Wandern in der Bretagne: Blick von Klippe auf's Meer und untergehende Sonne

Wandern in der Bretagne

Zerklüftete Küstenlinien, herrlich blühende Heidelandschaften, kilometerlange Sandstrände – dies sind nur einige der Sehenswürdigkeiten der Natur, die in der Bretagne, Frankreichs größter Halbinsel, auf Dich warten. 

Wandern in der Bretagne, im Nordwesten von Frankreich, nimmt Dich mit auf eine landschaftlich einmalige und kulturell spannende Entdeckungsreise. Folge den Spuren der Römer bis nach Finistère („Ende der Welt“) oder wandere auf den Spuren der Kelten.

 In der Bretagne erlebst Du ein Naturerlebnis der ganz besonderen Art: das Liebesspiel zwischen Land und Meer. Die Bretagne verzeichnet einen der höchsten Tidenhube Europas, d.h. der Unterschied zwischen dem Wasserstand bei Flut und dem bei Ebbe ist hier besonders groß. Bei letzterer entblößen sich ganze Strandstreifen, während das Meer sich bei Flut ins Landesinnere drängt. Wandere entlang der  Côtes-d'Armor im Norden der Bretagne und bewundere dieses Wechselspiel der Gezeiten.

Besonders an den kilometerlangen flachen Sandstränden wirst Du aus dem Staunen nicht mehr rauskommen. Lass Dich beeindrucken von der Schönheit der Côte de Granit Rose (rosa Granitküste), welche sich mit ihrem ungewöhnlichen rosa Sand und bizarren Steinformationen über 30km entlang der nördlichsten Küste der Bretagne schlängelt.

Doch nicht nur der Norden der Bretagne ist ein Paradies für Wanderer. Im Süden der Region locken unzählige Wanderwege entlang des Golfs von Morbihan (bretonisch für „kleines Meer“), der sich in die Bucht von Quiberon verlängert und für viele zu einer der schönsten Buchten der Welt zählt.

Wer die Schroffheit der Steilküste und die salzige Brise des Atlantiks länger genießen und am liebsten die gesamte Küste entlang wandern möchte, für den ist der beliebte Küstenwanderweg GR-34 die richtige Wahl: Er führt Dich auf rund 2000 Kilometern entlang der bretonischen Küste über gut gekennzeichnete Feldwege, Nebenstrassen und Dünen. Geniesse dabei die Schroffheit der Steilküste und die salzige Brise des Atlantiks.

 

Wandern im Inland der Bretagne

Hast Du genug von der Küste, dann folge den insgesamt über 5.000 Kilometern an Wanderwegen auch ins Landesinnere. Entdecke hier im Herzen der Region das ländliche Leben der Bretonen und verliere Dich in den geheimnisvollen grünen Wäldern des Hinterlandes. Wandern in der Bretagne gleicht oft auch einer kleinen Zeitreise: Überbleibsel der keltischen Kultur findest Du im Inland überall verstreut. Aus Stein gefertigte Megatlithengräber (sogenannte Dolmen) und Menhire (die bretonische Bezeichnung für Hinkelsteine) säumen diese zum Wandern gut erschlossene Gegend Frankreichs.

 

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Bretagne

1

FORT LA LATTE – CAP FRÉHEL Ein Fort thront über dem smaragdgrünem Meer

gratis
14 km
04:45 h
221 hm
221 hm
​In der Bretagne ist die Geschichte allgegenwärtig. So beginnt die Erlebnisrunde gleich mit einem Höhepunkt, wir haben die Gelegenheit, die 600 Jahre Festungsanlage Fort la Latte zu besichtigen. Dann folgt eine Wanderung durch eine der beeindruckendsten Regionen der Bretagne. Wie bezaubert wandeln wir oberhalb der Steilküste – deren Felsspitzen an Festungsmauern erinnern – und entlang lila schillernder Heideflächen. Gleich drei Leuchttürme am Cap Fréhel, das ist einmalig in der Bretagne. Nach der Exkursion durch das Hinterland gibt es eine astreine Bademöglichkeit bei einem versteckten TOP-Strand, bevor wir die Runde schließen und wieder am Fort ankommen. Das Rauschen des Windes ist unser stetiger Begleiter. 
Details...
2

