Wandern auf Korsika

Wandern auf Korsika

Korsika ist nicht nur die viertgrößte Insel im Mittelmeer, sondern auch die Gebirgigste. Sie besitzt mehr als 120 Gipfel, wovon einige eine Höhe von über 2000 Meter erreichen - was ihr den Namen „Das Gebirge im Meer“ eingebracht hat. Der Monte Cinto mit 2.706 Höhenmetern überragt dabei alle anderen Gipfel und gilt daher als „König“ der korsischen Berglandschaft.

Neben der traumhaften Gebirgswelt im Hinterland ist Korsika für seine idyllischen Küstenlandschaften bekannt, welche auf zahlreichen Wanderwegen erkundet werden können. Insbesondere Bergtouren werden hier immer wieder mit atemberaubenden Weitsichten auf das türkis-leuchtende Meer, oder die beeindruckenden, waldreichen Weiten der Insel belohnt. Wer eine Wanderung auf Korsika mit einer geringeren Steigung vorzieht, wird bei den vielen Touren durch die teilweise flachere, korsische Natur fündig.

Zu den beliebtesten Wanderwegen auf Korsika gehören der Da Mare a Mare, welcher vom Golf von Girolata bis zum Golf von Galeria führt, sowie der Weg Tra Mare e Monti, der zwischen dem Meer und den Bergen verläuft.

Außerdem befindet sich einer der berühmtesten und anspruchsvollsten Langstreckenwanderwege Europas auf Korsika, der GR20. Von Calenzana im Nord-Westen bei Calvi führt der alpine Weg quer über das Inselinnere bis nach Conca im Südosten und bietet erfahrenen Wanderern auf ca. 180 km ein einzigartiges Erlebnis durch die kontrastreiche und unberührte Natur der Insel.

Eine weiteres, sehr empfehlenswertes Wandergebiet im Süden Korsikas ist die Landschaft des Alta Rocca, mit seinen ausgedehnten Gebirgswäldern und dem imposanten Bavella-Massiv im Norden, das über ein großes Wegenetz erkundet werden kann.


Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Korsika

1

Refuge de Petra Piana Am Fuße des Monte Rotondo

gratis
21 km
07:00 h
1150 hm
1150 hm
Zwei Abschnitte von Weitwanderwegen ermöglichen es, tief in die Bergwelt im Zentrum Korsikas vorzudringen, ohne den GR 20 in seiner Gesamtheit absolvieren zu müssen. Die lange, aber von der Wegbeschaffenheit einfache Tour kann sogar teilweise zu einer Rundwanderung ausgebaut werden, wenn wir der Alpinvariante des GR 20 folgen und zwei Tage mit Übernachtung auf der Refuge de Petra Piana einplanen. Unweit des Col de Vizzavona zweigt bei Tattore eine schmale Nebenstraße nach Canaglia ab, ein kleiner Weiler im Agnonetal. Knapp danach mündet der Manganello ein, dem wir durch die herrliche Talung bis zur Quelle folgen.


Details...
2

Zum Capu Pertusato Einfache Küstenwanderung zur Südspitze Korsikas

gratis
9 km
03:00 h
150 hm
150 hm
Den schönsten Einstieg zu dieser Tour hat, wer mit der Fähre aus Sardinien kommend die Straße von Bonifacio überquert und sich langsam den steil aufragenden Kalkklippen nähert. Hoch auf den grellweißen Felsen thront die Stadt, deren Grundstein bereits 828 gelegt wurde, als der toskanische Graf Bonifacio diese einzigartige Formation für die Errichtung einer Sarazenenburg auswählte. Aber die Lage der Stadt wird noch durch die an der Rückseite der Klippen tief einschneidende Bucht zum Gesamtkunstwerk, die einen ideal geschützten Hafen beherbergt und heute Jachten und mondäne Besucher aus aller Welt anzieht. Ganz im Kontrast dazu steht die Wanderroute, die in der Oberstadt beginnt und rasch das tosende Leben mit viel Verkehr und Besuchern hinter sich lässt. Die Tour verläuft der Küste entlang bis zur Südspitze von Korsika, die vom Leuchtturm von Pertusato eingenommen wird. Davor setzt die kleine Insel St. Antoine das sprichwörtliche „i-Tüpfelchen“ auf diese äußerst reizvolle und leichte Wanderung. Nur die Hitze kann im schattenlosen Gelände zum Problem werden, dafür bieten die Buchten rund um den Leuchtturm malerische Badeplätze.


Details...
3

Refuge de l’Ortu di u Piobbu nach Calenzana Die erste oder letzte Etappe des GR 20

gratis
11 km
04:30 h
165 hm
1395 hm
Die vom Parc Régional de la Corse betriebene Schutzhütte hoch oben im Melaghiatal bietet die Möglichkeit, auf der letzten oder ersten Etappe des GR 20 in Richtung Calenzana zu wandern, und von dort über die erste Etappe des Mare e Monti-Weitwanderweges zur Auberge de la Fôret im Cirque de Bonifatu zurückzukehren (Tour 65).
Dabei unternimmt man eine ausgiebige Zweitagestour am nördlichen Rand der korsischen Gebirge und erlebt die alpine Natur gleich wie die mediterrane, die sich in Calenzana mit duftenden Macchiengebüschen und zunehmender Wärme immer mehr ankündigt.
Details...
4

