Wandern auf Korsika

Wandern auf Korsika

Korsika ist nicht nur die viertgrößte Insel im Mittelmeer, sondern auch die Gebirgigste. Sie besitzt mehr als 120 Gipfel, wovon einige eine Höhe von über 2000 Meter erreichen - was ihr den Namen „Das Gebirge im Meer“ eingebracht hat. Der Monte Cinto mit 2.706 Höhenmetern überragt dabei alle anderen Gipfel und gilt daher als „König“ der korsischen Berglandschaft.

Neben der traumhaften Gebirgswelt im Hinterland ist Korsika für seine idyllischen Küstenlandschaften bekannt, welche auf zahlreichen Wanderwegen erkundet werden können. Insbesondere Bergtouren werden hier immer wieder mit atemberaubenden Weitsichten auf das türkis-leuchtende Meer, oder die beeindruckenden, waldreichen Weiten der Insel belohnt. Wer eine Wanderung auf Korsika mit einer geringeren Steigung vorzieht, wird bei den vielen Touren durch die teilweise flachere, korsische Natur fündig.

Zu den beliebtesten Wanderwegen auf Korsika gehören der Da Mare a Mare, welcher vom Golf von Girolata bis zum Golf von Galeria führt, sowie der Weg Tra Mare e Monti, der zwischen dem Meer und den Bergen verläuft.

Außerdem befindet sich einer der berühmtesten und anspruchsvollsten Langstreckenwanderwege Europas auf Korsika, der GR20. Von Calenzana im Nord-Westen bei Calvi führt der alpine Weg quer über das Inselinnere bis nach Conca im Südosten und bietet erfahrenen Wanderern auf ca. 180 km ein einzigartiges Erlebnis durch die kontrastreiche und unberührte Natur der Insel.

Eine weiteres, sehr empfehlenswertes Wandergebiet im Süden Korsikas ist die Landschaft des Alta Rocca, mit seinen ausgedehnten Gebirgswäldern und dem imposanten Bavella-Massiv im Norden, das über ein großes Wegenetz erkundet werden kann.


Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Korsika

1

Refuge de Petra Piana Am Fuße des Monte Rotondo

gratis
21 km
07:00 h
1.150 hm
1.150 hm
Zwei Abschnitte von Weitwanderwegen ermöglichen es, tief in die Bergwelt im Zentrum Korsikas vorzudringen, ohne den GR 20 in seiner Gesamtheit absolvieren zu müssen. Die lange, aber von der Wegbeschaffenheit einfache Tour kann sogar teilweise zu einer Rundwanderung ausgebaut werden, wenn wir der Alpinvariante des GR 20 folgen und zwei Tage mit Übernachtung auf der Refuge de Petra Piana einplanen. Unweit des Col de Vizzavona zweigt bei Tattore eine schmale Nebenstraße nach Canaglia ab, ein kleiner Weiler im Agnonetal. Knapp danach mündet der Manganello ein, dem wir durch die herrliche Talung bis zur Quelle folgen.
Details...
2

Rund um den Calacuccia-Stausee Panoramaweg im Niolu

gratis
8 km
02:15 h
300 hm
300 hm
Details...
3

Im Manganellotal Anschlusstouren zwischen Monte d’Oro und Pietra-Pana-Hütte

gratis
9,5 km
05:30 h
1.060 hm
175 hm
Diese Wanderung stellt eine Verbindung der beiden Touren zur Pietra-Pana-Hütte (Tour 30) sowie zum Monte d’Oro (Tour 28) dar und bietet die Möglichkeit, in der Bergwelt von Vizzavona zwei- oder dreitägige Wanderungen zu unternehmen. Der erste Teil des Weges ist mit der Wanderung zur Pietra-Pana-Hütte identisch.
Details...
4

Étang d’Urbino Naturschutzgebiet und Badefreuden

pro
9,3 km
02:20 h
5 hm
5 hm
An der Ostküste Korsikas treffen wir mehrmals auf große Inlandsbuchten und Sümpfe, die ins Landesinnere einschneiden und als Brut- und Futterplätze für Zugvögel und Wasservögel eine große Bedeutung haben. Meistens sind auch an Land Naturschutzgebiete angeschlossen, so wie am Étang d’Urbino, das an der Südseite von ausgedehnten Kiefernwäldern umgeben ist. Es handelt sich dabei um Dünen und verlandete Sumpfgebiete, die sich im Laufe der Zeit zu Kiefernwäldern entwickelt haben, oder um Regenerationszonen des 1993 abgebrannten Waldes. Im Gebiet sind die Sizilianische Eidechse, Fischadler, Kormoran, Seidenreiher sowie der Grünspecht heimisch.Mehrere Wege verlaufen durch die als Conservatoire de Pinia bezeichnete Waldzone, durch die eine für PKW zwar befahrbare, aber mit Fahrverbot belegte Schotterstraße verläuft. Diese führt zu Küstenabschnitten und dient den Badegästen als Zugang zum ausgedehnten Sandstrand. Daneben besteht ein Netz aus Pfaden, die zum Wandern einladen.
5

