Wanderkarte Karwendelgebirge

Das Karwendelgebirge ist eine Gebirgsgruppe, die zum größten Teil in Tirol und zu rund einem Fünftel in Bayern liegt. Es besteht aus vier Bergketten und einer ganzen Reihe von Seitengruppen, die von großen Tälern durchzogen sind. Durch seine urwüchsige Landschaft ist das Karwendel eines der beliebtesten Wandergebiete in den Alpen. Wenige Skitrassen und andere Gebäude zerstören dieses naturbelassene Gebirge und die wildromantische Landschaft lädt zum Entdecken ein. Zwischen Isartal und Achensee und zwischen Innsbruck und Isarwinkel bietet sich eine außergewöhnliche Landschaft zum Wandern im Sommer wie im Winter. Die langgestreckten Gipfelketten des Karwendelgebirges sind geeignet für Wanderungen über mehrere Tage hinweg, aber auch Tagesausflüge auf diverse Gipfel sind möglich.

Tageswanderungen und Einkehrpausen

Wanderungen, die einen Tag dauern, sind mit einer guten Wanderkarte kein Problem. Es gibt mehrere Möglichkeiten, hier seine Lieblingsroute zu finden. Viele Gipfel des Karwendel sind zumindest von einer Seite her gut zu erreichen. Im Inntal in Tirol findet man relativ einfache Touren, die auch für Familien mit Kindern geeignet sind. Das gleiche gilt für den Kleinen und Großen Ahornboden, die von alten Ahornbäumen bewachsen sind. Die Steigungen sind hier einfach und der bekannte "Brunnen" lädt zu einer Rast im Schatten ein. Auch eine Bergwanderung vom Rißtal auf den Schafreuter ist mit seinem mittleren Schwierigkeitsgrad und einer Einkehr in der Tölzer Hütte, die nicht nur deftige bayrische Gerichte anbietet, sondern gegebenenfalls auch eine Übernachtungsmöglichkeit, eine gute Idee für nicht so geübte Wanderer. Für all diese Ausflüge gibt es gute Wanderkarten, damit niemand vom Weg abkommt.

Längere Wanderferien

Der Fernwanderweg Via Alpina und der Traumpfad München-Venedig führen ebenfalls durchs Karwendelgebirge. Wanderbegeisterte, die über längere Zeit unterwegs sein wollen, haben hier eine gute Leitlinie, ein Stück weit durch das Karwendelgebirge zu wandern und die Nächte in einer der vielen Berghütten zu verbringen, die sich hier befinden. Viele Etappen der beiden Wanderrouten sind durch Wanderkarten gut dokumentiert. Auch die beiden Ahornböden gehören zu diesen Fernwanderwegen und auf diese Weise kann man sie beide kennen lernen. Auch mit Kindern sind Bergwanderungen eine spannende Unternehmung. Es gibt viele Dinge zu entdecken, wie tiefe Schluchten, Wasserfälle und etappenweise kleine Aufenthalte auf einer Alm. Oder man wandert im Enger Grund, wo die Beobachtung von Gämsen und Murmeltieren ein tolles Erlebnis für Kinder ist.

Wandern im Winter

In der kalten Jahreszeit sind viele Gegenden aufgrund von Schnee und Eis zu Fuß oder auch mit Skiern nicht zugänglich. Dort wo ein Weg hinführt ist das Wandern im Winter jedoch ein großartiges Erlebnis. Ein besonders beliebter Winterwanderweg ist die Tour von Stans nach St. Georgenberg, dem alten Benediktinerkloster, neben dem sich noch dazu ein Wirtshaus befindet. Warm angezogen ist der Blick auf das Panorama der Berge im Winter ein besonderes Vergnügen.