CAP DE LA CHÉVRE Spektakuläre Klippen, lila Heidelandschaften und türkisfarbenes Meer

gratis
7,4 km
02:30 h
151 hm
151 hm
Auf einer spektakulären Streckenführung erkunden wir das Cap de la Chèvre, eine Landzunge am südlichen Ende der Halbinsel Crozon. Die Landschaft wechselt zwischen bis zu 100 m hohen Klippen, lichten Kiefernwäldern, blühenden Heideflächen – von Ginster unterbrochen. Durch die sich ständig verändernden Wassertiefen und dem wechselnden Meeresuntergrund aus Sand, Kieselsteinen und Fels, ergeben sich besondere Farbnuancen im Atlantischen Ozean. Man spürt förmlich die Nähe des Golfstromes, in geschützten Buchten findet man eine mediterrane ähnliche Flora. Es ergeben sich wunderbare Ausblicke über die Baie de Douarnenez, bis zur gegenüberliegenden Landzunge Sizun. Bunker, stumme Zeitzeugen der Kriegsgeschichte, sowie ein beeindruckendes Denkmal an die Flieger der Französischen Marine, lassen uns innehalten. Ein Weg der Langsamkeit. 
Details...
3

POINTE SAINT-MATHIEU Über die Ruinen einer alten Abtei wacht ein moderner Leuchtturm

gratis
14,5 km
04:55 h
181 hm
181 hm
Von der der grünen Parklandschaft mit ihren Teichen wandern wir zum Sandstrand von Plougonvelin und weiter zur Festungsanlage des Fort de Bertheaume. Danach folgt ein astreiner Küstenwanderweg bis zur Landspitze Pointe Saint-Mathieu mit seiner zerklüfteten, vom Wind und Meer umtosten Felsenküste. Mit den Ruinen der Abtei, der Kapelle sowie den Leuchttürmen ergibt sich ein beeindruckendes Szenario, dessen einmaligen Charme man einfach verfällt. Der Überlieferung nach sollen Händler, die den Leichnam des heiligen Matthäus an Bord hatten, vor dieser Landspitze auf unerklärliche Weise vorm Schiffbruch gerettet worden sein. Im 6. Jahrhundert wurde an dieser Stelle ein erstes Kloster gegründet, um die Reliquien des Heiligen aufzubewahren. Das kleine Museum in der Kapelle Notre-Dame-de-Grâce präsentiert Exponate der ehemaligen Abtei, eine einmalige Bereicherung der Besichtigung. Ja nicht zu vernachlässigen ist der Leuchtturm mit seinen über 150 Stufen, von dem man einen gigantischen Fernblick genießt. Ein nachhaltiges und bleibendes Erlebnis.​ 
Details...
4

La Rance Entlang der Ufer eines besonderen bretonischen Küstenflusses

pro
7,7 km
02:40 h
106 hm
106 hm
​Der La Rance ist ein Fluss und entspringt in der Nähe von Collinée im Département Côtes-d’Armor und mündet nach 103 Kilometern zwischen Dinard und Saint-Malo im Département Ille-et-Vilaine in den Ärmelkanal. Ein liebevoll hergerichteter und selten begangener Wanderweg mit Treppen, Brücken und Geländern führt vorbei an hübschen kleinen Dörfern, einem Château und einem Herrenhaus, entlang der romantischen Ufer des Flusses La Rance. Dabei ergeben sich immer wieder herrliche Ausblicke auf die reizvolle Landschaft. Eine perfekte Wanderung für Naturliebhaber.
5

