Wandern in den Ammergauer Alpen

Wandern in den Ammergauer Alpen ist ein genussvolles Naturerlebnis! Tiefe Schluchten, weitläufige Wälder, grüne Almwiesen und die schönen Märchenschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau können am besten zu Fuß erkundet werden.  

Die Ammergauer Alpen, auch als das “Ammergebirge” bezeichnet, grenzen im Norden an Pfaffenwinkel und reichen in Süden bis zu den Lechtaler Alpen und dem Wettersteingebirge. Die Region umfasst die Ortschaften Ettal/ Graswang, Oberammergau, Saulgrub/Altenau, Bad Bayersoien, Bad Kohlgrub und Unterammergau. Von den Großstädten München und Innsbruck aus sind die Ammergauer Alpen bequem mit dem Zug oder mit dem Auto zu erreichen und eignen sich daher ideal als Ausflugsziel für eine Tagestour. 

Sehenswertes in den Ammergauer Alpen

Die Königsschlösser Neuschwanenstein und Hohenschwangau gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in der Region und sind nicht zuletzt aufgrund ihrer spektakulären Lage in den Ammergauer Alpen weltbekannt. Während die Schlösser Touristen aus der ganzen Welt anziehen, finden sich in den Ammergauer Alpen jedoch auch wunderschöne Gegenden, die zu reizvollen Wanderungen abseits des Trubels einladen.  

Der gleichnamige Naturpark Ammergauer Alpen liegt malerisch inmitten der bayerischen Berge. Der Naturpark ermöglicht fantastische Wanderungen durch naturbelassene Landschaften, die von Gebirgskämmen, wilden Flüssen, Mooren, tiefen Wäldern und bunten Wiesen geprägt sind. Insbesondere die Ammerquellen und die imposante Ammerschlucht mit dem Felsdurchbruch Scheibum sind sehenswert, ebenso wie die zur Ammer zufließenden Wildbäche mit ihren eindrucksvollen Wasserfällen. 

Vielseitige Wandertouren

Von der gemütlichen Talrunde bis hin zur anspruchsvollen Höhenwanderung – das Wegenetz in den Ammergauer Alpen sehr vielseitig und gut beschildert. Leichtere und familienfreundliche Wanderungen finden sich im Tal der Ammer, zum Beispiel die Tour durch das Graswangtal zum Königschloss. Hoch hinaus geht es über eine der anspruchsvollen Höhenwanderungen, wie etwa durch die Schleifmühlklamm zur Kolbensattelhütte. Aber auch die Bergtour von Ettal auf die Notkarspitze (1889 m) hat ihren Reiz und belohnt mit einer tollen Aussicht auf das Kloster Ettal. Mehrere Fernwanderwege verlaufen außerdem durch die Ammergauer Alpen, wie der Maximilansweg von Lindau und Brechtesgaden.   

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Ammergauer Alpen

1

Schafkopf Auf den Reschberg über Farchant

gratis
8,3 km
04:00 h
770 hm
770 hm
Am Pürschling und am Pürschlinghaus sieht man bisweilen konditionsstarke Eltern mit Kinderwägen vom Kolbensattel heraufkommen, um ihre Sprösslinge erstmals mit der Bergwelt vertraut zu machen. Schiebefeste Eltern schaffen das, denn nur in der Nähe der Kolbenalm und unter dem Pürschlinghaus wird es richtig steil.$$Deutlich spannender geht es auf der hier vorgestellten Route über den langen Sonnenberggrat zu. Diese geizt nicht mit eindrucksvollen Ausblicken und Anforderungen an den Alpinisten.$
Details...
2

Große Klammspitze Am langen Klammspitzgrat

gratis
18,1 km
06:45 h
1.230 hm
1.230 hm
Man kann mit der Seilbahn von Oberammergau zum Laberjoch auffahren und gemütlich in kaum einer halben Stunde zum Gipfelfuß des Ettaler Manndls hinüberspazieren. Wanderer mit etwas mehr Ehrgeiz kommen zu Fuß aus dem Tal, also von Ettal herauf. Dieser Anstieg führt überwiegend durch dichten Wald und gibt kaum Ausblicke frei. Erst am markanten Doppelgipfel (das Ettaler Manndl hat nämlich auch ein Weibl) öffnet sich ein staunenswertes Panorama.
Details...
3

Laubeneck Zum Nachbarn des Teufelstättkopfs

gratis
14,1 km
04:45 h
860 hm
860 hm
Die Gründung des Klosters Ettal mit seiner schönen Klosterkirche wird zurückgeführt auf den bayerischen König Ludwig IV., der auch Ludwig der Bayer genannt wird. Dieser war im Jahr 1327 nach Rom gezogen, um sich vom römischen Stadtvolk zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches wählen zu lassen. Wegen anfänglicher Misserfolge rief Ludwig die Muttergottes an. Sogleich erschien ihm ein alter Mönch und weissagte, Ludwig würde die Kaiserkrone erhalten und in der Heimat angemessen empfangen werden, wenn er ein Kloster "am Ampferang" gründete. Ludwig gelobte und erhielt vom Mönch ein Gnadenbild Marias. Tatsächlich lösten sich die politischen und finanziellen Schwierigkeiten, und Ludwig wurde Kaiser. Der Legende nach fiel sein Pferd auf dem Rückweg von Rom am Ammerhang (Ampferang) dreimal auf die Knie - ein Zeichen für den Kaiser, an dieser Stelle das Kloster errichten zu lassen. In der heutigen Klosterkirche mit ihrer markanten Rundkuppel zeigt ein Wandgemälde diese Legende.
Details...
4

Kramerspitz Die große Kramerrunde

pro
17,4 km
07:15 h
1.370 hm
1.370 hm
Relativ lange, aber sehr einfache Wanderung am Fuße des Kramers mit nur geringen Höhenunterschieden.
5

Ettaler Manndl Auf dem Manndlweg

pro
5,7 km
03:00 h
760 hm
760 hm
Die Grenzgipfel Ochsenälpeleskopf und Kreuzkopf bieten sich als Ziele einer interessanten, nicht zu langen Wanderung über Almen und durch schöne, lichte Wälder an. Erstaunlich, dass der Rundweg relativ wenig durchgeführt wird. Vor allem der Abstieg auf einem alten, streckenweise verfallenen Steig durch das Kuhkar ist recht spannend.
6

Niederbleick und Hohe Bleick Auf den Trauchberg

pro
16,6 km
05:00 h
830 hm
830 hm
Auf dieser langen Wanderung neben der Naidernach, geht es viel durch lichten Wald. Ausblicke auf die markanten Bergriesen der Ammergauer Alpen und des Wettersteingebirges gibt es genug. Am schönsten aber wird es am Plansee.
7

Griesen – Plansee An der Naidernach

pro
19,6 km
05:30 h
220 hm
220 hm
Sehr beliebte, spannende und landschaftlich großartige Rundwanderung um den ganzen Plansee.

KOMPASS Tourenplaner Ammergauer Alpen

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Ammergauer Alpen

gratis

Highlights in der Region Ammergauer Alpen