Wandern im Zillertal mit Bergblick

Wandern im Zillertal

Umringt von zahlreichen Dreitausendern, den Gipfeln der Tuxer Voralpen, dem Tuxer Hauptkamm und der Zillertaler und Kitzbühler Alpen ist das Zillertal der ideale Ausgangspunkt zum Wandern und zählt zu den vielfältigsten Wanderdestinationen in Tirol.

Es liegt ca. 40 Kilometer östlich von Innsbruck und zieht sich von Strass im Zillertal bis zu der Gemeinde Mayhofen. Hier teilt sich das breiteste südliche Seitental des Inntales in vier weitere Seitentäler, in den Zillergrund, den Zemmgrund, das Stilluptal und das Tuxer Tal. Der höchste Gipfel der Zillertaler Alpen ist dabei der Hochfeiler mit 3.509 Metern.

Mit 10 Sommerbergbahnen, 1.400 Kilometern markierten Wanderwegen und 1.200 Kilometern Fahrradstrecke bietet das Zillertal die optimalen Voraussetzungen für spannende Unternehmungen in der Bergwelt. Dabei ist das Aktivangebot groß, denn die Bergwelt rund um das Zillertal bietet optimale Bedingungen zum Wandern, Sportklettern und Mountainbiken. Darüber hinaus bieten die Gewässer der Region spannende Möglichkeiten zum Kanu-Fahren, Rafting, Tubing und Canyoning.

Neben leichten bis anspruchsvollen Wanderrouten, Erlebniswegen, Naturpfaden und Themenwegen warten Weitwanderwege wie der Berliner Höhenweg darauf, von Dir erkundet zu werden. Egal, wofür Du Dich entscheidest – dank der einmaligen Landschaft mit den blühenden Almwiesen, rauschenden Bächen und nicht zuletzt dem spektakulären Alpenpanorama wird Deine Wanderung zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Zillertal

1

Kreuzjoch Ein "steinerner Laufsteg" über der Rastkogelhütte

gratis
9,1 km
02:45 h
400 hm
400 hm
Die weit ausladenden Bergkämme um die Rastkogelhütte laden zu wunderbaren Kammwanderungen ein. Ein "Klassiker" in diesem Angebot ist die Überschreitung des Kreuzjochs, die bei gutem Wetter nicht nur eine weite Sicht vom Rastkogel bis zu den Zillertaler Dreitausendern, sondern auch einen direkten Tiefblick auf Zell am Ziller verspricht. Die Einkehr in der 1930 eröffneten Schutzhütte sollte natürlich ein Fixpunkt bei der Planung dieser kleinen, feinen Rundtour sein.  
Details...
2

Friesenberghaus und Olpererhütte Eine Panoramatour mit Dreitausenderblick

gratis
12,8 km
05:30 h
930 hm
930 hm
Das Friesenberghaus am Hohen Riffler (3231 m) erinnert an das dunkelste Kapitel in der Geschichte des Alpenvereins. Erbaut wurde es in einer Zeit, in der Juden selbst der Zutritt zu Berghütten verwehrt wurde. Nachdem die Wiener Alpenvereinssektion Austria mit ihrem 1921 durchgesetzten "Arierparagraphen" Juden die Mitgliedschaft versagte, gründeten jüdische und nichtjüdische Bergsteiger die Sektion "Donauland", die sich rasch zur drittgrößten AV-Teilorganisation in Österreich entwickelte. Trotzdem schloss sie der Deutsche und Österreichische Alpenverein 1924 aus. Solidarität zeigten jedoch etwa 600 Berliner Bergsteiger, die daraufhin den "Deutschen Alpenverein Berlin" bildeten und gemeinsam mit den Wienern das Friesenberghaus bauten. 1932 wurde es eröffnet und schon im Jahr darauf, als Hitler in Deutschland an die Macht kam, an den mittlerweile  selbstständigen "Alpenverein Donauland" überschrieben. 1938, nach dem "Anschluss" Österreichs an das Deutsche Reich, wurde auch dieser verboten: Die Wehrmacht beschlagnahmte das Haus und hinterließ es 1945 ausgeplündert. Nur wenige jüdische Bergsteiger hatten den Holocaust überlebt. Seit 1968 betreut die DAV-Sektion Berlin das Friesenberghaus. Drinnen erinnern heute Holzstühle an jene, die den Ausschluss ihrer jüdischen Bergkameraden verhindern wollten; draußen mahnt ein Gedenkstein vor Intoleranz und rassischer Verfolgung.
Details...
3

Wasserfall Trail – Erlebnisreich Weg Talwandern zwischen Gerlos nach Gmünd

gratis
8,5 km
02:15 h
150 hm
150 hm
Der wunderschöne Talweg zwischen dem kleinen Stausee des Gerlosbachs nahe der Ortschaft Gmünd und dem Tourismusort Gerlos soll die Beziehung zwischen Mensch und Ökologie vertiefen. Daher wurde er mit 40 Attraktionen ausgestattet. Gesäumt wird er u. a. von seltsamen, bis zu 3 m hohen Kunstwerken, vielfältigen Holzfiguren, Spielmöglichkeiten für Kinder, einem Wasserrad, einem kleinen Biotop und einer Holzhütte mit der Aufforderung "Tua a Raschtl", was soviel bedeutet wie "Ruh dich mal aus". Er ist, wie sein Name schon verspricht, eine erlebnisreiche Angelegenheit – vor allem für den Nachwuchs. Durch stille Wälder und eine Minischlucht verläuft dagegen der "Wasserfall Trail", eine beliebte Laufstrecke oberhalb des Uferweges.     


