Wandern im Teutoburger Wald

Mystische Orte und Zentren modernen Lebens, augenzwinkernde Anekdoten und herzzerreißende Sagen, dutzende namhafte genauso wie unscheinbare Gipfel, aneinandergereiht wie Perlen auf einer Schnur – all das findest Du im Teutoburger Wald.

Die Region rund um Osnabrück, Minden, Bielefeld, Paderborn und Höxter begeistert mit seiner ausgeprägten Natur – und Kulturlandschaft. Vom „Teuto“ aus, wie der Naturpark rund um das Mittelgebirge auch genannt wird, kannst Du tolle Ausblicke auf die angrenzenden Naturräume, die Norddeutsche Tiefebene, die Lippische Berge, das Münsterland, die Paderborner Hochfläche oder das Oberwälder Land genießen.

Die Mittelgebirgslandschaft besitzt ein gut ausgebautes Wanderwegnetz und bietet mit ihren über 2.000 Wanderkilometern ein herrliches Wandervergnügen für jeden Anspruch. Mit 446,4 Metern ist der höchste Berg des Teutoburger Waldes zwar nicht der allerhöchste, aber dafür kannst Du auf abwechslungsreichen Wanderwegen vielen spannenden Abenteuer nachgehen!

Begebe Dich zum Beispiel auf Spurensuche nach Saurierfährten und Hünengräbern, erkunde germanische Fliehburgen und karolingische Burganlagen oder genieße tolle Aussichten von den gewaltigen Monumenten, die hierzulande aus der Landschaft ragen.

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Teutoburger Wald

1

Die Externsteine Vom Endpunkt des Hermannsweges zu einer Kultstätte der Menschheit

gratis
14,3 km
04:15 h
475 hm
475 hm
​Der „Kraftort“ Externsteine nimmt unter den Sehenswürdigkeiten des Teutos den unangefochtenen Spitzenplatz ein. Die Anreiselogistik erfordert dafür keine Wanderung. Beim Studium der Umgebung rückten plötzlich der felsige Lippische Velmerstot und das romantische Silberbachtal ins Interesse der Autoren und verbanden sich zu deren Lieblingstour. Sie wird im Nachgang unbedingt empfohlen!
Details...
2

Penter und Schleptruper Egge Ganz im Westen des Wiehengebirges

gratis
10,8 km
02:45 h
140 hm
140 hm

Auch das schönste Wiehengebirge hat ein Ende! Was 70 km östlich an der Porta Westfalica so wuchtig begann, schleicht auf der anderen Seite förmlich aus und taucht in die Norddeutsche Tiefebene. Denn die Penter Egge überragt das nicht mehr allzu ferne Meer um nur noch 99 m. Im Westen nichts Neues? Das gerade nicht, denn dieser Landschaft stehen ganz eigene Charakterzüge gut zu Gesicht.

Details...
3

Der Dörenberg bei Georgsmarienhütte Zu den Aussichtstürmen der antiken Kontrahenten

gratis
10,6 km
03:15 h
400 hm
400 hm

Der Teutoburger Wald zieht von Hörstel im Westen als schmales Bergband ostwärts durch die Region. Vor Bad Iburg aber dünnt es aus, endet schließlich vor den Pforten der Bischofsstadt. Doch nördlich davon, bei Georgsmarienhütte, sammeln sich die Anhöhen erneut, schwingen sich auf zu stattlicher Höhe. Hier ist der Teuto breit, eng zertalt, wuchtig fast. Diese Tour führt auf 4 Berge, den höchsten eingeschlossen. Zwei davon tragen Türme, deren Namen weit zurück reichen in die Geschichte.

Details...
4

Auf den Borgberg bei Hagen Aussichtsreichtum für Jedermann im südlichen Osnabrücker Land

pro
10,1 km
03:00 h
305 hm
305 hm
Der Borgberg ist dem Hauptkamm des Teutos nördlich vorgelagert. Von diesem Alleinstellungsmerkmal profitiert der Panoramasuchende. Dabei ist der Berg nur 225 m hoch und kein Aussichtsturm krönt ihn. Der Schauwert liegt im Mix aus bewaldeten Höhen und landwirtschaftlich genutzter Feldflur. Das südliche Osnabrücker Land präsentiert sich wie ein Kompass: im Norden die Kirschgemeinde Hagen, im Westen weite Bauerschaften, im Süden das Breitband des Teutos, im Osten der massive Dörenberg.
5

Zum Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen Eine Rundtour im Zeichen der Vorgeschichte

pro
11,9 km
03:15 h
260 hm
260 hm

Diese Tour steht im Zeichen der Vorgeschichte. Bereits im 5.vorchristlichen Jh. war die Südseite des Tönsbergs besiedelt. Das germanische Sachsen- oder Tönsberglager diente der Kontrolle der Handelsstraßen über den Teuto und dem Schutz der Insassen vor dem Bösen. Wer dieser Empfehlung folgt und Oerlinghausen bergwärts entsteigt, wird auf die alten Siedlungsspuren hingewiesen. Der Heimkehrer hat dann im Archäologischen Freilichtmuseum Gelegenheit, das natürlich Erlebte museal zu vertiefen.

