Wandern im Teutoburger Wald

Mystische Orte und Zentren modernen Lebens, augenzwinkernde Anekdoten und herzzerreißende Sagen, dutzende namhafte genauso wie unscheinbare Gipfel, aneinandergereiht wie Perlen auf einer Schnur – all das findest Du im Teutoburger Wald.

Die Region rund um Osnabrück, Minden, Bielefeld, Paderborn und Höxter begeistert mit seiner ausgeprägten Natur – und Kulturlandschaft. Vom „Teuto“ aus, wie der Naturpark rund um das Mittelgebirge auch genannt wird, kannst Du tolle Ausblicke auf die angrenzenden Naturräume, die Norddeutsche Tiefebene, die Lippische Berge, das Münsterland, die Paderborner Hochfläche oder das Oberwälder Land genießen.

Die Mittelgebirgslandschaft besitzt ein gut ausgebautes Wanderwegnetz und bietet mit ihren über 2.000 Wanderkilometern ein herrliches Wandervergnügen für jeden Anspruch. Mit 446,4 Metern ist der höchste Berg des Teutoburger Waldes zwar nicht der allerhöchste, aber dafür kannst Du auf abwechslungsreichen Wanderwegen vielen spannenden Abenteuer nachgehen!

Begebe Dich zum Beispiel auf Spurensuche nach Saurierfährten und Hünengräbern, erkunde germanische Fliehburgen und karolingische Burganlagen oder genieße tolle Aussichten von den gewaltigen Monumenten, die hierzulande aus der Landschaft ragen.

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Teutoburger Wald

1

Die Externsteine Vom Endpunkt des Hermannsweges zu einer Kultstätte der Menschheit

gratis
14,3 km
04:15 h
475 hm
475 hm
​Der "Kraftort" Externsteine nimmt unter den Sehenswürdigkeiten des Teutos den unangefochtenen Spitzenplatz ein. Die Anreiselogistik erfordert dafür keine Wanderung. Beim Studium der Umgebung rückten plötzlich der felsige Lippische Velmerstot und das romantische Silberbachtal ins Interesse der Autoren und verbanden sich zu deren Lieblingstour.
Details...
2

Hase-Bifurkation und Schloss Gesmold Vom Streitobjekt zur Ausflugsattraktion – wie ein Fluss die Menschen jahrhundertelang beschäftigte

gratis
9,5 km
02:30 h
60 hm
60 hm
Dort, wo sie dem Teutoburger Wald entspringt, im Puschkental bei Wellingholzhausen (Tour 23), ist die Welt der Hase noch in Ordnung. Bald erhält sie Flüssignahrung aus anderen Quellen, macht Bekanntschaft mit einem See und sucht, nach Norden an Höhe verlierend, das Weite – in Osnabrück, in der Ems und in der Nordsee. Das wäre an sich der natürlichste Flusslauf der Dinge.
Details...
3

Barnacken Ein unscheinbarer Hauptgipfel im Schatten der prominenten Externsteine

gratis
15,9 km
04:30 h
475 hm
475 hm
Als die Autoren ihrem Herbergsvater morgens sagten, sie würden heute zum Barnacken, dem höchsten Punkt des Teutoburger Waldes aufbrechen, wusste der einstige Wanderführer, der fast in Sichtweite des Gipfels lebt, nichts von diesem Berg. Da sind die prominenten Externsteine vor und andere Erhebungen namhafter. Häufig sind die unbekannten, wenig besuchten Berge besonders reizvoll. Die Umgebung des Barnackens verspricht Ruhe, viel Wald und einiges Panorama.
Details...
4

Zum Kloster Dalheim Naturerlebnis Wald, Kulturerlebnis Kloster – nah am Sauerland

pro
20,6 km
05:45 h
465 hm
465 hm
​Als Streckenwanderung hat diese Tour einen "Schönheitsfehler", denn der Rückweg verläuft etwas eigenwillig. Deshalb, weil der Naturerlebnispfad ein Rundweg ist, dessen pfiffige Stationen dem Wanderer vollzählig vorgeführt werden sollen. Eine Streckentour ist es aber doch, denn das attraktive Kloster Dalheim ist End- und zugleich Ausgangspunkt für den Rückweg, der ebenso viel Spaß macht.
5

