Wer in seinem Urlaub viel und abwechslungsreich klettern möchte, für den ist Teneriffa eines der ultimativen Ziele – denn die Kanarische Insel gilt als größtes Klettergebiet Europas und bietet zahlreiche Kletterroute. Teneriffa wartet mit einer Fülle an Klettermöglichkeiten in allen Schwierigkeitsstufen auf, vom Anfänger bis zum Profi kommt hier jeder auf seine Kosten. In den Schwierigkeitsgraden 5 und 6b gibt es besonders viele interessante Routen, mehrere hundert Touren warten hier auf die kletterbegeisterten Urlauber.

Die vielen Klettergebiete der Insel sind gut beschrieben, bieten verschiedene Möglichkeiten und sind vor allem auf den Klettertourismus ausgerichtet. Dank milder Temperaturen kann auf Teneriffa das ganze Jahr über geklettert werden. Ein Sonnenschutz empfiehlt sich auch beim Klettern zu jeder Jahreszeit. Zwar weht oft der Wind, doch selbst wenn die Sonne von einigen Wolken bedeckt ist, hat sie eine starke Wirkung, die man nicht unterschätzen sollte.

Auf der Suche nach der Kletterroute: Sport vor toller Kulisse

Im Zentrum von Teneriffa ragt der Vulkan Teide in die Höhe, der maßgeblich für die Landschaftsformen der Insel verantwortlich ist. Zum Klettern eignen sich die Lavafelsen aufgrund ihrer Struktur hervorragend. Im Nationalpark rund um den Teide gibt es verschiedene Felstürme, an denen geklettert werden kann. In der Nähe des Teide liegen die Roques de Garcia, ein Gebiet, das unter Kletteren sehr beliebt ist – hier gibt es rund neunzig unterschiedliche Routen, an denen Outdoor-Sportler ihrer Kletterlust frönen können. Die Routen an dem Basaltmassiv reizen mit ihren teilweise bis zu zehn Seillängen jedoch vor allem erfahrene Kletterer.

Für Anfänger eignen sich eher Gebiete wie Arico im Süden der Insel – rund um diesen Ort liegt das wohl bekannteste und größte Klettergebiet der Insel. In Arico gibt es viele Touren für Anfänger, aber auch den fortgeschrittenen Kletterern wird in Arico bei mehr als hundert verschiedene Routen ganz bestimmt nicht langweilig. Außerdem ist Arico eine absolute Traumdestination für Boulder-Fans. Etwa fünfzig kletterbare Boulder in den Schwierigkeitsgraden 6a bis 8b+ finden sich rund um Arico.

Im Südwesten von Teneriffa liegt Guia d’Isora, ein Spot mit tollen Herausforderungen sowie einer atemberaubenden Aussicht. Risse, Platten und Löcher in den Felsen bieten beste Möglichkeiten für Kletterer. Bei gutem Wetter kann man den Rundumblick bis zu den Nachbarinseln La Gomera und La Palma genießen.

Empfehlungen für den Kletter-Urlaub auf Teneriffa

Wer auf Teneriffa klettern gehen möchte, ist mit einem Leihwagen gut beraten. Am besten organisiert man sich den schon zu Hause über das Internet. So ist er ohne Probleme bei der Ankunft am Flughafen bereit und man gelangt problemlos zu allen Kletterspots, auch den abgelegeneren. Wer nicht seine komplette Ausrüstung mitnehmen möchte oder wer den einen oder anderen Karabiner aus Versehen im Reisegepäck vergessen hat, kann auch auf der Insel das passende Equipment kaufen. Einen guten Kletterstore gibt es im Zentrum von Granadilla, hier findet man alles, was man für Klettertouren benötigt. Alles in allem ist Teneriffa eine wunderbare Urlaubsinsel, die zum Klettern und vielen anderen Outdoor-Sportarten einlädt.