Sommerwandern durch ein UNESCO-Weltnaturerbe

Ende der 2000er Jahre wurden die Dolomiten mit mehreren Teilregionen zu einem UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. „Die einzigartige Gebirgslandschaft von außergewöhnlicher Schönheit“ war für die UNSCO Grund genug, um eine Fläche von insgesamt mehr als 140 Hektar unter ihren Schutz zu stellen. Spätestens seitdem sind Wanderungen in und durch die Dolomiten en vogue. Die Landschaft ist mit ihrer Gebirgskette, mit Tälern und Almen so abwechslungsreich wie anspruchsvoll für Wanderer und Kletterer. Der Marmolata ist mit 3.342 Metern über Normalhöhennull der höchste Berg. Rosengarten, Schlern, Langkofel oder Drei Zinnen sind weitere bekannte Gipfel und Massive in den Dolomiten. Außerhalb der schneesicheren Wintermonate mit viel Wintersport sind Wandern mit und ohne Wanderführer, Mountainbike oder Bergsteigen und Klettern angesagt. Eine Vielzahl von ausgeschilderten und markierten Wanderwegen führt durch dieses Gebiet im Norden von Italien.

Jeder Wanderer findet seinen Weg

Zwischen dem Pustertal im Norden, dem Sextental im Osten, dem westlichen Etschtal und dem Eisacktal liegt in den Regionen Venetien und Trentino-Südtirol das weit über die Landesgrenzen hinaus beliebte Wandergebiet. Die Möglichkeiten für Urlauber reichen von Spaziergängen am Vor- oder Nachmittag über Tageswanderungen bis hin zu mehrtägigen Gebirgswanderungen für Könner und Geübte. Zwischen den Etappen bieten die Almhütten einen rustikalen, aber auch stimmungsvollen Nachtaufenthalt. Naturliebhaber können sich am abendlichen Sonnenuntergang, und wenige Stunden später am Sonnenaufgang hoch oben im Gebirge erfreuen. Die Wanderwege sind allesamt gut und verständlich ausgeschildert, deutlich markiert sowie gewartet und gepflegt. Festes Schuhwerk ist auch für kürzere Wanderungen eine Selbstverständlichkeit. Bei einer geführten Bergwanderung achtet der Wanderführer auf die notwendige und passende Bekleidung seiner Gruppe. Im Grunde genommen kann sich jeder Urlauber einen ihm genehmen Wanderweg aussuchen. Die Höhenmeter sind entscheidend dafür, ob Kondition, Fitness und Technik ausreichend gut sind. Auf der elf Kilometer langen Wanderung zum knapp 2.900 Meter hohen Peitlerkofel sind knapp 1.000 Höhenmeter zu überwinden. Mit sechs bis sieben Stunden handelt es sich um eine schon etwas anspruchsvollere Wanderung durch das Hochgebirge. Und für eine dreizehn Kilometer lange Umrundung des Peitlerkofels/Pütia sind bei reichlich 600 Höhenmetern fünf bis sechs Stunden, inklusive einiger Pausen und Brotzeiten, vorgesehen.

Wandern auf den Dolomiten-Höhenwegen

Jeder der insgesamt zehn Dolomiten-Höhenwege lässt sich sowohl auf einer mehrwöchigen Wanderung durchqueren als auch etappenweise wandern. Die zehn Höhenwanderwege wurden seit den 1960er Jahren sukzessive angelegt und führen seit den 1980er Jahren auch durch die westliche Gebirgsregion. Alle Wanderwege sind zwischen 120 und 200 Kilometer lang. Je nach Wegführung, Höhenmetern und Schwierigkeitsgrad sind zwischen acht und zwanzig Tagesetappen vorgesehen. Wer auf diesen Höhenwegen wandern möchte, der kann unter den folgenden auswählen:

  • Klassischer Weg
  • Weg der Sagen und Legenden
  • Weg der Gämsen
  • Grohmann-Höhenweg
  • Tizian-Höhenweg
  • Weg der Stille
  • Auf den Spuren Lothar Pateras
  • Weg der Panoramen
  • Transversale
  • Judikarien-Höhenweg

Alle Wege führen durch die einmalig schöne Landschaft von UNESCO-Welterbe, von Nationalparks und von Naturparks.

Nachmittagswanderung durch Eisacktal oder Pustertal

Das Eisacktal ist nach dem gleichnamigen, knapp 100 Kilometer langen Fluss benannt. Ortschaften entlang des Eisack wie Blumau, Waidbruck oder Brixen bieten den Urlaubern und Touristen einen erholsamen Aufenthalt am Ort. Für die örtlichen Wanderwege wird weniger ein Wanderführer als vielmehr Ruhe und Muße benötigt. Die Kleinstadt Brixen ist gleichzeitig die älteste Stadt in Tirol. Die Erkundung der historischen Altstadt ist eine ebenso schöne Wanderung wie ein Besuch der Nachbarorte mit Peffersberg, St. Ändrä am Hang oder Königsanger. Jeder der Urlaubsorte bietet eigene Rundwanderwege mit Start/Ziel im Ortszentrum oder auf dem Kirchplatz. Die Dolomiten sind für den naturbegeisterten Urlauber allgegenwärtig. Sie sind von überall aus zu sehen, und mit ihrer einmalig schönen Natur für jeden Wanderer ein verlockendes Ziel.

 

Ihr seid auf der Suche nach schönen Touren in den Dolomiten? Dann empfehlen wir auch, einen Blick in unserem „KOMPASS Wanderführer Dolomiten“ zu werfen – dieser in unserem Shop erhältlich.

Veröffentlicht am 07. Mai 2015