Das Bergische Land ist ein rechtsrheinisches Wander- und Naherholungsparadies. Das Mittelgebirge findet ihr gut erreichbar zwischen dem Essener Baldeneysee, Leverkusen und dem Sauerland. Im Bergischen Land könnt ihr mit einer geeigneten Wanderkarte ein dichtes Wegenetz nutzen. Es führt euch durch idyllische Flusstäler, über dicht bewaldete Bergkuppen zu prachtvollen Schlössern und in traditionsreiche Fachwerkstädtchen. Das Bergische, dessen Namensgeber die Grafen und Herzöge von Berg waren, ist ein beliebtes Naherholungsziel. Viele Naturfreunde aus dem südlichen Ruhrgebiet oder den Großräumen Köln und Düsseldorf unternehmen hier erholsame Tages- und Wochenendtouren. Die stolze Technikgeschichte der Region spiegelt sich ebenfalls in vielen Zielen beim Wandern im Bergischen Land wieder. Um mit einer Wanderkarte die Highlights des Bergischen Landes zu entdecken, lohnt sich mindestens ein ganzer Wanderurlaub. Hier findet ihr eine kleine Auswahl an Wanderideen für jeden Geschmack.

Städte, Schlösser und gemütliche Einkehr

Im Bergischen führen euch die naturnahen Wanderwege auch zu einem der fast zwanzig Schlösser und Burgen von Bedeutung. Genießt vom Barockschloss Bensberg den herzoglichen Weitblick – bis zum Kölner Dom. Von hier wandert ihr zum über 700 Jahre alten Schloss Strauweiler. Das Prachtgebäude der Familie zu Sayn-Wittgenstein mit seinen gelben Mauern liegt malerisch im tiefgrünen Wald, oberhalb des Flüsschens Dhünn. Danach kehrt ihr in eine gemütliche Gastwirtschaft ein. Genießt die deftige Bergische Kaffeetafel mit „Hefeblatz“ und Bergischen Waffeln. Oder probiert in eurem Gasthof am Abend Schnibbelbohnen und „Panhas“, die herzhafte Kochwurst, mit einen Bergischen Pils.

Schweben und Wandern

Ein guter Ausgangspunkt zum Wandern ist Wuppertal. Kaum eine andere größere Stadt liegt so eingeschmiegt in enge Flusstäler und nennt sich zu recht „Großstadt im Grünen“. Die Lage brachte die Stadtväter um 1900 auf die Idee, den Nahverkehr über dem Wasser anzulegen: Die Wuppertaler Schwebebahn gleitet über den Straßen und Wasserstraßen – nicht nur für Kinder ein spannendes Erlebnis. Schwebt mit den Waggons in elf Metern Höhe zum Ausgangspunkt einer Wanderung an der Wupper entlang.

Entlang von Wipper und Wupper wandern

Wuppertal liegt etwa in der Mitte des 125 Kilometer langen Wupperweges. Er beginnt im oberbergischen Börlinghausen, wo die Wupper noch Wipper heißt, und endet in Leverkusen. Hier mündet der Fluss in den Rhein. Entlang des Wupperweges entdeckt ihr idyllische Quellmoore, malerische Stauseen und passiert ein Wahrzeichen des Bergischen Landes: die zu „Kaiserzeiten“ erbaute Müngstener Stahlbrücke. Vom über hundert Meter hohen Viadukt genießt ihr einen herrlichen Weitblick auf die bewaldete Hügellandschaft. Weitere Traumblicke bietet der Bergische Panoramaweg. Zu den zerklüfteten Quarzhöhlen der Region führt euch der Bergische Weg sowie örtliche Themenwege: Steigt hinab zu Trollen und Fledermäusen, zum Beispiel auf unterirdischen 270 Metern in die Höhle bei Ründeroth, im Aggertal, oder in die Wiehler Höhle.

Auf ins Bergische Land!

Kulturell, naturkundlich, sportlich oder für Ruhesuchende: Mit der Wanderkarte plant ihr eure persönliche Wunschwanderung im Bergischen Land.