Club Mitglider sehen mehr

Wanderkarte Tirol

Österreich hat von allen Anrainerstaaten den größten Anteil an den Alpen. Das Staatsgebiet, mit Ausnahme von Niederösterreich und dem Wiener Becken, liegt großflächig direkt in den Alpen. Das Land Tirol mit der Exklave Osttirol nennt sich deshalb auch das „Herz der Alpen“. Wo auch immer man steht und schaut, das Panorama ist traumhaft schön. Diese Schönheit kann man oft nur durch Wanderungen erschließen. Tirol ein gut er- und aufgeschlossenes Land mit einem großen Herz für Wanderer. 24.000 Kilometer Wander- und Bergwege sind markiert, darunter sind auch Weitwanderwege von denen der Adlerweg mit 413 Kilometern der bekannteste ist. Bei dieser Vielfalt darf die Wanderkarte im Reisegepäck natürlich nicht fehlen.

Die Wanderwege sind den Anforderungen nach beschildert, so kann die Tour der eigenen Kondition angepasst werden. In Tirol, gibt es Wanderwege mit drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Normale Wanderwege, die keine besondere Kondition erfordern, gibt es in der Region 123 Wege an der Zahl. Etwas anspruchsvoller sind die roten Bergwege, von denen es in Tirol 198 Wege zu erwandern gibt, darunter auch Etappen von Adlerweg. Alle Bergwanderer, die hoch hinaus wollen, können zwischen 74 schwarzer Bergwegen wählen.

Zusätzlich sind noch 195 Rundwanderwege markiert, bei denen Start- und Zielort identisch sind. Rundwanderungen sind besonders attraktiv für Autofahrer und Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel. Rundwanderwege sind kategorieübergreifend zusammengefasst, bei der Auswahl sollte man die eigene Ausdauer und Erfahrung berücksichtigen. Bei dem Griff zur Wanderkarte sollte darauf geachtet werden, dass die Route auf der Wanderkarte ganz erfasst ist. Alle Wanderwege sind so angelegt und markiert, dass der Wanderer die Aussicht genießen kann und am Wegesrand und im Umfeld viel von Tirols Natur entdecken kann – Pflanzen- und Tierwelt haben hier viel zu bieten.

Weitwandern in Tirol

Tirols Landschaft ist ein einziges, traumhaftes Wandergebiet. Daher fällt es schwer, nur einige Gebiete besonders hervorzuheben. Dazu kommt erschwerend, dass hier im Land ganzjährig Saison ist. Eine Durchquerung des Karwendelgebirges ist schon etwas Besonderes, aber auch Wanderungen im Gebiet des Wilden Kaisers mit seinen schroffen Felsen. Die Umgebung von Kitzbühel mit dem Kitzbüheler Horn ist vor allem für Familien geeignet. Das Stubaital hingegen bietet herrliche Gletscherwanderungen und hoch hinaus geht es auch. Im Ötztal ist eine Wanderung zum Granatkogel für Mineraliensammler der Weg in eine Fundgrube und im Winter wird eine Schneeschuhwanderung im Großglocknergebiet ein Erlebnis, das niemand so schnell vergisst.

Der Aldlerweg

Steht genügend Zeit zur Verfügung, kann man auch einige Etappen eines Fernwanderweges in Angriff nehmen. Als Fernwanderweg führt der Adlerweg durch das Tiroler Land. Der Verlauf der Route hat Ähnlichkeit mit der Kontur eines Adlers mit seinen breit gespreizten Schwingen. Der Wanderweg ist bestens markiert und die Beschilderung ist leicht zu erkennen. Die Beschreibung der Routen und Etappen ist umfassend und mit sehr präzisen Angaben. Der Adlerweg nimmt seinen Anfang im Tiroler Unterland in St. Johann, führt vorbei am Achensee, durchquert das Karwendelgebirge und verläuft weiter am Wetterstein vorbei in Richtung Arlberg, von St. Anton am Arlberg geht es noch tief ins Lechtal. Die 413 Kilometer Adlerweg sind unterteilt in 24 Etappen dabei werden allein im Anstieg auf die jeweiligen Höhen etwa 20.000 Höhenmeter bewältigt. Eine Fernwander-Variante, die über mehrere Urlaube verteilt werden kann oder auch im „Hauruckverfahren“ in möglichst kurzer Zeit absolviert wird.

 

Weitere Infos zur Region:

Markante Gebirgszüge prägen die alpine Landschaft Tirols. Unter schroffen Felsen breiten sich sanfte Almen und zauberhafte Blumenwiesen aus, die sich auf markierten Wegen erwandern lassen. Mit Karte, Kompass und Wanderführer ist man sicher im Herzen der Alpen unterwegs und kann auf den schönsten Wandertouren den Weg zum Ziel machen. Mehr ...  weiterlesen