Club Mitglider sehen mehr

Wanderkarte Österreich

Österreich ist ein Wanderparadies – das liegt vor allem an den atemberaubend schönen Höhenwanderwegen oberhalb der Baumgrenze, an den saftigen, grünen Wiesen und den romantischen, kleinen Bergseen. In Österreich kommt jeder Wanderer auf seine Kosten, denn die Touren reichen von hochalpin über mittelschwer bis hin zu kinderfreundlichen Ausflügen in die Berge.

Während der Wanderungen laden zahlreiche bewirtete Hütten in den österreichische Bergen zum Einkehren ein. In den Hütten hat man auch immer die Möglichkeit, die Spezialitäten des Landes – wie etwa Speckknödelsuppe und der Kaiserschmarrn – probieren. Die genaue Lage der Berghütten findet ihr mit einer guten Wanderkarte, in der neben den Touren auch die Hütten eingezeichnet sind.

Die beste Zeit zum Wandern in Österreich sind die Monate zwischen Juni und September, da außerhalb dieser Zeit auf den Gipfeln bereits Schnee liegen kann. Zwar sind auch dann Wanderungen möglich, doch das Wandern im Schnee erfordert eine gute körperliche Kondition und Trittsicherheit. Da die Orientierung mitunter nicht nur im Schnee schwerfällt, ist es empfehlenswert, zu jeder Jahreszeit eine Wanderkarte im Rucksack dabei zu haben.

Die schönsten Wandertouren in Österreich

In Kärnten ist Wandern ein Muss. Auf 155 Kilometern erstreckt sich der Karnischer Höhenweg durch das südlichste Bundesland der Republik Österreich. Die rot-weiß-rot markierte Fernwanderstrecke 403 gehört zu den schönsten Wanderstrecken der Alpen. Auf mehren Etappen führt der Karnischer Höhenweg von Sillian zum Nassfeld. Allerdings sollte man sich zuvor ein bis zwei Tage akklimatisieren und genügend Pausen während der Tour einrechnen. Die Gehzeit der einzelnen Etappen liegt zwischen zwei und neun Stunden.

Das Ötztal ist das längste Seitental des Inntals und hat mehr als zweihundert Gipfel, die oberhalb der 3.000-Meter-Marke liegen. Das Angebot an Höhenwanderwegen ist hier besonders gut. Die Wanderung zum Stubienfall im Ötztal zählt zu den mittlerschweren Touren. Der Rundwanderweg beginnt in Umhausen und hat eine Gehzeit von drei bis vier Stunden für knapp sieben Kilometer Wegstrecke.

Eine weitere mittelschwere Tour ist die Panoramawanderung in Obergurgl. In etwa sechs Stunden führt die Rundwanderung vom Gaisberglift in Obergurgl hinauf zur Hohe Mut-Alm und wieder hinab ins Rotmosstal. Auf dem Mutsattel wird der Wanderer mit einem grandiosen 360°-Blick auf die Ötztaler Alpen belohnt.

Tirol ist das Herz der Alpen. Hier befinden sich die höchsten Berge von ganz Österreich. Ein Ausflug zum Seefelder Joch (2.064 m) ist besonders empfehlenswert. Wer noch weiter hinaus möchte, kann auch bis zur Seefelder Spitze auf 2.220 m aufsteigen.

In Vorarlberg sorgen die bizarren Berggipfel, die einsamen Höfe und die Viehweiden für einen unvergesslichen Wanderurlaub. Vor allem Lech am Arlberg ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Vielzahl an Touren. Hier befindet sich auch die schönste Gebirgsstraße der Alpen, die Silvretta-Hochalpenstraße. Den Silvretta-Stausee kann man in knapp zwei Stunden umrunden und dabei eine grandiose Aussicht auf das Umland genießen.

 

Weitere Infos zur Region:

Weite Ebenen, sanfte Hügel und Berge, aber auch schroffes und zerklüftetes Gebirge bestimmen den Charakter der österreichischen Landschaft. Das Gebirgsland Österreich wird zu zwei Dritteln von den Alpen bedeckt, wobei der höchste Berg Österreichs – der Großglockner, mit 3798 m emporragt. Mit eindrucksvollen Gebirgsketten, Hochplateaus, tiefen Schluchten und naturnahen Seenlandschaften ...  weiterlesen