Urig und echt: Der Innsbruck Trek

Für Outdoor-Begeisterte ist Tirol, im Herzen der Alpen eingebettet, ein wahres Paradies voller Möglichkeiten: unzählige Wege und Steige möchten erwandert, zahlreiche Gipfel erklommen werden. Da kann es schon einmal schwerfallen, sich zwischen den vielen zur Auswahl stehenden Routen zu entscheiden.

Um diese Entscheidung zu erleichtern, stellen wir heute eine Route vor, die rund um Innsbrucks Bergwelt und durch die urigen Dörfer Tirols führt: der » Innsbruck Trek. Herrliche Bergkulissen, ursprüngliche Almen und historische Wege warten auf Dich.

Die Etappen des Innsbruck Treks können einzeln oder als Gesamtes erwandert werden. Dabei steht Freunden der Tiroler Bergwelt sowohl eine leichte als auch eine anspruchsvollere Route zur Auswahl. So wird gewährleistet, dass Anfänger genauso wie alte Hasen im Wander- und Trekkingbusiness die Touren erleben können.

✓ Vielfältige Region: Erlebe 5 Gebirgsstöcke
✓ 2 Schwierigkeitsgrade: Täglich neu zwischen anspruchsvoller und leichter Route entscheiden
✓ Ansprechende Unterkünfte: 3 Sterne- oder 4 Sterne Hotels
✓ Inklusive Gepäcktransport: Beschwingt mit leichtem Tagesrucksack wandern

 


Innsbruck Trek – hier geht’s zur individuellen Trekkingreise

Kuehtai |© ASI Reisen

Die Reisespezialisten von ASI Reisen buchen Dir die passenden Unterkünfte. Dank Gepäcktransport begleitet Dich nur der Tagesrucksack auf jeder Etappe. Tempo & Schwierigkeit bestimmst Du!

» Mehr Infos


 

Innsbruck Trek: die leichte Variante

 

Etappe 1: Von Innsbruck auf die Umbrüggler Alm

Länge: 9 km | ↑ 350 m | ↓ 600 m

Vorm Wahrzeichen Innsbrucks, dem Goldenen Dachl, beginnt die erste Etappe. Nur wenig weit davon entfernt fährt die moderne Hungerburgbahn Dich bis zur Bergstation. Von dort startet, mit Blick auf die Hauptstadt Tirols, der Aufstieg zur Umbrüggler Alm. Mit modernem Design und neu interpretierten Tiroler Schmankerln bildet sie einen Kontrast zu den vielen urigen Hütten.

 

Etappe 2: Durch Mooswald bis zum Lehnberghaus

Länge: 12 km | ↑ 700 m  |↓ 700 m

Über breit angelegte Waldwanderwege, Forststraßen und schmale Pfade wanderst Du durch Nadelwälder bis zur Schutzhütte Lehnberghaus. Auf der Aussichtsplattform wartet der Ausblick über das Mieminger Plateau, das Inntal, Wetterstein- und Karwendelgebirge sowie die Ötztaler- und Stubaier Alpen.

 

Etappe 3: Von der Feldringalm über den Franz-Josef-Weg

Länge: 10 km | ↑ 650 m | ↓ 350 m

Von der Bushaltestelle „Sattele“ wanderst Du auf einer Forststraße zur gemütlichen Feldringalm inmitten saftiger Wiesen. Nach einem Aufstieg genießt Du den Blick über die Kühtaier Bergwelt am Grünwaslkreuz (2.017 m). Auf dem Kaiser-Franz-Josef-Weg geht es durch Zirbenwälder bis nach Kühtai.

 

Felderingalm | © ASI Reisen

 

Etappe 4: Auf dem Besinnungsweg durch Bergsteigerdörfer

Länge: 13 km | ↑ 350 m | ↓ 850 m

Von der Bushaltestelle „Alt Peida“ unterhalb von St. Sigmund beginnt die Etappe in Richtung zum Bergdorf Gries im Sellrain. Das charmante Bergsteigerdorf, in dem bewusst auf bäuerliche Tradition und sanften Tourismus gesetzt wird, ist idealer Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und Skitouren. Der Weg führt vorbei an blumengeschmückten Bauernhöfen bis zur Wallfahrtskirche St. Quirin und anschließend über das Tiefental bis nach Oberperfuss.

 

Etappe 5: Der Innsbrucker Almenweg

Länge: 8,5 km | ↑ 450 m | ↓ 800 m

Auf dieser Etappe erwartet Dich der abwechslungsreiche Almenweg mit Beginn an der Bushaltestelle „Adelshof“. Entlang der Waldwege und Forststraßen, auf denen im Winter gerodelt werden kann, gelangst Du zum Götzener Graben. Nach einer Stärkung auf der Mutterer Alm gelangst Du durch dichten Fichtenwald und über Skipisten ins Dorfzentrum von Mutters.

