Wandern in der Bretagne: Blick von Klippe auf's Meer und untergehende Sonne

Wandern in der Bretagne

Zerklüftete Küstenlinien, herrlich blühende Heidelandschaften, kilometerlange Sandstrände – dies sind nur einige der Sehenswürdigkeiten der Natur, die in der Bretagne, Frankreichs größter Halbinsel, auf Dich warten. 

Wandern in der Bretagne, im Nordwesten von Frankreich, nimmt Dich mit auf eine landschaftlich einmalige und kulturell spannende Entdeckungsreise. Folge den Spuren der Römer bis nach Finistère („Ende der Welt“) oder wandere auf den Spuren der Kelten.

 In der Bretagne erlebst Du ein Naturerlebnis der ganz besonderen Art: das Liebesspiel zwischen Land und Meer. Die Bretagne verzeichnet einen der höchsten Tidenhube Europas, d.h. der Unterschied zwischen dem Wasserstand bei Flut und dem bei Ebbe ist hier besonders groß. Bei letzterer entblößen sich ganze Strandstreifen, während das Meer sich bei Flut ins Landesinnere drängt. Wandere entlang der  Côtes-d'Armor im Norden der Bretagne und bewundere dieses Wechselspiel der Gezeiten.

Besonders an den kilometerlangen flachen Sandstränden wirst Du aus dem Staunen nicht mehr rauskommen. Lass Dich beeindrucken von der Schönheit der Côte de Granit Rose (rosa Granitküste), welche sich mit ihrem ungewöhnlichen rosa Sand und bizarren Steinformationen über 30km entlang der nördlichsten Küste der Bretagne schlängelt.

Doch nicht nur der Norden der Bretagne ist ein Paradies für Wanderer. Im Süden der Region locken unzählige Wanderwege entlang des Golfs von Morbihan (bretonisch für „kleines Meer“), der sich in die Bucht von Quiberon verlängert und für viele zu einer der schönsten Buchten der Welt zählt.

Wer die Schroffheit der Steilküste und die salzige Brise des Atlantiks länger genießen und am liebsten die gesamte Küste entlang wandern möchte, für den ist der beliebte Küstenwanderweg GR-34 die richtige Wahl: Er führt Dich auf rund 2000 Kilometern entlang der bretonischen Küste über gut gekennzeichnete Feldwege, Nebenstrassen und Dünen. Geniesse dabei die Schroffheit der Steilküste und die salzige Brise des Atlantiks.

 

Wandern im Inland der Bretagne

Hast Du genug von der Küste, dann folge den insgesamt über 5.000 Kilometern an Wanderwegen auch ins Landesinnere. Entdecke hier im Herzen der Region das ländliche Leben der Bretonen und verliere Dich in den geheimnisvollen grünen Wäldern des Hinterlandes. Wandern in der Bretagne gleicht oft auch einer kleinen Zeitreise: Überbleibsel der keltischen Kultur findest Du im Inland überall verstreut. Aus Stein gefertigte Megatlithengräber (sogenannte Dolmen) und Menhire (die bretonische Bezeichnung für Hinkelsteine) säumen diese zum Wandern gut erschlossene Gegend Frankreichs.

 

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Bretagne

1

FORT LA LATTE – CAP FRÉHEL Ein Fort thront über dem smaragdgrünem Meer

gratis
14 km
04:45 h
221 hm
221 hm
​In der Bretagne ist die Geschichte allgegenwärtig. So beginnt die Erlebnisrunde gleich mit einem Höhepunkt, wir haben die Gelegenheit, die 600 Jahre Festungsanlage Fort la Latte zu besichtigen. Dann folgt eine Wanderung durch eine der beeindruckendsten Regionen der Bretagne. Wie bezaubert wandeln wir oberhalb der Steilküste – deren Felsspitzen an Festungsmauern erinnern – und entlang lila schillernder Heideflächen. Gleich drei Leuchttürme am Cap Fréhel, das ist einmalig in der Bretagne. Nach der Exkursion durch das Hinterland gibt es eine astreine Bademöglichkeit bei einem versteckten TOP-Strand, bevor wir die Runde schließen und wieder am Fort ankommen. Das Rauschen des Windes ist unser stetiger Begleiter. 
Details...
2