6

Das Große Torfmoor Naturidyll zwischen Mittellandkanal und Wiehengebirge

pro
7,5 km
02:00 h
20 hm
20 hm

Einst war das Große Torfmoor ein unüberwindbares Hindernis – 20 km lang, 3 km breit und schrecklich tief. Erst eingelegte Holzbohlen schafften Wagemutigen ein Weiterkommen. Reste eines historischen Knüppeldammes wurden wiederentdeckt – und noch einiges mehr. Wer hier auf sicherem Untergrund wandert, entdeckt im größten Moorgebiet Nordrhein-Westfalens Zeugen der Vergangenheit und ein wahres Naturidyll der Gegenwart.

7

Zum Kloster Dalheim Naturerlebnis Wald, Kulturerlebnis Kloster – nah am Sauerland

pro
20,6 km
05:45 h
465 hm
465 hm
​Als Streckenwanderung hat diese Tour einen „Schönheitsfehler“, denn der Rückweg verläuft etwas eigenwillig. Deshalb, weil der Naturerlebnispfad ein Rundweg ist, dessen pfiffige Stationen dem Wanderer vollzählig vorgeführt werden sollen. Eine Streckentour ist es aber doch, denn das attraktive Kloster Dalheim ist End- und zugleich Ausgangspunkt für den Rückgang, der ebenso viel Spaß macht.
8

Von der Hansestadt Brakel ins Kulturmusterdorf Bökendorf Eine Wanderung in die Kulturgeschichte des Brakeler Berglandes

pro
18 km
05:00 h
350 hm
350 hm

Brakel und Bökendorf liegen einem Bergland zu Füssen, das sich als Teil des Oberwälder Landes sehr malerisch zwischen dem Eggegebirge im Westen und der Oberweser im Osten niedergelassen hat. Brakel ist Hansestadt – eine Stadtwaage und Rolandsäule aus gotischer Zeit bezeugen den alten Handelsrang. Bökendorf ist Kulturmusterdorf – der Romantikerkreis um Annette von Droste-Hülshoff und die Brüder Grimm schrieb sich in die Geschichte ein.

KOMPASS Tourenplaner Teutoburger Wald

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Teutoburger Wald

gratis

Highlights in der Region Teutoburger Wald

Schloss Holte-Stukenbrock
Schloss Holte-Stukenbrock

Schloß Holte-Stukenbrock - Senne, Emsquelle und tierische Erlebnisse

Die grüne Stadt am Teutoburger Wald ist „Senne und mehr“. Die Heidelandschaft wirkt karg und trocken. Und doch entspringt in Schloß Holte-Stukenbrock die Ems. Die Ems-Erlebniswelt, knapp 2 km von der Quelle entfernt, macht den Fluss zum großen Abenteuer. Die Gäste entdecken die Ems-Regionen, die Lebewesen im und am Fluss, die Geschichten der Menschen und der Industriekultur.

EmsRadweg, Europaradweg R1 und Senne-Radweg gehören zu den überregionalen Radwegen der Stadt. Hinzu kommen reizvolle lokale und regionale Rundwege, die Sie auch mit den städtischen GPS-Leihgeräten erkunden können.

Wunderschöne Wanderwege verlaufen durch den Holter Wald, durch Naturschutzgebiete und entlang kultureller Kleinode. Vor allem das Furlbachtal bietet tolle Möglichkeiten, die Natur auf gut ausgeschilderten Wanderwegen zu entdecken.

Bei Familien beliebt sind die beiden Erlebnispfade, aber auch das Garten-Hallenbad. Von weit her kommen die Gäste des Zoo Safaripark Stukenbrock mit den weißen Tigern und Löwen im Freigehege und dem Hochseilgarten über der Gepardenanlage. Freizeitpark-Attraktionen, Live-Shows und Gastronomie begeistern Groß und Klein.


Expertenbefragung
Vielen Dank, dass Du Nutzer von KOMPASS Pro bist.
Auf Grund Deiner Expertise im Bereich Outdoor und Wandern möchten wir Dich zur Teilnahme an einer Umfrage einladen.