• Rote Flüh Normalweg
  • Rote Flüh Normalweg

Rote Flüh Normalweg - Wandertour

Lockender Felsgipfel im Reich der höchsten Tannheimer

9,7 km
05:15 h
972 hm
972 hm
Start | Gimpelhaus-Parkplatz in Nesselwängle (1136m). Von Reutte kommend an Nesselwängle vorbei, rechts, gebührenpflichtiger Parkplatz, von Tannheim kommend vor Nesselwängle links zum Parkplatz. [GPS: UTM Zone 32 x: 620.510 m y: 5.260.667 m]
Charakter | Lange anstrengende Aufstiege, bestens bezeichnete Steige, anfangs Wirtschaftswege, einfache Kletterpassagen sind zum Teil mit Drahtseil entschärft, Trittsicherheit und bei Nässe Achtsamkeit notwendig.
Weithin leuchten die Wandfluchten der namhaften Tannheimer Kalkzinnen östlich des Haldensees, von denen nur die Rote Flüh relativ einfach erreichbar ist.

Tourenverlauf

Tourenbeschreibung

01



 ▶ Am westlichen Dorfrand von Nesselwängle  01

02

halten wir uns ab dem Wanderparkplatz unter der völlig abweisenden Südwand unseres Gipfelziels an das zu Beginn steigende Anliegersträßchen Richtung Gimpelhaus. Nach einem Bach lenkt der Hüttenwegweiser auf einen Pfad. Es folgt ein Forstwegstück, bevor wir auf einem Steig in den Jungwald eintauchen.Mit gutem Höhengewinn gehts bergauf, immer in Serpentinen auf dem Hüttensteig. Zu Füßen der Hochwieslerwand entschädigt die Aussicht vom exponiert stehenden Gimpelhaus  02

03

auf den charmanten Haldensee. Danach halten wir uns RichtungOsten und wandern mit wenig Steigung durch lichten Wald.Im Anschluss geht es wiederum bergauf nach Norden ins traumhafte Gimpelkar. Das durchqueren wir und steigen am Ende über einige Serpentinen über Geröll hinauf zur Judenscharte  03

04

. Das Überwinden der Felspartie wird durch zwei parallel verlaufende Drahtseile und angelegte Tritthilfen erleichtert. Für die folgende schorfige Rinne, die einfache Kletterei erfordert, ist besonders bei Nässe Achtsamkeit angesagt.Schließlich überrascht die Rote Flüh  04

05

mit einem Grasgipfel und fantastischem Tiefblick auf den Haldensee.Auf gleichem Weg geht es wieder retour zum Ausgangspunkt.

©  KOMPASS-Karten