Wandern auf Teneriffa: Blick auf eine Bergkette

Wandern auf Teneriffa

Teneriffa ist die größte Insel der zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln. Sie liegt vor der Küste Westafrikas und ist rund 1300 Kilometer südwestlich vom spanischen Festland entfernt. Wunderschöne, verschlungene Pfade und zahlreiche Wanderwege führen in einem engmaschigen Wegenetz durch die abwechslungsreiche Landschaft von Teneriffa. Abgelegene, einsame Naturorte, wie dichte Lorbeerwälder, lange Sandstrände, schwarze Lavafelder und zerklüftete Fels- und Vulkanlandschaften werden so für diejenigen Wanderer sichtbar, die sich abseits des Inseltrubels nach Natur und Erholung sehnen.

Ein ganz besonderes Highlight für Wanderer ist hier der Nationalpark El Teide im Zentrum der Insel. Mit 3.718 Höhenmetern ist der Teide, Gipfel des Parks, nicht nur der höchste Punkt der Insel, sondern auch der größte Berg Spaniens. Das weitflächige Gebiet um den Teide wird oftmals als geologisches Naturwunder bezeichnet und erinnert an vielen Stellen an eine Mondlandschaft, die viele Besucher anzieht. Der Nationalpark wurde 2007 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Auch die gipfelreiche Landschaft des Gebirges vor Teno im Nordwesten von Teneriffa und das Anaga-Gebirge im Nordosten sind für Wanderer sehr interessant. Auf keinen Fall sollte man sich das Dorf Masca entgehen lassen, das den Einstieg zu einer der reizvollsten Wanderungen auf Teneriffa ausgeht: Die Durchquerung der Mascaschlucht, die vom Schluchtgrund aus direkt zum Meer führt. Für diese Wanderung sollte man nicht nur Zeit und ausreichend Getränke mitbringen, sondern natürlich auch festes Schuhwerk.

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Teneriffa

1

Rund um den Roque Imoque Schluchten und Berge des Südens

gratis
11,5 km
04:00 h
440 hm
440 hm
Einst war die Bergwelt von Südteneriffa wesentlich dichter besiedelt als heute. In den Schluchten und Bergen rund um Arona zeugen bis heute Ruinen, Terrassenfelder und Dreschplätze von der einstigen bäuerlichen Kultur, die erst im Laufe der 1950er-Jahre wohl für immer untergegangen ist. Diese beeindruckende Runde folgt alten Bauern- und Hirtenpfaden durch die einsame Bergwelt.
Details...
2

Zum Pico del Ingles Zwischen den Dörfern von Anaga

gratis
10,1 km
04:00 h
500 hm
500 hm
Diese Wanderung könnte man beinahe als Paradetour durch das Anaga-Gebirge bezeichnen, denn sie bietet alles, was dieser Teil Teneriffas zu bieten hat: märchenhafte Lorbeerwälder, einsame Täler mit Terrassenfeldern, entlegene Dörfer, bizarre Lava-Landschaften und, und, und ...
Details...
3

Von Arona nach Adeje Zwischen den Dörfern des Südwestens

gratis
14,2 km
05:15 h
500 hm
800 hm
Die Berglandschaft um die schmucken Dörfer Arona und Adeje war einst eine der wichtigsten landwirtschaftlich genutzten Regionen Teneriffas. Noch heute zeugen zahllose Terrassenfelder und verfallene Gehöfte von dieser untergegangenen Welt. Die Wanderung quert durch die ehemaligen Felder, erreicht den Kiefernwald, führt als aussichtsreicher Panoramasteig hoch über der Höllenschlucht und leitet schließlich auf uralten Pfaden nach Adeje.
 ▶ Bis Ifonche ist der Verlauf dieser Wanderung identisch mit jenem der Tour 6 und verläuft auf dem gut markierten Weitwanderweg GR 131. In Ifonche lohnt sich eine kurze Erfrischung in der Bar/Restaurant El Dornajo, bevor man die recht beträchtliche Wegstrecke nach Adeje in Angriff nimmt.
Details...
4

Königsweg von Güímar nach Fasnia Auf historischem Pfad durch Teneriffas Osten

pro
15,1 km
04:30 h
380 hm
200 hm
Teneriffa ist eine jener Kanarischen Inseln, welche nicht von privater Hand, sondern direkt im Auftrag der spanischen Krone erobert und kolonisiert wurden. Zur Erschließung der Insel ließ das Königshaus kunstvolle Pflasterwege errichten, welche ganz Teneriffa durchzogen. Diese Wege werden als Caminos Reales, Königswege, bezeichnet. Die meisten von ihnen mussten im Laufe der Modernisierung und verkehrstechnischen Erschließung der Insel neuen Straßen weichen, andere gerieten in Vergessenheit. Doch manche Teilstücke wurden in den letzten Jahren "wiederentdeckt" und gelten heute als besonders attraktive Wanderwege.
5

Zum Faro de Rasca Leuchtturm in der Lavawüste

pro
5 km
02:00 h
0 hm
0 hm
Der Süden von Teneriffa ist eine wüstenhafte Region, die sich deutlich vom regenreicheren Norden der Insel unterscheidet. Weite Teile der Region waren vor ihrer touristischen Erschließung durch junge Lavafelder geprägt. Der Weg zum Leuchtturm an der Südspitze der Insel führt durch eines der letzten weitgehend unerschlossenen Lavafelder der Region.
6

Durch das Schutzgebiet Rambla de Castro Altes Herrenhaus an der Nordküste

pro
4,4 km
02:00 h
110 hm
110 hm
Die alten Küstenpfade auf der Nordseite Teneriffas waren einst die einzige Landverbindung zu den oft entlegenen Siedlungen und Ansitzen. Erst ab den 1950er-­Jahren wurden moderne Straßen gebaut und die alten Pfade verloren ihre Bedeutung. Heute sind sie "nur" mehr für Wanderer von Interesse, welche die verloren gegangene Welt der Nordküste entdecken wollen.
7

Von El Portillo nach Icod el Alto Abstieg von den Cañadas

pro
14,3 km
04:45 h
50 hm
1.530 hm
Ein Abstieg von den Cañadas an die Nordküste ist eine spannende Entdeckungsreise in die Vegetationszonen ganz Teneriffas. Denn nicht umsonst hat Alexander von Humboldt als erster die Höhenstufen der Flora auf der Insel beschrieben – ein Lehrbuchbeispiel der Ökologie.
8

Zur Playa de Tamadyte In die Einsamkeit

pro
12,5 km
04:45 h
630 hm
630 hm
Diese Rundwanderung bietet alles, was den Norden der Anaga-Halbinsel ausmacht: Entlegene Dörfer, altes Kulturland, eine wunderschöne Bucht und die umgebende Naturlandschaft, die so manches botanische Kleinod beherbergt.

KOMPASS Tourenplaner Teneriffa

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Teneriffa