Monte Albanu Lohnende Rundtour zu Füßen der Paglia Orba

pro
12,3 km
05:30 h
960 hm
960 hm
Das Virutal zu Füßen der höchsten Berge Korsikas bezieht seinen Reiz aus der seit Jahrhunderten entwickelten Kulturlandschaft und gehört somit zu den reizvollsten Gegenden der Insel. Die im Frühjahr grünen Weiden werden von allerlei dornigem Gestrüpp umgeben, Schlehen, Wacholder, Berberitzen und Ginster gehören zu den häufigsten. Sie bilden niedere Gebüschsäume inmitten der Weideländer und schaffen so ein charakteristisches Mosaik. Viele Wege durchzogen einst die Talung, um vom Col de Verghio Richtung Osten zu gelangen, aber auch um die Almen (Bergerie) auf den Hängen und Kämmen zu erreichen. Beherrscht von der markanten Felspyramide der Paglia Orba unternehmen wir eine Wanderung durch die Vorberge und umrunden zwei elegante Vorgipfel, den Monte Albanu und die Cinque Frati. Dabei kommen wir auch an der Grotte des Anges vorbei.Im verschlafenen Albertacce verlassen wir die D 84, um Richtung Poggio di Lozzi zu fahren.
6

Monte Rotondo Der zweithöchste Berg Korsikas

pro
16 km
08:30 h
1.650 hm
1.650 hm
Das wildreiche Restonicatal, das von Corte aus die Bergwelt einschneidet, ist Ausgangspunkt für die Besteigung des zweithöchsten Berges der Insel, des Monte Rotondo (2622 m). Der Berg galt lange Zeit als höchster Berg Korsikas, bis eine genaue Vermessung des Monte Cinto knapp 80 Höhenmeter mehr ergab. Die Tour kann dennoch als eine Wanderung der Superlative bezeichnet werden, denn sie beinhaltet alles, was sich Bergfreunde von einer Gipfelbesteigung erwarten. Trotz des großen Höhenunterschiedes, den es zu überwinden gilt, gestaltet sich der Aufstieg nicht allzu schwierig. Voraussetzungen sind, dass man genügend Kondition mitbringt und die nordexponierten Hänge unterhalb des Gipfelaufbaus schneefrei sind. Wer es nicht bis zum Gipfel schafft, dem bietet sich mit dem Lavu el Oriente ein sehr lohnendes Ziel. Der Gletschersee liegt inmitten einer sonnendurchfluteten Wanne und wird von saftig grünen Wiesen umgeben.Der Aufstiegsweg lässt sich in drei Abschnitte unterteilen.
7

Capu Tondu Aussichtsgipfel an der Westküste

pro
6 km
03:45 h
830 hm
830 hm
Galéria liegt an der Westküste zwischen Porto und Calvi und gehört eher zu den stillen Orten von Korsika, trotz der weiten Badebucht mit dem feinen Sandstrand. Wanderer schätzen den Ort wegen des Aufstiegs auf den Capu Tondu, der bei klarem Wetter ein herrliches Panorama auf die Westküste bis hin zum Paglia Orba bietet. Im Dorfzentrum gruppieren sich ein paar Bars rund um die schmale Hauptstraße nahe der Kirche. In Strandnähe kann man zwischen ein paar kleinen Hotels und Restaurants wählen. In der Bucht wurde ein Jachthafen angelegt, ansonsten bringt noch der Weitwanderweg Tra Mare e Monti Nord Touristen in den Ort, die hier ein Etappenziel vorfinden.
8

Im Fangotal Farbenprächtiges Freiluftbad

pro
10 km
03:30 h
500 hm
500 hm
Nimmt man die Küstenstraße von Calvi aus nach Galéria, bietet schon die Anfahrt eine beeindruckende Aussicht. In engen Kurven schmiegt sich die Straße in luftiger Höhe an die Felsrücken, bis sie schließlich auf Meeresniveau hinabführt. Hier quert eine Brücke den breiten, naturbelassenen Fango, der vor sich einen Kiesstrand aufgeschoben hat und schließlich ins Meer mündet.

KOMPASS Tourenplaner Korsika

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Korsika