Im Warburger Wald bei Scherfede Walderlebnis und Waldinformation im Süden des Eggegebirges

pro
18,4 km
05:00 h
410 hm
410 hm
Die Südegge zwischen Schwarzbach und Diemel mit dem dichten, verwirrend zertalten Warburger Wald birgt eine richtige, wenn auch zugewachsene Altstadt. Der Wanderer wird hier nicht sesshaft, sondern bleibt Nomade. Ist er dem Wald entstiegen und konnte sich davon abhalten, über die Diemelbrücke ins angrenzende Sauerland einzudringen, erlebt er im Waldinformationszentrum Hammerhof den Forst von einer ungewöhnlichen, modern-traditionellen Seite.
6

Über den Holsterberg bei Nieheim Abwechslungsreicher Kurztrip zur Aussichtwarte über "Deutschlands Käsehauptstadt"

pro
6,2 km
01:45 h
160 hm
160 hm
​Nieheim gilt als heimliche Käsehauptstadt Deutschlands, denn das würzige Milchprodukt hat den Duft der großen Welt: Am ersten Septemberwochenende jedes geraden Jahres findet der Käsemarkt mit internationalen Ausstellern statt. Es gibt eine Schaukäserei und ein Käsemuseum, das mit drei weiteren Museen zu Brot, Schinken und Bier/Schnaps das Westfalen Culinarium bildet. Nieheim betört den Gaumen und seine Umgebung den Naturfreund.
7

Der Dörenberg bei Georgsmarienhütte Zu den Aussichtstürmen der antiken Kontrahenten

pro
10,6 km
03:15 h
400 hm
400 hm
Der Teutoburger Wald zieht von Hörstel im Westen als schmales Bergband ostwärts durch die Region. Vor Bad Iburg aber dünnt es aus, endet schließlich vor den Pforten der Bischofsstadt. Doch nördlich davon, bei Georgsmarienhütte, sammeln sich die Anhöhen erneut, schwingen sich auf zu stattlicher Höhe. Hier ist der Teuto breit, eng zertalt, wuchtig fast. Diese Tour führt auf vier Berge, den höchsten eingeschlossen. Zwei davon tragen Türme, deren Namen weit zurück reichen in die Geschichte.
8

In die Festspielstadt Tecklenburg Ein Stück Mittelalter zwischen Hermannsweg und Hexenpfad

pro
12,6 km
03:30 h
315 hm
315 hm
Tecklenburg, kann man lesen, wird wegen seiner vergleichbar wohlerhaltenen Bauwerke "westfälisches Rothenburg" genannt. Tecklenburg sei, so liest man auch, idealer Startpunkt für Wanderungen. Aber auch Ziel einer solchen. Ein sehr wanderbarer Tipp: Man beginne im westlich gelegenen Brochterbeck, gehe am Hermannsweg über den Kamm in die Festspielstadt, ergötze sich an deren mittelalterlichem Flair und wähle für den Rückweg die "verhexte" Südseite.

KOMPASS Tourenplaner Teutoburger Wald

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Teutoburger Wald

Highlights in der Region Teutoburger Wald

Schloss Holte-Stukenbrock
Schloss Holte-Stukenbrock

Schloß Holte-Stukenbrock - Senne, Emsquelle und tierische Erlebnisse

Die grüne Stadt am Teutoburger Wald ist „Senne und mehr“. Die Heidelandschaft wirkt karg und trocken. Und doch entspringt in Schloß Holte-Stukenbrock die Ems. Die Ems-Erlebniswelt, knapp 2 km von der Quelle entfernt, macht den Fluss zum großen Abenteuer. Die Gäste entdecken die Ems-Regionen, die Lebewesen im und am Fluss, die Geschichten der Menschen und der Industriekultur.

EmsRadweg, Europaradweg R1 und Senne-Radweg gehören zu den überregionalen Radwegen der Stadt. Hinzu kommen reizvolle lokale und regionale Rundwege, die Sie auch mit den städtischen GPS-Leihgeräten erkunden können.

Wunderschöne Wanderwege verlaufen durch den Holter Wald, durch Naturschutzgebiete und entlang kultureller Kleinode. Vor allem das Furlbachtal bietet tolle Möglichkeiten, die Natur auf gut ausgeschilderten Wanderwegen zu entdecken.

Bei Familien beliebt sind die beiden Erlebnispfade, aber auch das Garten-Hallenbad. Von weit her kommen die Gäste des Zoo Safaripark Stukenbrock mit den weißen Tigern und Löwen im Freigehege und dem Hochseilgarten über der Gepardenanlage. Freizeitpark-Attraktionen, Live-Shows und Gastronomie begeistern Groß und Klein.