MENEHAM Ein altes bretonisches Dorf in beeindruckender Kulisse

gratis
9,8 km
03:20 h
55 hm
55 hm
Reiseführer berichten nur wenig über diese sehr erwähnenswerte Sehenswürdigkeit. Die erste Hälfte der Wanderung führt am vierthöchsten Menhir vorbei, entlang von Acker- und Weideflächen. Auf dem Zöllnerpfad verzaubern bizarr geformte Felsbrocken, Dünenlandschaften und wunderschöne Strandabschnitte – ja schon fast therapeutische Landschaften. Für den Namen Meneham steht ein altes bretonisches Dorf, mit bewegter Geschichte – in beeindruckender Kulisse. Ein Museumsdorf mit seinen reetgedeckten Häusern zeigt Exponate und berichtet über die Geschehnisse. Was passt nicht besser in diesem geschichtsträchtigen Ambiente, die berühmte regionale Spezialität Kig ha Farz – Fleisch und Fladen – in dem urigen Restaurant Auberge de Meneham zu probieren? Nach dem kulinarischen Genussmoment folgt der perfekte Ausklang des Tages – bei Sonnenuntergang ergeben sich traumhafte Fotomotive. 
Details...
3

PLAGES SAUVAGES DEUX Traumhaft schöne Strandlandschaften

gratis
7,5 km
02:30 h
127 hm
127 hm
Die malerische Ortschaft Erquy ist für seine zahlreichen Traumstrände sowie für die köstlichen Jakobsmuscheln bekannt. Auf dem ersten Teilstück der Wanderung erkunden wir drei der Traumstrände, vielleicht lädt einer zum Verweilen ein. Über rosafarbenes Sandgestein erreicht man die faszinierende Landzunge der 4 Winde – Pointe des Quatre Vents. Ein Panoramaweg, oberhalb des quirligen Fischerhafens, mit einem unvergesslichen Blick über die Bucht von Erquy, führt zu den Juwelen von Erquy, zwei kleine tiefblaue Seen, die etwa 40 m über dem Meeresspiegel liegen. Obwohl man auf dieser Wanderung nicht alleine läuft, gerade in den Sommermonaten kann es voll werden, hat die Runde ihren ganz besonderen Reiz. 
Details...
4

TOUL GOULIC Wüstes Chaos riesiger Granitblöcke im Schatten von Eichen und Buchen

pro
7,4 km
02:30 h
91 hm
91 hm
Das Landesinnere der Bretagne birgt so seine Überraschungen. Die Schlucht Toul Goulic, in der Nähe der Ortschaften Lanrivain und Trémargat, ist so eine. Riesige und willkürlich übereinanderliegende Granitfelsen bilden das Bachbett, durch das sich ein tosender Bach seinen Weg bahnt. Aufgrund des vorherrschenden Mikroklimas sind die Bäume ungewöhnlich dick mit Flechten überzogen. Auf dem Rückweg durch ein Nebental hört man nur seinen eigenen Atem, seine Schritte, das zaghafte Plätschern eines weiteren Bachlaufs, hinunterfallende Blätter sind wahrnehmbar – Wandern mit allen Sinnen. Einer der schönsten Waldwanderwege im Départment Côtes-d’Armor führt durch die ursprüngliche Bretagne – ein wildromantisches und eindrückliches Naturspektakel. 
5

