Club Mitglider sehen mehr

Wanderkarte Stubaital

Nur wenige Kilometer von Innsbruck entfernt zweigt von der in Richtung Brenner führenden Straße das Stubaital in südwestlicher Richtung dem Alpen-Hauptkamm entgegen. Mit den das mehr als dreißig Kilometer lange Tal umgebenden Bergen, deren Gipfel bis etwa 3.500 Höhenmeter erreichen, stellt die gern auch als Stubai bezeichnete Region im Sommerhalbjahr ein gut erreichbares, sehr beliebtes Wandergebiet dar.

Erkundung der Natur der Stubaier Alpen beim Wandern mit der Wanderkarte

Ausgerüstet mit einer aussagekräftigen Wanderkarte oder einer Outdoor-Karte lässt sich das Stubai sowohl von Einsteigern als auch von Profis problemlos erkunden. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob sich das Ziel der Tour entlang einer bekannten Wanderroute oder in einer noch relativ unberührten Region befindet. So ist für jeden etwas dabei, denn das Wandern ist auf einem nur wenige Kilometer langen Rundweg ebenso möglich wie beispielsweise auf dem über etwa hundert Kilometer führenden Stubaier Höhenwanderweg, der als einer der Schönsten seiner Art in den Alpen gilt.

Tourenvorschläge zu den idyllischsten Almen des Stubai

In der Nähe von Neustift führt das vom Pinnisbach begleitete Pinnistal zunächst auf die zwei Almen Herzeben und Issenanger. Von dort führt ein traumhaft erscheinendes Hochtal zur Pinnisalm und weiter zur Innsbrucker Hütte unterhalb des 3.277 Meter hohen Habicht. Von hier aus ergibt sich ein faszinierender Ausblick über das soeben erwanderte Tal.

Ein aufmerksamer Blick auf die Wanderkarte verrät eine besonders für Familien mit Kindern geeignete gemütliche Tour, die vom Neustifter Ortsteil Falbeson aus auf die rund 1.650 Meter hoch liegende gleichnamige Nockalm führt. Auf ihr lädt eine Hütte zur Rast inmitten einer wunderschönen Landschaft ein.

Ein weiterer, relativ leicht zu begehender Wanderweg führt über einen Naturlehrpfad zur Schlickeralm. Als Startpunkt dient das mit der Gondelbahn Schlick 2000 von Fulpmes aus erreichbare Kreuzjoch. Von der Schlickeralm führt der Abstieg zur Froneben Alm, wo große und auch kleine Bergfreunde ein Erlebnispfad und ein Panoramasee erwarten.

Auf Themenwegen durch die Stubaier Alpen

So manche Wanderkarte weist auf die interessantesten Themenwege hin, auf denen die Erkundung von Natur und Landschaft unter bestimmten thematischen Schwerpunkten erfolgen kann. So sind auf dem an der Bergstation der Schlick 2000 beginnenden Alpenpflanzenlehrpfad bis zu sechzig verschiedene Alpenpflanzen zu entdecken, die oberhalb der 2.000-Meter-Grenze gedeihen.

Durch Telfes führen verschiedene Routen der Rosendorf-Tour und beim Wandern auf dem Quellenweg sind auf dem Weg zur Klaushof Quelle verschiedene Brunnen zu entdecken. Der Quellenweg startet von der Bergstation der Serlsbahnen bei Mieders und endet am Wallfahrtsort Maria Waldrast.

Auf dem Stubaier Höhenweg

Wer den Stubaier Höhenweg erwandern möchte, der kann die exakte Tourenbeschreibung den Angaben einer entsprechenden Outdoor-Karte entnehmen. Obwohl als Weitwanderweg ausgewiesen, ist er auch in einzelnen Etappen zu erwandern. Da er fast ausschließlich durch alpines Gelände der Stubaier Alpen führt, sollte er mit entsprechender Ausrüstung von Wanderern mit einer guten Kondition und ausreichender Trittsicherheit absolviert werden.

 

Weitere Infos zur Region:

Das Stubaital – das größte Seitental des Wipptals – erstreckt sich im österreichischen Bundesland Tirol und ist das Haupttal der gleichnamigen Stubaier Alpen. Skifahrern, Freeridern und anderen Wintersportlern wie Schneeschuhwanderern und Skitourengehern bietet das Stubai, wie es auch genannt wird, im Winter eine Vielzahl an Möglichkeiten sportlich aktiv zu sein. Im Stubaital ...  weiterlesen