In der Calanche Auf dem Sentier de Muletiers durch den Felsengarten

pro
7,3 km
03:00 h
250 hm
250 hm
Die Steilküste der Calanche zwischen Porto und Piana gehört zu den meist besuchten Attraktionen der Insel. Die Felsen erstrahlen vor allem in den Abendstunden am schönsten, wenn die tief stehende Sonne das Rot des Gesteins in unglaubliche Farbtöne taucht und zusammen mit Wolken oder Nebelschleier beinahe unwirkliche Bilder entstehen lässt. Weil die Gegend von der Straße aus hervorragend einsehbar ist, entkommt der Wanderer untertags nur sehr schwer den Autotouristen. Daher bieten die Wanderwege die beste Möglichkeit, diese bizarre Landschaft kennenzulernen. Der wildreiche Felsengarten lässt sich am besten von der Örtlichkeit Les Roches Bleues erkunden. Wir benutzen den Sentier de Muletiers, der früher von den Hirten in der von Tafonifelsen durchsetzten Landschaft als Verbindungsweg errichtet wurde. Die von Wind und Wetter fantasievoll geformten Felsen tragen alle möglichen Namen wie Hundekopf, Steinlöwe oder Felsenschloss.
5

Girolata Einsame Bucht am Naturschutzgebiet

pro
7,5 km
03:45 h
600 hm
600 hm
Die Bucht von Girolata an der Westküste Korsikas südlich des Naturreservats von Scandola kann nach wie vor nur mit dem Schiff oder zu Fuß erreicht werden. Die Straße verläuft zwischen 270 und 400 Meter Seehöhe über der Bucht, und es gibt keine Zufahrtsmöglichkeit auf dem Straßenweg. Die in nördlicher Richtung in die Küstenlinie einschneidende Bucht wird von einem Genueserturm gesichert, der auf der 36 Meter hohen Landspitze am Eingang zu diesem Naturhafen aufragt. Durch Girolata verläuft die Route des Weitwanderweges Tra Mare e Monti bzw. dessen Variante, die wir für den Ab- und Aufstieg benützen. Die Route vom Bocca di Croce ist die kürzere der beiden Möglichkeiten, um nach Girolata zu gelangen. Die längere startet am Col de Palmarella, wobei fast 750 Höhenmeter zu überwinden sind.


6

Die Buchten Roccapina und Erbaju Zwei der schönsten Badebuchten Korsikas

pro
5 km
01:30 h
130 hm
130 hm
Mit Roccapina und Erbaju verbinden Korsikakenner weißen Sandstrand, Einsamkeit und tiefblaues Meer. Die beiden Buchten liegen an der Südwestseite der Insel nicht weit von Bonifacio entfernt und gehören zu den schönsten der Insel. Zur Cala Roccapina führt zwar eine Schotterstraße, der Plage d’Erbaju kann hingegen nur zu Fuß erreicht werden. Schon von der N 196, der Küstenstraße, wird die Felsformation sichtbar, die als „Löwe von Roccapina“ bekannt ist und aus einem großen Tafoni-Felsen besteht. Dieser gleicht der Form eines liegenden Löwen, der aufs Meer hinausschaut. Beim Sonnenuntergang färben sich die Felsen leuchtend rot, die sich aus dem türkisfarbenen Meer heben.
Die Zufahrt zweigt von der B 196 am Bocca di Curali ab und führt als relativ schlechte Schotterstraße vorbei an einem Campingareal hinab zur Bucht Cala di Roccapina mit dem rund 150–200 m langen Sandstrand, wo 2 Parkplätze zur Verfügung stehen. Im Nordwesten ragt das Kap als felsiger Sporn weit ins Meer hinaus. Der sehr feine Sand und das seichte klare Wasser macht Roccapina zu einem Paradies für Kinder. Entlang der felsigen Küsten der Kaps empfiehlt sich das Schnorcheln. Dementsprechend finden sich im Sommer viele Badefreunde hier ein.
7

Zum Trou de la Bombe Waldwanderung zu einem Felsenloch

pro
8 km
02:30 h
150 hm
150 hm
Der Col de Bavella bietet einige Möglichkeiten zu Wanderungen, die zu den östlichen Formationen der bizarren Bergwelt führen. Neben dem schwierigen Aufstieg zum Gipfel Punta de Velaco zählt aber die Kurzwanderung zum „Bombentrichter“, einem Felsenloch in der östlichen Bavella-Kette, zu den beliebtesten und spektakulärsten Unternehmungen.


8

Im Bannkreis der Paglia Orba Die Gebirgswelt des oberen Golotales

pro
17,5 km
10:45 h
850 hm
850 hm
Eine Gebirgskulisse ersten Ran-ges eröffnet sich uns im oberen Golotal. Wir absolvieren eine
Tour der Kontraste, die nicht nur gewaltige Panoramen, herrliche Wasserkaskaden und prächtige Hochwälder mit Lariciokiefern beinhaltet, sondern auch zu Almen führt. Alpinisten haben die Möglichkeit, den, so sagt man, schönsten Gipfel der Insel, die 2525 m hohe Paglia Orba, zu besteigen. Die kühne Felspyramide wird wegen ihrer Form auch das „Matterhorn Korsikas“ genannt. So sieht man den Berg allerdings nur, wenn man aus dem Virutal aufsteigt. Diese Route stellt aber eine reine Klettertour dar. Entlang unserer Wanderung werden wir das „Matterhorn“ als breiten Felsrücken wahrnehmen, der das obere Golotal wie ein Wächter überragt.

KOMPASS Tourenplaner Korsika

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Korsika

gratis
Expertenbefragung
Vielen Dank, dass Du Nutzer von KOMPASS Pro bist.
Auf Grund Deiner Expertise im Bereich Outdoor und Wandern möchten wir Dich zur Teilnahme an einer Umfrage einladen.