Ueli Steck rennt wieder die Eiger-Nordwand hoch

Extrembergsteiger Ueli Steck hat wieder einmal in Rekordzeit die Eiger-Nordwand bezwungen.

In nur 2 Stunden und 22 Minuten hat es der Extrembergsteiger Ueli Steck in der vergangenen Woche geschafft, die 1.800 Meter hohe Eiger-Nordwand zu durchsteigen. Damit hat er den bisherigen Rekordhalter und seinen eigenen Rekord geschlagen.

Der Schweizer Speed-Bergsteiger benötigte für die berühmte Heckmair-Route sechs Minuten weniger als Daniel Arnold, der bisher schnellste Mann an der Nordwand. Daniel Arnold wiederum hatte Ueli Steck 2011 den Geschwindigkeitsrekord an der Eiger-Nordwand abgenommen und war damit auch der breiten Öffentlichkeit bekannt geworden. Ueli Stecks eigener Rekord stammte aus dem Jahr 2008, als ihm eine Solobegehung der Heckmair-Route in 2:47:33 Stunden gelang. Nun verbesserte er seinen eigenen Rekord, indem er die idealen Wetter- und Kletterbedingungen am Eiger ausnutzte. Auch seine Gelassenheit und die Tatsache, dass er sich selbst nicht mehr so unter Druck setze, habe ihm diesen Rekord ermöglicht, berichtet Ueli Steck auf seiner Homepage. Nur fünf Tage zuvor war ihm ein weiterer Rekord gelungen – zusammen mit Nicolas Hojac schaffte er in 3:46 Stunden die schnellste Team-Besteigung der Nordwand aller Zeiten. Der Rekordhalter geht jedoch davon aus, dass die Zwei-Stunden-Marke für die Solobesteigung schon bald von einem anderen Kletterer geknackt wird.

Der 39-jährige Spitzenalpinist Ueli Steck ist für seine Solokletterei bekannt und hat ihn seiner Karriere als Profikletterer zahlreiche Rekorde aufgestellt. Zuletzt gelang im die Besteigung aller 82 Viertausender in den Alpen innerhalb von nur zwei Monaten. Durch die Nordwand des 3.970 Meter hohen Eiger führen mittlerweile mehr als dreißig Routen – alle haben einen Schwierigkeitsgrad von mindestens „sehr schwierig“.


Expertenbefragung
Vielen Dank, dass Du Nutzer von KOMPASS Pro bist.
Auf Grund Deiner Expertise im Bereich Outdoor und Wandern möchten wir Dich zur Teilnahme an einer Umfrage einladen.