PRESQU’ÎLE DE RHUYS Die Halbinsel Rhuys und ihre Naturschönheiten

pro
10 km
03:30 h
37 hm
37 hm
Die lang gestreckte Halbinsel Rhuys begrenzt den Golf von Morbihan Richtung Süden. Ihre Nordküste gliedert sich in kleine und flache Buchten – oft mit Austernbänken und Salzsümpfen. Entlang von vier dieser reizvollen Buchten und drei spektakulären Landzungen verläuft die Wanderung. In dieser stark von den Gezeiten abhängigen Bucht gibt es viel zu entdecken: Viele Inseln – Tupfer in der weiten Bucht, bunte Segelschiffe und Motorboote ziehen vorbei, malerische Buchten mit Sandstränden und Pinienwälder laden zum Verweilen ein. Zum Ende der Wanderung gibt es einen Dolmen zu bewundern. Ein Wandervergnügen der Extraklasse. 
6

GUÉRANDE Von der würzigen Stadt zu einem magischen glitzernden Ort

pro
9,3 km
03:10 h
56 hm
56 hm
m 13. Jahrhundert wurde die sehr sehenswerte Stadt Guérande massiv befestigt. Die noch heute gut erhaltenen und mächtigen Stadtmauern berichten vom Reichtum durch Meersalzgewinnung – das bis heute in den Salzgärten zwischen Guérande und Atlantikküste gewonnen wird. Auf der Wanderung können wir das Prozedere in verschiedenen Becken beobachten, wie durch die Verdunstung des Wassers, die Salzkonzentration steigt. Durch Entfernung des Restwassers bilden sich Salzschichten, das Fleur de Sel, das Meersalz, das von den Salzbauern geerntet und in Haufen zwischengelagert wird. Ein Erlebnis für alle Sinne. 
7

L’ÎLE DE GROIX La Plage des Grands Sables

pro
10,9 km
03:45 h
136 hm
136 hm
​Vier Seemeilen entfernt von Lorient befindet sich die Insel Île de Groix im Atlantischen Ozean. Die Felsenküste ist umgeben von wunderschönen naturbelassenen Stränden mit seinen goldgelben, hellweiß bis granatroten Sandbuchten. Der Höhepunkt ist der ca. 800 m lange und konvex geformte La Plage des Grands Sables, eine Besonderheit, die man in Europa nur selten findet. Aber nicht nur die facettenreiche Landschaft, auch die stolzen Reederhäuser im Hafengelände berichten von Wohlstand, den die Insel durch den Fang von Thunfisch erlangte. Eine weitere Kuriosität: Die Kirche der Inselhauptstadt hat als Windfahne einen Thunfisch und keinen Wetterhahn. Klare Seeluft erfrischt den Geist und belebt die Sinne. 
8

LA MAISON ENTRE DEUX ROCHERS Das Haus zwischen Felsen und die Halbinsel von Plougrescant

pro
10,9 km
03:40 h
65 hm
65 hm
Auf der Halbinsel von Plougrescant befindet sich eine der am meisten fotografierten Sehenswürdigkeiten, aber mit Sicherheit das meist fotografierte Haus der Bretagne, das La Maison entre deux Rochers. Der wahre Schatz der Wanderung ist aber das bezaubernde Naturspektakel entlang der Küste: Riesige rund geschliffene Felsen, einige stehen wie Stalagmiten am Strand oder im Wasser, ein Granitfelsen, der den Drei Zinnen in Miniatur ähnelt, winzige Häfen inmitten der Felsriesen, Puppenhäuser neben Granitriesen und weitere Archipele, soweit das Auge reicht. Die ganze Region scheint einen Hang zu mysteriösen Gesteinsformationen zu haben. Man stellt sich unweigerlich die Frage: War die Kraft vor uns am Ort oder haben unsere Antennen und Sinne sie dorthin projiziert? 

KOMPASS Tourenplaner Bretagne

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Bretagne