Kasnudeln und Knödel: Kärntens Küchenschätze

Ihr wollt mal was anderes kochen? Wie wäre es mit diesen Kärntner Spezialitäten?

Wer an Kärnten denkt, denkt vielleicht zuerst an die bekannten Seen, wie den Wörthersee oder Millstätter See oder an die reizvolle Stadt Klagenfurt. Aber auch die herzhaften Gerichte und die Vielseitigkeit der Kärntner Küche begeistern jeden Besucher immer wieder aufs Neue. Das sonnenverwöhnte Land grenzt im Osten an die Steiermark, im Norden an das Land Salzburg, im Westen an Osttirol und im Süden an Italien und Slowenien. Diese verschiedenen Grenzländer haben die Kärntner Küche sicher beeinflusst, dennoch gibt es eine Vielzahl landestypischer Rezepte.

Auch Kaiserschmarrn gehört zu den lokalen Spezialitäten
kaernten.at/Franz Gerdl

Der berühmte Reindling – ein lockerer Germ- (Hefe-)Guglhupf – mit süßer Füllung wird oft und gerne zum Frühstück oder zur Jause serviert und ist weit über die Grenzen des Landes bekannt. Darüber hinaus schätzt man aber auch eine ganze Reihe anderer beliebter Gerichte dieses österreichischen Bundeslandes. Angefangen von den typischen Suppen, wie beispielsweise die Gölbe Supp’n (gelbe Suppe) über verschiedene Haupt- und Zwischengerichte: Ein Gemüseeintopf mit geräuchertem Schweinefleisch ist der Ritschert. Typische Fleischspeisen sind der Lavanttaler Mostbraten oder ein kräftiges Schöpsen-(Lamm-)Gulasch. Wohl am bekanntesten sind die hausgemachten Kas- und Kletzennudeln. Aber die vielseitigen Süßspeisen und Gebäckspezialitäten brauchen sich keineswegs zu verstecken.

Bekannt & beliebt: Kasnudeln und Knödel

Kärnten ist im Norden eingeschlossen von den Hohen Tauern, im Osten durch die Koralpe, im Süden durch das Kalkgebirge der Karawanken und dem Hauptkamm der Karnischen Alpen. Das Land teilt sich in Unterkärnten – das ist das Klagenfurter Becken – und Oberkärnten mit den Tälern der Drau, Möll und Gail. Es besteht aus sieben Bezirken. Insbesondere in den Tälern haben sich viele traditionelle Rezepte über Generationen hinweg erhalten. So kennt und schätzt man die Rosentaler Kirchtagssuppe oder die Drautaler Silvestersuppe, den Lavanttaler Mostbraten und das Metnitztaler Schmalzmus. Insbesondere das Lavanttal ist bekannt durch seinen reichen Obstanbau. Der Most ist hier nicht nur ein beliebtes Getränk, er wird vielfach auch zur Verfeinerung von Speisen verwendet.

Kärntner Kasnudeln sind gefüllte Teigtaschen
kaernten.at/Franz Gerdl

Im ganzen Land beliebt sind die Nudeln, von denen die Kärntner Kasnudeln wohl die bekanntesten sind. Sie werden mit einer Fülle aus vorgekochten, durchpassierten Erdäpfeln (Kartoffeln) und Topfen (Quark) so wie verschiedenen Kräutern zubereitet. Daneben sind auch die Kletzennudeln sehr beliebt, die, wie der Name schon sagt, mit einer Mischung aus getrockneten, dann eingeweichten Kletzen (Birnen) hergestellt werden.

Die in ganz Österreich bekannten und beliebten Knödel, wie Semmel-, Leber- oder Erdäpfel- (Kartoffel-) Knödel, dürfen auf der Kärntner Speisekarte keinesfalls fehlen. Eine Besonderheit sind dabei die Lavanttaler Apfelknödel, die mit dem Grantnschleck, einer Mischung aus Sahne und Grantn (Preiselbeeren), besonders gut schmecken.

Sterze, Ritschert & Frigga

Die Kärntner Landwirtschaft baut insbesondere Mais und Buchweizen an. Beide Getreidesorten finden Verwendung in vielen Gerichten, beispielsweise für die verschiedenen „Sterze“. Koche und Schmarren gehören genauso zur Kärntner Küche wie die vielen kräftigen Suppen. Der Ritschert – ein Gemüseeintopf mit Gerste und Selchfleisch (geräuchertes Schweinefleisch) – ist eine besonders sättigende Spezialität. Daneben stehen die Farferlsuppe, die Gölbe Supp’n (gelbe Suppe) oder die kräftige Knoblauchsuppe zur Auswahl. Auch die Fleischgerichte sind sehr vielfältig. Da findet man die Frigga (mit Hartkäse überbackene Speckscheiben) oder die Maischl (im Schweinenetz gebratene, faschierte und mit Rollgerste vermischte Innereien). Ein knuspriger Schweinsbraten muss hier genauso erwähnt werden wie ein deftiges Schöpsen-(Lamm-)Gulasch. Vom Kräftigen zum Süßen. Mit Germ (Hefe) entsteht ein so leckeres Gericht wie der Kärntner Reindling, der mit einer Mischung aus Zucker, Zimt und Weinbeeren (Rosinen) gefüllt wird. Daneben kennt und schätzt man die gefüllten Germkrapfen oder den saftigen Zwetschkenfleck.

Auch beliebt: der Kärntner Schweinsbraten
kaernten.at/Franz Gerdl

Nicht weniger beliebt ist das Kletzenbrot, das vielerorts schon in der Vorweihnachtszeit gebacken wird. Nach einem guten Essen oder zu einer kräftigen Jause wird gerne ein guter Schnaps getrunken. In Kärnten findet man neben einem einfachen Obstler oder Holler-(Holunder-)Schnaps auch Edelbrände wie einen kräftigen Enzian.

KOMPASS Küchenschätze: Kärntner Spezialitäten

Naa, läuft schon das Wasser im Munde zusammen? Alle leckeren Kärntner Spezialitäten zum Selberkochen und Genießen gibts im gleichnamigen KOMPASS-Kochbuch. Neben einem Küchenlexikon und einem Sprachführer gibt es darin sämtliche Rezepte für jede Gelegenheit: von Suppen & Salaten über Nudeln & Knödel, Fisch & Fleisch bis hin zu Süßes & Gebackenem.

Appetit bekommen? Ganz viele leckere Rezepte gibt es im KOMPASS-Kochbuch Kärtner Spezialitäten

 

Expertenbefragung
Vielen Dank, dass Du Nutzer von KOMPASS Pro bist.
Auf Grund Deiner Expertise im Bereich Outdoor und Wandern möchten wir Dich zur Teilnahme an einer Umfrage einladen.