Große Eidechse auf der kanarischen Insel El Hierro

Wandern auf El Hierro

El Hierro ist die westlichste Insel der Kanarischen Inseln und gehört zu der spanischen Provinz Santa Cruz de Tenerife. Ihre abwechslungsreichen Landschaftsformen machen die kleine Insel besonders für Wanderer attraktiv, so führen Wanderwege entlang der rauen Inselküste, durch immergrüne Lorbeerwälder, über Vulkangestein und hinauf auf den Gipfel des Malpaso, der mit 1.500 Metern der höchste Berg der Insel ist.

Abseits des Tourismus, der sich auf den größeren Kanarischen Inseln abspielt, hat El Hierro seine Ursprünglichkeit bewahrt. Die Insel verfügt über einzigartige Naturräume, die zu Fuß ebenso auf gut ausgebauten Wegen wie auf schmalen Pfaden erkundet werden können. Letztere werden in der Region auch als „Caminos“ bezeichnet und ziehen sich in einem engmaschigen Wegenetz über die Insel.

Die Küstengebiete der Insel sind eher flach und eignen sich sehr für Familienwanderungen mit Kindern. Dennoch gibt es auch für den anspruchsvollen Wanderer schwierigere Routen, zum Beispiel der Aufstieg auf den Malpaso. Wer es erst einmal nach oben geschafft hat, wird mit einer fantastischen Aussicht auf die umliegende Landschaft und das Meer belohnt. Daneben gehört eine Wanderung an den Steilwänden des Golftals oder durch den bekannten Wacholderwald El Sansibar zu den Wanderhighlights von El Hierro, ebenso wie der alte Pilgerweg Camino de la Virgen.

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region El Hierro

1

La Llana – Mirador de La Llana – Caldera de Fireba Eine der faszinierendsten Wanderungen auf El Hierro verknüpft landschaftliche Höhepunkte

gratis
5,7 km
02:20 h
87 hm
91 hm
Im Gegensatz zu den traditionellen Wanderwegen auf El Hierro ist dieser botanische Interpretationsspaziergang angelegt worden, um die äußerst beeindruckenden Landschaftskontraste auf so engem Raum herauszuheben. Obwohl der Pfad auf der südöstlichen Seite des Bergkamms liegt, gelingt es den von nordwestkommenden Passatwolken den Bergkamm zu überwinden und die notwendige Feuchtigkeit zu spenden, die diesen immergrünen Wald – den Monteverde – am Leben hält. Ein riesiger Wasserspeicher, gesammelt wird das Wasser an der Quelle El Lomo. Ein besonderes geologisches Highlight ist die abgesagte Caldera Fireba und der Blick über das El Golf Tal.Die Inselregierung hat 3 Interpretationswege angelegt. Die Wege sind mit farbigen Wegweisern versehen: Grün (4,2 km und 1 1/2 Std.), orange (5,6 km und 2 Std.) und hellblau (7,4 km und 3 Std.). Lange Wegabschnitte dieser Tourbeschreibung führen entlang der hellblauen Runde, aber in umgekehrter Richtung – um weitere Sehenswürdigkeiten einzubinden. Zur Wanderung: In nördliche Richtung verlassen wir die Kreuzung (1345 m) auf dem mit immergrünen Farnen gesäumten Pfad durch den dichten Nebelwald.
Details...
2

La Maceta – Charco Los Sargos – Frontera – Iglesia de la Candelaria Exotische Früchte und beeindruckende Meeresschwimmbecken

gratis
10,7 km
03:35 h
329 hm
348 hm
Erst in den 1960er Jahren wurde das El Golfo Tal urbar gemacht, indem Mutterboden aus der Hochebene antransportiert wurde. Mit gutem Grund, denn das Tal mit seinem warmen subtropischen Klima eignet sich hervorragend zum Anbau von Südfrüchten, die wir auf der heutigen Wanderung auf den Plantagen der Genossenschaft sehen werden. Viele Restaurants am Weg laden zur gemütlichen Einkehr ein, in einem der schönsten Meeresschwimmbecken kann man im Meer baden und vielleicht lohnt sich noch eine verspätete La Siesta - ein echter Hingucker ist der traumhafte Sonnenuntergang.
Details...
3