Details...
4

Reither Kogel Der Wächter über dem Eingang des Zillertals

pro
11,8 km
04:30 h
880 hm
880 hm
Bis oben hinauf bewaldet, aber von unübersehbarer Kegelform – so zeigt sich der nördlichste Berg des ostseitigen Zillertal-Begrenzungskammes. Über der ersten Ferienregion des Zillertals ist er somit der erste Gipfel, und noch dazu einer, der gleich nach der Schneeschmelze im Frühjahr oder noch im späten Herbst "geht".
5

Zum Kolmhaus Der Brandberger Bergmähderweg

pro
9,7 km
04:00 h
780 hm
780 hm
Die Gemeinde Brandberg hat 367 Einwohner, aber eine Fläche von 156 km2 – fast so viel wie das Fürstentum Liechtenstein. Bewohnbar ist indessen nicht viel davon – selbst die Wiesen über dem Dorf, die von den Bergbauern bis heute in traditioneller Weise bewirtschaftet werden, sind äußerst steil. Ein wenig Einblick in die mühevolle Arbeit der Bergbauern gewährt ein 1999 auf Initiative des Alpenvereins realisierte "Bergmähderweg". Er führt "vun Wiecht" (das ist der Gasthof Thanner) "bis zun Kolmhaus", das in herrlicher Aussichtslage am Fuße des sehr eindrucksvoll zugespitzten Brandberger Kolms steht. Auch für viele Brandberger Bauern gehört das "in die Bergmahd gehen" heute schon zur Geschichte – durch Vertragsnaturschutz mit den entsprechenden Förderungen konnten jedoch sogar wieder einige aufgelassene Flächen in Bewirtschaftung genommen werden. Auf dieser jahrhunderte alten Route genießt man zudem eine prachtvolle Sicht zu den zentralen Zillertaler Alpen – eine Sicht, die sich dann auch beim Abstieg fortsetzt. Man nützt dabei einen kaum bekannten, aber wirkich  bezaubernden Höhenweg unter dem Hochfeld. Zuletzt verleitet natürlich das "große Kino" von der Gasthausterrasse am Steinerkogl zu einer weiteren Einkehr.  
6

Grüblspitze Der aussichtsreiche Hausberg von Lanersbach

pro
12,6 km
05:00 h
480 hm
1.150 hm
Die Eggalmbahn macht den Aufstieg auf den vielleicht schönsten Tuxer Aussichtsgipfel zu einer kurzen Angelegenheit. Von dort empfiehlt sich der schöne Weiterweg zur Junsbergalm, wo man auf dem Junsalm-Hochleger Produkte aus der almeigenen Schaukäserei verkosten kann.     
7

Isskogel Aus dem Skigebiet in die Urnatur des Krummbachtals

pro
11,6 km
05:00 h
500 hm
1.050 hm
Die Skipisten um den Isskogel sind Teil des Wintersportgebiets zwischen Hochkrimml und Zell am Ziller. Der kleine Gipfel – ein toller Aussichtspunkt – erhebt sich nur knapp über den Liftseilen. Neben dem westlich benachbarten Kreuzjoch, dem höchsten Berg der Kitzbüheler Alpen, beansprucht dieser rund 30 km lange Liftzusammenschluss leider auch den südlichen Bereich der Wilden Krimml. Immerhin stehen all die Seen dieses Kars, das einst die Eiszeitgletscher modellierte, weiterhin unter Schutz. Unberührt blieb auch sein unterer Bereich, das Krummbachtal. Von der Krimmlalm am Rand des Skigebiets wandert man durch eine pittoreske Berg- und Almlandschaft nach Gerlos hinab – dieser Wegabschnitt ist ein Highlight im Outdoor-Angebot der ganzen Region!


8

Arbiskogel und Kirchspitze Die einsame Seite des Gerlostals

pro
13,9 km
06:00 h
1.100 hm
1.100 hm
Das Schönachtal, das von Gerlos südwärts in die Reichenspitzgruppe hineinzieht, gehört zu den schönsten Gebieten der Region. Die gletscherverbrämten Felsspitzen des Zillerkopfs (2995 m), der Schönachschneid (2982 m) und der Schneekarspitze (3209 m) bilden den Talhorizont, unter dem sich eine Alm an die andere reiht. Beiderseits des fast 10 km langen Tals laufen die wilden Bergkämme über eigenartige Kalkgipfel in sanft geformten Wald- und Wiesenhöhen aus, die zu beschaulichen Wanderungen einladen. Einer davon ist der Arbiskogel, dessen Ersteigung man über die benachbarte Kirchspitze "alpin aufwerten" kann.   


KOMPASS Tourenplaner Zillertal

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Zillertal

Highlights in der Region Zillertal