verfügt über einzigartige Naturräume, die zu Fuß ebenso auf gut ausgebauten Wegen wie auf schmalen Pfaden erkundet werden können. Letztere werden in der Region auch als „Caminos“ bezeichnet und ziehen sich in einem engmaschigen Wegenetz über die Insel.

Die Küstengebiete der Insel sind eher flach und eignen sich sehr für Familienwanderungen mit Kindern. Dennoch gibt es auch für den anspruchsvollen Wanderer schwierigere Routen, zum Beispiel der Aufstieg auf den Malpaso. Wer es erst einmal nach oben geschafft hat, wird mit einer fantastischen Aussicht auf die umliegende Landschaft und das Meer belohnt. Daneben gehört eine Wanderung an den Steilwänden des Golftals oder durch den bekannten Wacholderwald El Sansibar zu den Wanderhighlights von El Hierro, ebenso wie der alte Pilgerweg Camino de la Virgen.

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region El Hierro

1

Hoya del Pino – Pista Jaranita – Hoya El Creal Waldspaziergang unterhalb des höchsten Berges der Insel

gratis
6,4 km
02:35 h
283 hm
251 hm
Wird in den extrem heißen Sommermonaten heiß, so zieht es die Einheimischen auf den äußerst beliebten Picknickplatz und Grillplatz Hoya Del Pino. Unter Schatten spendenden Bäumen ist es auch 991 m Höhe angenehm frisch. Das Wetter hat aber auch eine extreme Kehrseite: Nicht nur in den Wintermonaten halten sich die Passatwolken hartnäckig an den 1500 m hohen Hauptbergkamm, es regt selten, aber das an den Bäumen auskondensierte Wasser tropft als Niederschlag ab und schlägt als horizontaler Regen nieder. Die Wetterbedingungen können sich aber auch innerhalb von 30 Minuten rapide ändern. Am besten erholt man sich bei einem guten alten Waldspaziergang.
Details...
2

Aula de La Naturaleza – Tenerista Durch den kanarischen Kiefernwald zu einem aussichtsreichen Gipfel

gratis
10,6 km
04:15 h
494 hm
474 hm
Der Ausgangspunkt der Tour ist die Aula Naturalleza, auf 930 m Höhe in idyllisch liegender allein Lage mitten im Wald. Das Haus drohte zu verfallen, bis die Inselregierung das Objekt von Grund auf sanierte und es seit der Neueröffnung für naturpädagogische Arbeit mit Kindern genutzt wird. Zur Wanderung: Durch den wohlriechenden Kanarischen Kiefernwald und durch den immer grünen Nebelwald führt die Wanderung durch 2 Vegetationsstufen auf den dritthöchsten Vulkan der Insel. Herrliche Ausblicke auf die reizvolle Landschaft.
Details...
3

Valverde – Puerto de la Estaca Traditioneller Camino trifft auf modernste Stromgewinnungstechnologie

gratis
10,1 km
04:00 h
697 hm
694 hm
Eines der strategischen Ziele von El Hierro ist es die erste energieautarke Insel der Welt zu werden. Mit der Inbetriebnahme des Wind-Wasserkraftwerks im Juni 2014 hat El Hierro einen riesigen Schritt gemacht, um das ehrgeizige hochgesteckte Ziel zu erreichen. Die heutige Wanderung führt vorbei an den 5 Windrädern und dem unteren Wasserreservoir. Interessanterweise auf einem der traditionellsten und wichtigsten Pfade der Insel, die Hauptverbindung von der Inselhauptstadt zum Hafen, auf dem sogenannten Camino Ancho, was so viel heißt wie breiter Weg. Auf dieser Wanderung verbinden wir das Altertum mit der Moderne.
Details...
4

El-Golfo-Tal – Ermita de San Salvador – Parador Herausragende Inseldurchquerung von Südost nach Nordwest

pro
15,5 km
07:45 h
1.343 hm
1.345 hm
Was sagte der deutsche tschechische Autor Jan Rys 1930 bis 1986: Das Bergsteigen wird durch die Existenz von Bergen sehr erschwert. Das wird die Herausforderung für die heutige Überquerung des zentralen Bergmassivs von El Hierro sein. Der sportlich ambitionierte Bergsteiger durchwandert die Sukkulentenstufe, den Thermophilen Buschwald, den immergrünen Lorbeerwald und das Gebiet der Kiefernwälder – naja einfach alle Vegetationszonen der Insel. Trotzdem gilt: Langsam entkommt man dem Alltag am schnellsten.
5

Tigaday – Charco Azul – Camino del Canal Zu einem der schönsten Meerwasserschwimmbecken auf El Hierro

pro
8,4 km
03:00 h
313 hm
316 hm
Südlich von Tigaday und Los Llanillos im El Golfo Tal führt diese Wanderung entlang gepflegter Häuser und Villen mit wunderschönen üppigen Blumengärten. Der Höhepunkt der Wanderung ist das Badebecken von Charco Azul, geschützt von natürlichen Felsen vor der mächtigen heranrollenden Brandung. Die Inselregierung ließ diese ausbauen und bietet attraktive Sonnenterrassen, eine Wasser- und Grillstelle - die sich in einer halb offenen Höhle befindet. Das blaue Wasser des Atlantischen Ozeans steht im beeindruckenden Kontrast zur dunklen Vulkanlandschaft. Schwelgen im Gesang der Meer- und Windgeräusche.
6

San Andrés – Vulkan Chamuscada – La Albarrada Tanz auf dem Vulkan

pro
5 km
02:00 h
126 hm
112 hm
Eine ganz besondere Wanderung: Mit einer spannenden Gratwanderung auf dem letzten erloschenen Vulkan von El Hierro, atemberaubende Fernblicke auf die Nachbarinseln, mystische Stimmung an einem der ältesten, aber verlassenen Dörfer von El Hierro und die Suche nach einer geologischen Sehenswürdigkeit, sogenannte Vulkanbäume, ein Erlebnis für alle Sinne.
7

Mirador de Lomo Negro I und II – El Sabinar Grandiose Farbspiele und Überlebenskünstler

pro
5,2 km
02:00 h
351 hm
395 hm
Das Landschaftsbild auf der Wanderung durch die atemberaubende Vulkanlandschaft ist geprägt vom tiefen Schwarz des Vulkangesteins, verschiedensten rötlichen Tönen der Felswände und einem großen gelblichen Felsen – alle Ursache unterschiedlichster vulkanischer Ausbruchsarten. Dazwischen befinden sich die grünen Tupfer von Wolfsmilchgewächsen und den bis auf den Boden windgeformten und knöchrigen Zedernwacholderbäumen. Die schönsten Aussichtspunkte liefert oftmals die Natur selbst.Der Vulkan Lomo Negro, an dem wir uns jetzt befinden, liegt am Ende des Westkammes der vulkanischen Aktivitäten auf El Hierro auf einem Gebiet, das vor etwa 1800 Jahren entstanden ist. Vom Aussichtspunkt kann man sehr schön die Flussrichtung der Lavaströme nachverfolgen: Nach rechts Richtung Arco de la Tosca, gerade hinunter zum Roque de la Sal und nach links zum Punta del Verdol.

KOMPASS Tourenplaner El Hierro

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region El Hierro