HI-5 – Mirador de La Pena – Mirador de La Salmor Von einer spektakulären Felsengruppe zum eindrucksvollsten Mirador der Insel

gratis
6,4 km
02:35 h
382 hm
376 hm
Den nördlichen Abschluss des El Golfo Tals bildet die Felsengruppe der Roques de Salmor. Der größte, der Roque Grande ragt dabei 110 m aus dem Atlantischen Ozean. Aufgrund seiner isolierten Lage konnte dort die Rieseneidechse – Lagarto gigante – überleben. Immer die Felsengruppe in Blick wandern wir ein kurzes Stück entlang der Steilküste, um dann auf einem vergessenen Camino durch eine Landschaft geprägt von Vulkankegeln bis zum wohl eindrucksvollsten Mirador auf El Hierro aufzusteigen. Mitgestaltet wurde er vom bedeutendsten Künstler der Kanarischen Inseln, Cesar Manrique aus Lanzarote. Wir lernen die Insel von ihrer genusstollsten Seite kennen.
Details...
4

Meseta de Nisdafe – Risco de Tibataje Der Thrill am Abgrund lässt den Atem stocken

pro
6,5 km
02:25 h
332 hm
333 hm
Die Meseta de Nisdafe Hochebene ist in ihrem Wechselspiel aus verdorrtem Land in den Sommermonaten und fruchtbaren sattgrünen Weiden im Winter und im Frühjahr, einmalig auf den Kanarischen Inseln. Sie liegt im Einflussbereich der Passatwolken, die zusätzlich in den Wintermonaten der Landschaft etwas Mystisches verleiht. Geht man in diesem wunderbaren Wandergebiet noch am oberen Rand einer 1100 m steil abfallenden Felswand, so sind dies die perfekten Zutaten für eine der erlebnisreichsten Wanderungen auf El Hierro. Ein Weg der Langsamkeit – um all die Eindrücke und Gedanken zu ordnen.
5

Pico Malpaso Reduziert auf das Wesentliche – die Gipfelbesteigung

pro
4,9 km
01:50 h
141 hm
146 hm
Schönes Wetter ist für diese Kurzwanderung auf den höchsten Punkt der Insel ein absolutes Muss. Aber den richtigen Moment zu bestimmen, ist nicht einfach. So wachte ich am frühen Morgen bei Regen und extrem dichtem Nebel in Valverde auf. Trotzdem packte mich das Gefühl, es gibt heute ein oberhalb der Wolken, und zwar auf dem Malpaso. Glück gehabt, denn es war genauso, wie ich innig gehofft hatte und so kam ich nicht aus dem Staunen heraus: die atemberaubenden Ausblicke auf das El Golfo Tal, der extrem guten Fernsicht bis hin nach Teneriffa und dem spielerischen Wolkenspektakel. Die Natur in ihren schönsten Facetten.
6

El Pinar – Camino de Tacorón – Cala de Tacorón – Cruce de Tacorón Entlang der jüngsten Vulkane auf dem Festland von El Hierro

pro
11,7 km
04:40 h
291 hm
850 hm
Die jüngste Ausbruchphase der Vulkane auf dem Festland von El Hierro ereignete sich vor weniger als 20.000 Jahren. Vorbei führt die Wanderung an Vulkankegeln und Auswurfmaterial, in einer unwirklichen Landschaft. Mitten in diesem Szenario befindet sich die sogenannte Hoya de Los Roques, mit Viehbestand und malerisch gelegenen Feigenbäumen. Es ergeben sich atemberaubende Weitblicke entlang der Südwestküste, über den Julianbruch bis zum 13 km entfernten Leuchtturm Orchilla. Am Zwischenziel wartet ein erfrischendes Bad in natürlichen Lavabecken – eine schwarze Perle.
7

San Andrés – Mirador Isora – Fuente Azola Auf alten Verbindungswegen über die Nisdafe Hochebene

pro
10,2 km
03:40 h
362 hm
332 hm
Ein Casino – nicht eine Spielbank, wie wir sie kennen – war auf El Hierro der gesellschaftliche Mittelpunkt für Versammlungen, Hochzeiten, Wahlveranstaltungen und Bälle. Um die Casinos in San Andrés und Isora zu erreichen, gab es ein Wegenetz aus Caminos – das auch genutzt wurde, um die zahlreichen Felder und Weideflächen zu erreichen. Auf der heutigen Wanderung geht es auf diesen traditionellen Caminos vorbei an Obst- und Gemüsegärten zu einem atemberaubenden Aussichtspunkt und wieder zurück. Wege der Langsamkeit.

KOMPASS Tourenplaner El Hierro

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region El Hierro