Wie man Erste Hilfe leistet, wissen die meisten Wanderer. Doch wisst ihr auch, wie ihr im Falle eines Unfalls in den Bergen den Rettungsdienst informiert und welche Nummer die Bergwacht in eurem Wandergebiet hat? Wir haben für die wichtigsten Punkte beim Notruf in den Bergen und die Notrufnummern in den Alpenländern zusammengestellt.

Damit ihr für den Notfall gerüstet seid und bei einem Unfall am Berg schnell Hilfe holen könnt, solltet ihr euch vor eurer Wanderung in den Alpen informieren, welche Nummer die Bergrettung des jeweiligen Alpenlandes hat. Denn zusätzlich zum europaweiten Notruf, den ihr unter der altbekannten 112 erreicht, gibt es für die einzelnen Länder spezielle Bergrettungsnummern. Diese können übrigens auch mit einem Mobiltelefon ohne aktive SIM-Karte und über alle verfügbaren Mobilfunknetze gewählt werden.

Die Notfallnummern in den Alpenländern

  • Österreich
    140 – Bergrettung
  • Schweiz
    144 – Bergrettung
    1414 – Schweizerische Rettungsflugwacht
  • Italien
    118 – Bergrettung
  • Frankreich
    15 – Rettungsleitstelle Chamonix

Mit dem alpinen Notsignal auf sich aufmerksam machen

Falls ihr nicht die Möglichkeit habt, die Bergrettung telefonisch zu alarmieren, könnt ihr auch mit dem alpinen Notsignal auf eure Notsituation aufmerksam machen. Dafür setzt ihr ein optisches und/oder akustisches Signal ab. Mit sechs Zeichen innerhalb einer Minute, gefolgt von einer Minute Pause und dann erneut sechs Zeichen, macht ihr deutlich, dass ihr Hilfe benötigt. Das Signal kann aus lautem Rufen, Pfeifen, Schießen oder Lichtsignalen wie Blinken mit der Stirnlampe oder einem Sonnenspiegel bestehen. Wiederholt das Signal so lange, bis andere Wanderer, eine Berghütte oder Menschen im Tal auf euch aufmerksam werden.

Ihr seid selbst in den Bergen unterwegs und empfangt ein alpines Notsignal? Dann verständigt unverzüglich den Bergrettungsdienst und antwortet den in Not geratenen Wanderern mit drei Zeichen pro Minute, die ebenfalls nach einer Minute Pause wiederholt werden.

Alpine Auskunftsstellen

Zusätzlich gibt es alpine Auskunftsstellen, bei denen ihr euch vorab über die aktuellen Begebenheiten in der Region, möglichen Sperrungen eures geplanten Wanderweges und darüber, ob die Route überhaupt schneefrei ist, informieren könnt.

  • Deutschland: Alpine Auskunft des DAV – alpenvereinaktiv.com
  • Österreich: Alpine Auskunft des OeAV – 0043-512-58 78 28
  • Südtirol: Alpine Auskunft des AVS – 0039-0471-99 99 55
  • Frankreich: Chamonix, Office de haute montagne – 0033-450-53 22 08

 

 

MEHR ZUM THEMA: Sicherheit in den Bergen

» Erste Hilfe am Berg: Was tun bei Unfällen in den Bergen?

» 3 Gründe für gefährliche Wanderunfälle in den Bergen

» Blitz und Donner: Schutz vorm Gewitter in den Bergen

» Gewitter in den Bergen: Erste Hilfe bei Blitzschlag

» Die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Skiunfällen