Geierlay Hängeseilbrücke Saar-Hunsrück-Steig

Entdecke den Saar-Hunsrück-Steig

Wandern auf dem Premium-Wanderweg

Eingebettet zwischen der Mosel und dem Rhein, erstreckt sich der Saar-Hunsrück-Steig durch den Naturpark Saar-Hunsrück und den östlichen Hunsrück. Auf insgesamt 410 Kilometern, aufgeteilt in 27 Etappen, führt Dich der Fernwanderweg von Perl an der Mosel über die Saalschleife Mettach und Idar-Oberstein nach Boppard am Rhein – oder über eine Abzweigung in das historische Trier. Egal, ob Du eine Tagestour planst oder gleich mehrere Etappen bestreiten möchtest – eine gute Wanderkarte hilft Dir dabei, Deine Erlebniswanderung zu planen.

Besonderheiten des Saar-Hunsrück-Steigs

Abwechslungsreich wie kaum ein anderer, führt der Steig durch das vielseitige Gelände des Naturparks Saar-Hunsrück. Bizarre Felslandschaften, bewaldete Bergkämme und tiefe Nadel- und Mischwälder sind nur einige Facetten, die in der Fluss- und Mittelgebirgslandschaft anzutreffen sind. Auf Wald- und Graspfaden führt der Steig entlang verwunschener Ortschaften, kleiner Bächlein und Weinberge, die sich an der Mosel, der Saar, dem Ruwer und an der Nahe erstrecken. Relikte, wie verwunschene Burgruinen und Schlösser, erinnern an vergangene Zeiten, in denen einst die Kelten und Römer auf den Pfaden wandelten.

Der Premium-Wanderweg

Ausgezeichnet für seine einzigartige Erlebnisqualität und Wanderbeschilderung überzeugt der „Premium“-Wanderweg durch die Region Saar-Hunsrück mit seinen landschaftlichen sowie kulturellen Highlights. 65 Erlebnispunkte erreicht er nach der Bewertung des Deutschen Wandersiegels, welches einem „Ritterschlag“ unter den europäischen Wandersteigen gleichkommt.

Von den insgesamt 111 Traumschleifen, wie die Rundwege mit 5 bis 20 km Länge auch genannt werden, sind allein 70 der meist naturbelassenen Pfade als Prädikatswege ausgezeichnet. Kein Wunder also, dass der Saar-Hunsrück-Steig zu den beliebtesten Steigen vieler Genusswanderer zählt.

Kulinarische Höhepunkte und Naturpark-Wochen 2019

Viele wanderfreundliche Betriebe sorgen auf dem Saar-Hunsrück-Steig dafür, dass Du Dich von Deiner Wanderung erholen und bestens gestärkt Dein Abenteuer fortsetzen kannst. Hier wird oftmals regionale Kost und Wein aufgetischt.

Als Feinschmecker wirst Du während der Naturpark-Wochen im Naturpark Saar-Hunsrück mit feinsten Geschmackserlebnissen belohnt. In den Sommermonaten findet u.a. die Kräuterküche Saar-Hunsrück sowie die Naturpark-Pilzwochen statt (alle Infos und Termine hier).

Inspiration für Deine Wandertour auf dem Saar-Hunsrück-Steig

Jede der 27 Etappen birgt ihre eigenen Überraschungen und unvergessliche Momente in der Natur. Mit der KOMPASS App kannst Du Deine Umgebung erkunden und individuelle Touren planen. Wir haben ein paar besonders schöne Etappen und ihre Sehenswürdigkeiten für Dich zusammengestellt:

Etappe 1: Dreiländereck Deutschland-Luxemburg-Frankreich

Bereits die erste Etappe zeigt den Saar-Hunsrück-Steigs mit tollen Weitsichten auf die Mosel von seiner schönsten Seite. Die Wanderung startet in dem Weinort Perl und führt durch das Naturschutzgebiet Hammelsberg hinter der französischen Landesgrenze weiter nach Hellendorf. Bis dahin erwartet Dich in Deutschland die ideale Mischung aus Natur und Kultur: denn kurz vor dem Etappenziel liegt der Archäologiepark Römische Villa Borg, wo Du Ausgrabungen und Rekonstruktionen des römischen Landlebens erkunden kannst.

Etappe 8: Gipfelaufstieg & Nibelungenlied

Eine fantastische Aussicht erwartet Dich vom Gipfel des Erbeskopfes, der mit 816 m der höchste Berg in Rheinland-Pfalz, dem angrenzenden Saarland sowie in den Benelux Ländern ist. Der Aufstieg beginnt auf der 8. Etappe des Saar-Hunsrück-Steigs mit dem Passieren des Hochmoores „Ochsenbruch“ und führt Dich an der sagenumwobenen „Siegfried-Quelle“ aus dem Nibelungenlied vorbei bis Du nach weiteren 8 km die Aussichtsplattform des Gipfels erreichst.

Etappe 12: Wildenburg & Wildfreigehege

Ein weiterer Höhepunkt des Saar-Hunsrück-Steigs ist ein Besuch der mittelalterlichen Wildenburg auf der Etappe 12 von Kempfeld bis in die Altstadt von Idar-Oberstein. Von dem Turm der Burg kannst Du einen tollen Rundumausblick auf die umliegende Natur genießen und die Überbleibsel der alten Ruinen bestaunen. Die Etappe führt Dich weiter durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald, wo Du im Wildfreigehege tolle Tier- und Vogelbeobachtungen machen kannst. Bei Idar-Oberstein kannst Du außerdem Schleifern bei der Verarbeitung von Edelsteinen zusehen.

Etappe 19: Hängebrücke Geierlay

100 Meter über dem Mörsdorfer Bachtal schwebt die Hängeseilbrücke Geierlay in luftiger Höhe. Das Highlight der 19. Etappe bietet Dir eine ordentliche Portion Nervenkitzel sowie eine spannende Perspektive auf die umliegende Landschaft. Rund um die Geierlay führen zusätzlich verschiedene Rundwege zwischen 3 und 14 km durch den Hunsrück, auf denen Du die Gegend mit sicherem Boden unter den Füßen entdecken kannst.

 

KOMPASS-Touren

Ausgewählte Etappen des Saar-Hunsrück-Steigs findest Du hier:

 

Hinweis: Vollen Zugriff auf die Touren erhältst Du als KOMPASS-Pro User – schon ab 1,66€ pro Monat.

Erkunde Hunsrück & Saar-Hunsrück-Steig auf eigene Faust:

Zur Online-Wanderkarte Hunsrück

 

Expertenbefragung
Vielen Dank, dass Du Nutzer von KOMPASS Pro bist.
Auf Grund Deiner Expertise im Bereich Outdoor und Wandern möchten wir Dich zur Teilnahme an einer Umfrage einladen.