FLEUVE BÉLON Der Küstenfluss Bélon – Schatz für Liebhaber kulinarischer Genüsse

pro
8,5 km
02:50 h
99 hm
99 hm
​In sogenannten Aven, vergleichbar mit Fjorden, drückt das gezeitenabhängige Meerwasser in die Flussmündungen und hat durch diesen Prozess besonders seichte Landschaften geformt. Ein gutes Beispiel dafür ist der Flusslauf des Belon, der seinen Ursprung in Bannalec hat und bei Kerfany les Pins in den Atlantischen Ozean mündet. Dieser Besonderheit, aus dem spezifischen Mischverhältnis von Salz- und Süßwasser, verdankt die sogenannte flache Auster ihren besonderen und einmaligen Haselnussgeschmack. Man kann sie direkt beim Erzeuger am Port Belon erwerben, oder im nahe gelegenen Huitrières du Chateau de Bélon mit einem schönen Schluck Muscadet probieren. Eine Tour für aktive Tourgenießer. 
6

PLOUMANAC’H – PERROS-GUIREC Entlang riesiger abgeschliffener Felsen

pro
6,7 km
02:15 h
73 hm
73 hm
​Der rosa Granit entstand vor ca. 300 Millionen Jahren, als Magma einen unterirdischen Hohlraum in der oberen Erdkruste füllte, erkaltete, die oberste Erdschicht erodierte und der Granit zutage kam. Der Felsen verdankt seine einzigartige Färbung dem Zusammenspiel von drei Mineralien: Schwarzer Glimmer, rosa Feldspat und grauer Quarz. Eine TOP-Sehenswürdigkeit sind diese bis zu 25 m hohen und riesigen plattgeschliffenen Felsen, aber in den Sommermonaten kann es extrem voll werden. Campingfahrzeuge sind im Ortskern verboten und Parkplätze sind nur schwer zu bekommen. Bequem parken wir auf dieser Tour außerhalb und machen eine gemütliche und interessante Rundwanderung. Inspiration: Planen Sie die Runde im akademischen Abendlicht, wenn die rosa Steine mit dem verbleibenden Sonnenlicht anfangen zu glühen? Vielleicht genießen Sie kulinarische Genussmomente im Restaurant Des-Rochers-Perros, das direkt am Rückweg liegt? 
7

SILLON NOIR & SILLON DE TALBERT Eine geomorphologische Kuriosität der Natur

pro
13,8 km
04:40 h
49 hm
49 hm
Die 3 km lange Halbinsel Sillon de Talbert ist keine Fata Morgana, kein angelegter Deich, sondern eine spektakuläre Laune der Natur. Rechts und links der Halbinsel münden die Flussläufe des Le Trieux und des Le Jaudy in den Ärmelkanal, ihre zusammenlaufenden Strömungen formen das Landstück aus Sanddünen und Geröllfeldern – das maximal 35 m breit ist. Dies ermöglicht dem Wanderer, direkt am Wasser entlangzuspazieren, durch die die beeindruckende und unter Naturschutz stehende Fauna. Zuvor wandern wir zu einem schönen und denkwürdigen Aussichtspunkt, entlang von Salzwiesen, einer Gezeiteninsel und einer weiteren Landzunge. Wir erleben unberührte Wildnis mit allen Sinnen. 
8

PRESQU’ÎLE DE RHUYS Die Halbinsel Rhuys und ihre Naturschönheiten

pro
10 km
03:30 h
37 hm
37 hm
Die lang gestreckte Halbinsel Rhuys begrenzt den Golf von Morbihan Richtung Süden. Ihre Nordküste gliedert sich in kleine und flache Buchten – oft mit Austernbänken und Salzsümpfen. Entlang von vier dieser reizvollen Buchten und drei spektakulären Landzungen verläuft die Wanderung. In dieser stark von den Gezeiten abhängigen Bucht gibt es viel zu entdecken: Viele Inseln – Tupfer in der weiten Bucht, bunte Segelschiffe und Motorboote ziehen vorbei, malerische Buchten mit Sandstränden und Pinienwälder laden zum Verweilen ein. Zum Ende der Wanderung gibt es einen Dolmen zu bewundern. Ein Wandervergnügen der Extraklasse. 

KOMPASS Tourenplaner Bretagne

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Bretagne