 

Etappe 6: Vom Patscherkofel (Innsbrucks Hausberg) bis zur Viggarspitze

Länge: 6 km | ↑ 300 m | ↓ 300 m

Die heutige Etappe erreichst Du über die neue Patscherkofelbahn. Über gut angelegte Wege geht es über das Patscherkofel Gipfelhaus zum Alpengasthof Boscheben. Tiroler Schmankerl und die Aussicht auf das Zugspitzmassiv und Südtiroler Berggipfel erwarten Dich. Auf dem bekannten Panorama- und Lehrpfad „Zirbenweg“ geht es durch den größten Zirbenurwald der Alpen zurück zur Bergstation.

 

Innsbruck Trek: die anspruchsvolle Variante

Etappe 1: Von Innsbruck hinauf zum Rauschbrunnen

Länge: 12 km | ↑ 750 m | ↓ 700 m

Auch auf dieser Variante startest Du am Goldenen Dachl in Innsbruck. Zu Fuß steigst Du zunächst hoch bis zum Alpenzoo, einem der höchst gelegenen Zoos Europas. Du erreichst die Bergstation der Hungerburgbahn mit ihrem grandiosen Ausblick über einen Schotterweg und den traditionellen Alpengasthof Rauschbrunnen über Serpentinenwege.

 

Innsbruck Goldenes Dach | © ASI Reisen

 

Etappe 2: Zum Aussichtsgipfel Wankspitze

Länge: 15 km | ↑ 1.200 m |↓ 1.200 m

Über breit angelegte Waldwanderwege, Forststraßen und schmale Pfade wanderst Du durch Nadelwälder bis zur Schutzhütte Lehnberghaus. Danach steigst Du zunächst zur Aussichtsplattform und im Anschluss rund zwei Stunden zum Gipfel der Wankspitze auf. Nach dem Genuss der Aussicht auf Stubaier und Ötztaler Alpen geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 

Etappe 3: Überschreitung des Pirchkogels

Länge: 11 km | ↑ 1.150 m | ↓ 800 m

Von der Bushaltestelle „Sattele“ wanderst Du auf einer Forststraße zur gemütlichen Feldringalm inmitten saftiger Wiesen. Danach beginnt der Aufstieg zum Pirchkogel auf 2.828 m. Nach der Querung mehrerer Geröllfelder werden die Mühen mit einem Panoramablick von der Zugspitze bis zu den Alpenhauptkamm-Gletschern belohnt. Der Gipfelsieg kann nach dem Abstieg in der Dortmunder Hütte bei Kühtai gefeiert werden.

 

Kuehtai | © ASI Reisen

 

Etappe 4: Bis nach Oberperfuss

Länge: 16 km | ↑ 1.050 m |↓ 1.550 m

Heute wanderst Du auf dem aussichtsreichen Sellraintaler Höhenweg zunächst von St. Sigmund zur Sonnbergalm. Anschließend steigst Du hoch bis auf das Kögele unterhalb des Roßkogels.  Belohnt wird der Aufstieg mit dem Panorama über die Ötztaler und Stubaier Alpen. Nach dem Abstieg führt der Weg vorbei an blumengeschmückten Bauernhöfen bis zur Wallfahrtskirche St. Quirin und anschließend über das Tiefental bis nach Oberperfuss.

 

Etappe 5: Vom Birgitzköpfl auf die Mutterer Alm

Länge: 10 km | ↑ 550 m | ↓ 1.550 m

Die heutige Etappe startet am Parkplatz der Axamer Lizum und führt hinauf auf den Berg Hasl (1.992 m). Dabei erwartet Dich der Anblick des „Hochaltars von Tirol“, der Serles. Ein Steig führt bis zum Birgitzköpflhaus auf über 2.000 Höhenmetern. Nach der Stärkung führt ein Almenweg hin zur Mutterer Alm. Über herrliche Waldpfade gelangst Du in das Dorf Mutters.

 

Etappe 6: Vom Patscherkofel (Innsbrucks Hausberg) auf die Viggarspitze

Länge: 9 km | ↑ 600 m |↓ 600 m

Die letzte Etappe erreichst Du über die neue Patscherkofelbahn. Über gut angelegte Wege geht es über das Patscherkofel Gipfelhaus zum Alpengasthof Boscheben. Im Anschluss folgt der Aufstieg zur Viggarspitze, deren Gipfel zwischen Patscherkofel und Glungezer thront. Das Inntal und das naturbelassene Viggartal liegen Dir nun zu Füßen. Auf dem bekannten Panorama- und Lehrpfad „Zirbenweg“ geht es durch den größten Zirbenurwald der Alpen zurück zur Bergstation.

Auf der offiziellen Seite zum » Innsbruck Trek findest Du die ausführlichen Routeninformationen zu allen Etappen. Zu der von ASI Reisen organisierten individuellen Trekkingreise findest Du hier alle Infos:

» Hier buchen

 


 

Expertenbefragung
Vielen Dank, dass Du Nutzer von KOMPASS Pro bist.
Auf Grund Deiner Expertise im Bereich Outdoor und Wandern möchten wir Dich zur Teilnahme an einer Umfrage einladen.