• Beinn Alligin
  • Beinn Alligin

Beinn Alligin - Wandertour

Juwelen – Alligin Horns – in der Krone der Schottischen Highlands

11 km
06:30 h
1.207 hm
1.207 hm
Start | Pkw Anfahrt: Der Parkplatz befindet sich 3,8 km westlich des kleinen Dorfes Torridon hinter einer Steinbrücke links in den westlichen Highlands, 100 km westlich von Inverness. Geokoordinaten: 57.558550 -5.563872. Busanbindung: keine.
Charakter | Schwere Wanderung aufgrund der Höhenmeter und Kletterstellen mit dem Schwierigkeitsgrad II. Es gibt keine exponierten Stellen. Vor den drei Hörnern kann man den Hang unterhalb der drei Hörner auf einem schmalen Pfad queren, um so die Kletterstellen zu umlaufen.

Beinn Alligin bedeutet auf Gälisch Berg der Schönheit, und tatsächlich gehört diese Besteigung zu einer der schönsten Bergtouren in den westlichen Highlands. Das Beinn-Alligin-Bergmassiv mit seinen beiden Gipfeln Tom na Gruagaich 922 und Sgurr Mhor 986 m liegt nordwestlich in den Torridon Bergen, aufgrund seiner Nähe zum Meer ein einmaliger Aussichtspunkt. Vor dem finalen Abstieg erfolgt dann noch ein besonders luftiges Kletterspektakel, die drei sogenannten Alligin Horns. Über eine Strecke von 1,5 km folgen drei Auf- und Abstiege, die Klettererfahrung voraussetzen, aber keine große Herausforderung darstellen. Die Querung des Hangs unterhalb der Hörner, auf einem schmalen Pfad, ist bei feuchten Verhältnissen gefährlicher, als die direkte Route über die Hörner. Es erwartet Sie ein Gegenspiel: Ruhe in mystischer Natur und Unruhe, den richtigen Weg zu finden.

Michael Will

Tourenverlauf

Tourenbeschreibung

01
Parkplatz, 42 m

​ Vom Start und Ziel am Parkplatz (42 m) queren wir die Anfahrtsstraße und folgen dem Pfad links vom Flusslauf. Hinter dem Hirschzaun steigt der perfekt angelegte, ja treppenartige Pfad extrem steil auf. Durch das grasige und nur im oberen Bereich etwas geröllige Kar des Tom na Gruagaich

02
Kar des Tom na Gruagaich, 518 m

(518 m) steigen wir in engen Kehren entlang eines Bachlaufes auf.Nach nur 3,1 km vom Ausgangspunkt erreichen wir ein nahezu flaches Plateau mit dem Gipfel des Tom na Gruagaich

03
Tom na Gruagaich, 922 m

(922 m). Besonders beeindruckt der Blick über den Höhenzug zum benachbarten Gipfel – unser nächstes Ziel – und dann über den weiterführende Kamm mit seinen Bergkuppen und Bergsätteln des Alligin Horns. Wir steigen auf dem schmalen Nordgrat vom Tom na Gruagaich ab. Bei guter Sicht ist dieser Weg sehr eindeutig, bei Nebel stellt er eine Herausforderung dar. Hinter der Einsattelung erfolgt dann der Aufstieg vorbei an einer spektakulären Rinne, die von der Südostflanke ins Tal abbricht.Wir erreichen den Gipfel des Sgurr Mhor

04
Sgurr Mhor, 986 m

(986 m). Richtung Westen sieht man über den Atlantik bis zu der Insel Skye. Richtung Nord­osten kann man das Geschehen auf den Alligin Horns schon einmal beobachten und Richtung Osten thronen die benachbarten großen Gipfel. Bei schlechtem Wetter und wenn jemand nicht gerne klettern möchte, sollte man an dieser Stelle umkehren oder die Hörner umgehen.Sonst steigen wir zur folgenden Einsattelung ab, dieser Weg ist schon ganz schön steil! An der Einsattelung quert ein schwach ausgeprägter Pfad den Berghang unter den Hörnern. Wer nicht klettern möchte, wählt diese Variante. Wir folgen dem Pfad, der auf das erste Horn hinaufführt, direkt auf dem Grat ergeben sich die meisten Aufstiegsvarianten. Auf das zweite Horn ist der Aufstieg relativ geradlinig, während man am letzten Horn an einem steilen Abschnitt halb rechts vorbei geht, um dann wieder über eine kleine Rinne auf den Grat zu gelangen. Wir haben die Alligin Horns

05
Alligin Horns, 856 m

(856 m) geschafft und es folgt ein steiler Abstieg bis zu einer Brücke. Am Ostufer des Baches gehen wir bis zur Straße am Ausgangspunkt

06

.

©  KOMPASS-Karten