Am Ihmeplatz beim Wandern durch Hannover

Wandern in Hannover und Umgebung

Die Landeshauptstadt Niedersachsens hat sich nicht nur als Universitätsstadt und Sitz der Landesregierung einen Namen als Kulturhochburg gemacht – aufgrund seiner vielen Grünflächen und Naherholungsgebiete zählt Hannover zu den grünsten deutschen Großstädten und gilt außerdem als ausgezeichnetes Wandergebiet.

Selten lassen sich in einer Region Städte-Sightseeing und Wandertouren so einfach verbinden. Allein im Stadtgebiet von Hannover sind 13 Prozent der Fläche mit Wald bedeckt, sodass Du je nach Lust und Laune zu einem ausgiebigen Spaziergang oder einer längeren Rundwanderung aufbrechen kannst. Der Stadtwald Eilenriede, Tierpark, Seehorster Wald und Mecklenheider Forst sind dabei besonders beliebte Ausflugziele für eine Erkundungstour. Das große Wanderwegnetz und die naturbelassenen Landschaften rund um Hannover kannst Du ideal zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. 

Dank seiner Grenzlage zwischen dem niedersächsischen Tiefland und dem Hügelland bietet die Region ein vielfältiges Landschaftsbild, das neben seinen Wäldern von Seen, Mooren und wunderschönen Auenlandschaften geprägt ist. Zu den landschaftlichen Highlights gehören das Steinhuder Meer, der grüne Ring, der Benther Berg und der Höhenzug Deister, der sich auf 20 Kilometern südwestlich von Hannover erstreckt und bis zu 404 Höhenmeter erreicht. Gut ausgeschilderte Wanderwege führen hier kreuz und quer durch das waldreiche Gebiet und laden zu abwechslungsreichen Erkundungstouren ein.

Touren in der Region Hannover und Umgebung

1

Über den Gehrdener Berg nach Wennigsen Einer von Hannovers Hausbergen

gratis
7,8 km
02:10 h
101 hm
82 hm
Von Gehrden auf den Berg ist es etwas anstrengend, aber dann geht es mit schönen Ausblicken angenehm Richtung Wennigsen. Gehrden erreicht man bequem mit Bussen (8 Linien) aus allen Richtungen.


2

Von Bad Fallingbostel zum Hermann-Löns-Grab Auf den Spuren des berühmten Heidedichters

gratis
13 km
03:20 h
76 hm
76 hm
Die Lüneburger Heide, eine Hinterlassenschaft der Eiszeit und später der Schafzucht, ist ein riesiges Ausflugsgebiet und aus Hannover sowohl mit der Bahn als auch mit dem PKW gut zu erreichen. In der Nähe von Fallingbostel liegt Hermann Löns, der Heidedichter, begraben. Eine Wanderung zu seinem Grab lohnt sich.


3

Vom Döhrener Turm zum Annateich und Tiergarten Ein uralter Wachturm und Hannovers vielleicht schönster See

gratis
7,3 km
01:50 h
10 hm
0 hm
Die Wanderung vom Döhrener Turm, einem uralten Wachturm (15. Jh.) und späterer Zollstation führt fast ausschließlich durch Wald, vielfach auf Asphalt, da sich Wanderer und Radfahrer sowie Skater die Wege teilen. Man kann sich eine Vielzahl von meist gut beschilderten Wegen aussuchen, von denen dieses Buch nur einen beschreiben kann. In jedem Fall lohnt der Annateich einen Besuch. Der Tiergarten mit seinem frei laufenden Wild ist nicht mit dem berühmten Zoo zu verwechseln.

4

Von Rinteln über die Weserberge nach Bückeburg Prächtige Ausblicke, ein riesiger Steinbruch und ein fürstliches Schloss

pro
17,6 km
05:00 h
547 hm
547 hm
Rinteln, die frühere Universitätsstadt (!), wird überragt vom Luhdener Klippenturm, den man, zumindest bei guter Sicht, bestiegen haben muss. Danach kommt der grandiose Blick von der Wülpker Egge in einen riesigen Steinbruch und weit nach Norden in die Ebene, ehe man den Schlossgarten in Bückeburg besucht.


5

Elze/Bennemühlen – Eiszeitlicher Erlebnispfad am Brelinger Berg – Bennemühlen Eine interessante geogeschichtliche Wanderung in Bennemühlen

pro
8,3 km
02:05 h
45 hm
45 hm
Der Brelinger Berg ist eine eiszeitliche Endmoräne, gut 250.000 Jahre alt. Sein Sand wird in riesigen Gruben abgebaut. Um eine dieser Gruben bei Oegenbostel gibt es seit einigen Jahren einen „Eiszeitlichen Erlebnispfad“ mit schönen Ausblicken und interessanten Details. Man kann die Wanderung problemlos auf 16,6 km ausdehnen.

6

Durch die Leinemarsch Von Ricklingen durch das Seenparadies Ricklinger Teiche nach Döhren

pro
9,4 km
02:25 h
9 hm
7 hm
Das Leinetal südlich von Hannover birgt einen Schatz: Kies. Große Teile der Stadt wurden mit Leinekies gebaut. Die Kiesgruben wurden geflutet und bilden heute ein weites Biotop mit Millionen von Vögeln, die oft nur Rast auf ihren Frühjahrs- und Herbst-Zügen machen. Die Leinemasch ist ein herrliches Wandergebiet (siehe Tour 29).
7

Von Lauenstein über den Ith nach Coppenbrügge Unterwegs auf dem längsten Klippenzug Nord­deutschlands

pro
10,5 km
03:00 h
407 hm
442 hm
Lauenstein ist mit dem Bus erreichbar. Zunächst muss man über 200 m hochsteigen. Der relativ steile Aufstieg zum Ithturm wird mit einer schönen Aussicht belohnt. Sehenswert sind die Klippen.


KOMPASS Tourenplaner

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Hannover und Umgebung

gratis