Mit dem E-Bike durch die Mecklenburgische Seenplatte

Anzeige

Willkommen in Mecklenburg-Vorpommern: Rund um die Müritz und ihre Nebengewässer liegt hier ein vielfältiges Radfahrerparadies. Wer mit dem E-Bike die Mecklenburgische Seenplatte erkundet, kommt richtig rum – und hat trotzdem genügend Zeit für all die Highlights am Wegesrand. Wir begleiten die Urlauber Manuela und Thomas auf ihrer E-Bike-Rundtour durch die Kleinseenplatte.

Wir befinden uns auf der Schlossinsel Mirow, vor dem wunderschönen Palais-Café. Im Hintergrund klackern Kuchengabeln, es duftet nach Tee, unten auf dem Mirower See tuckert ein Boot vorbei. Hier sitzen Thomas und Manuela und genießen diesen royalen Abschluss ihres grandiosen Fahrradtages: Heute sind sie bereits 76 Kilometer geradelt, eine ordentliche Rundtour durch die Kleinseenplatte.

Dabei waren sie mit E-Bikes unterwegs, mussten sich also nicht immer nur mit reiner Muskelkraft vorwärtsbewegen – dieser Vorteil hat die Tour wunderbar entspannt gemacht, finden Thomas und Manuela. Sie mussten sich nicht hetzen und konnten jede Menge Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse in ihre Radrunde packen.

Morgens um neun ging es los: Im Fahrradverleih im Ferienpark Mirow haben sich Manuela und Thomas zwei knallrote Elektrofahrräder ausgeliehen.

Ihr erstes Etappenziel: Das 26 Kilometer entfernte Neustrelitz. Die ehemalige Residenzstadt wurde wie ein achtstrahliger Stern im frühen 18. Jahrhundert als spätbarocke Planstadt mit quadratischem Markt und Schlossgarten entworfen. An den Zierker See geschmiegt, lockt sie mit einer hübschen Hafenpromenade, an der auch Manuela und Thomas eine Kaffee-Pause einlegten. Und natürlich warfen sie auch einen Blick in den knapp 300 Jahre alten Schlosspark mit den beeindruckenden Skulpturen antiker Gottheiten, bevor sie sich wieder auf ihre E-Bikes schwangen und die Natur der Kleinseenplatte erkundeten:

Es ging durch beeindruckende Alleen, gesäumt von knorrigen Kastanien und Eichen, über naturbelassene Wege, vorbei an Feldern mit leuchtend rotem Klatschmohn und blauen Kornblumen. An den Ufern der zahlreichen Seen laden immer wieder Bänke und Stege dazu, eine kleine Pause einzulegen und die Umgebung zu genießen.

So auch am Woblitzsee, an dem Manuela und Thomas auf dem Weg in die hübsche Fachwerkstadt Wesenberg vorbeikamen.

Hier ließe sich die Tour auch abkürzen: Von Wesenberg geht es direkt nach Mirow zurück, die Gesamtrunde wäre damit um ca. 20 Kilometer kürzer.

Doch Manuela und Thomas waren noch lange nicht müde. Sie machten erst nach 23 Kilometern die nächste Pause: In Ahrensberg, in einer kleinen Bucht zwischen Drewen und Finowsee, lockte nicht nur die Ahrensberger Hausbrücke – die einzig erhaltene Hausbrücke Norddeutschlands – sondern auch eine echte Spezialität der mecklenburgischen Seen: Ein frisches Maränenbrötchen. Die E-Bikes hingen währenddessen an der Ladestation.

Frisch gestärkt und mit vollen Akkus ging es dann im Turbo-Modus die 27 Kilometer nach Mirow zurück.

Hier sitzen wir also nun gemeinsam auf der Café-Terrasse vor dem Schloss, mit frischem Apfelkuchen, noch fast vollen Akkus, und die beiden überlegen bereits, wohin sie morgen radeln wollen. Schließlich ist die Mecklenburgische Seenplatte groß – und Manuela und Thomas sind heute so richtig auf den Geschmack gekommen.

Und wenn du auch Lust bekommen hast, auf zwei Rädern die wunderschöne Seenlandschaft zu erkunden, dann findest du hier die besten Infos & Tipps: 

© TMV/Gänsicke

Das Land der 1000 Seen

In der Mecklenburgischen Seenplatte ist die Natur noch weitgehend ungestört. Das mit 1.117 natürlichen Gewässern größte geschlossene Seengebiet Europas beheimatet seltene Tier- und Pflanzenarten. Nirgendwo in Deutschland brüten heutzutage mehr Fischadler und Kraniche als im Müritz-Nationalpark. Und die Buchenwälder um Serrahn tragen sogar den Status als UNESCO-Weltnaturerbe.

Mehr Informationen für deinen (Rad)urlaub in der Mecklenburgischen Seenplatte findest du hier:

© TMV/Tiemann

Das Radwegenetz 

Das Radwegenetz der Mecklenburgischen Seenplatte umfasst ca. 2.000 Kilometer. So vielfältig wie die Landschaft sind auch die Wege: Die Beschaffenheit der Strecken und Wege kann sehr unterschiedlich sein. 

Gut zu wissen: Im Nationalpark und in den Naturparken sind asphaltierte Wege untersagt. Man fährt auf wasserbindenden Decken. Es kommt auch vor, dass ein Teilstück auf normalen Waldwegen, sandigen Abschnitten oder wenig befahrenen Landstraßen verläuft.

© TMV/Tiemann

Highlights & Touren

Die Seenplatte bietet durchaus einiges an Höhenmetern. Schuld daran ist die letzte Eiszeit, die neben glasklaren Seen auch Hügel und Täler hinterließ. Die Radwege durchkreuzen diese Naturlandschaft. Es geht an Seeufern vorbei, durch den Müritz-Nationalpark und durch 6 weitere Naturparke. Zwischendrin liegen Ortschaften und kleine Städte mit Einkehrmöglichkeiten, Manufakturen oder Schlösser und Gutshäusern.

Erfahre hier alles über Fernwege und Rundtouren für deinen Radurlaub in Mecklenburg-Vorpommern:

Frohe Weihnachten!

-23% Rabatt

Sichere Dir vom 20. bis 26. Dezember -23% Rabatt auf Deine KOMPASS Pro Mitgliedschaft!

-25% Rabatt

Mit KOMPASS Pro in den Spätsommer wandern

Um den Spätsommer beim Wandern noch einmal richtig zu genießen, gibt es vom 1. bis 10. September -25% Rabatt auf die Mitgliedschaft von KOMPASS Pro.