Lavendelfelder beim Wandernder in der Provence

Wandern in der Provence

Die Provence ist ein Fest für alle Sinne: Endlos erscheinende Platanenalleen, hohe Berge, tiefe Schluchten, rot leuchtende Mohnwiesen und sich im Wind wiegende Sonnenblumen, weiße Felsen und türkisfarbenes Meer betören das Auge. Duftende Lavendelfelder, wilder Thymian und Rosmarin, süße Früchte, frischer Fisch und exzellente Weine schmeicheln Nase und Gaumen. In der Provence hält der Sommer, was sein Name verspricht.

Und ist er einmal brütend heiß, sorgt der Mistral, ein kalter und starker nordwestlicher Wind, schlagartig für Erfrischung. Wanderungen und ausgiebige Erkundungstouren bieten sich hier vor allem in den kühleren Jahreszeiten, im Herbst und im Frühling an.

In der Provence erlebt man dabei nicht nur Natur, sondern auch Kultur: Tradition mit Zeugnissen aus der Römerzeit und moderne Architektur – die Region spielt mit ihrem Facettenreichtum. Paul Cézanne, Henri Matisse, Marc Chagall und Pablo Picasso waren von der Provence gefesselt. Das „Savoir vivre“ und das Klacken der Boulekugeln in idyllischen Dörfern verzaubert und gibt einen entspannten Rhythmus vor. In den Bars und Cafés der kleinen Dörfer entlang der Wege laden dazu ein, bei gutem Essen und einem kühlen Getränk zu rasten. Ob Stadtrundgang, Tageswanderung oder Weitwanderweg, in der Provence findest Du für jedes Vorhaben eine erlebnisreiche Tour.


Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Provence

1

Sommet de Lure Das Dach der Provence

gratis
13,3 km
05:30 h
735 hm
735 hm
Hinweis: Je nach Wetterlage einen Pullover oder eine Wind­jacke einpacken. Ausreichend Wasser, einen Sonnenschutz und evtl. ein Fernglas mitnehmen!Einkehr: keine Einkehrmöglichkeit unterwegs.Die Montagne de Lure bildet mit dem Mont-Ventoux-Massiv und der dazwischen liegenden Montagne d’Albion einen Bergriegel in Ost-West Richtung verlaufend, der die Haute Provence von der Drome Provençale trennt. Die steilen Nordhänge werden unten von Lärchen-, weiter oben von Buchen- und Tannenwäldern bedeckt. Auf der sanfter ansteigenden Südseite findet sich unten das typische Provence-Bild mit Lavendelfeldern und Zedern, weiter oben eine Weidelandschaft. Der Sommet de Lure, mit 1826 m der höchste Gipfel dieses Massivs, präsentiert sich vom Erscheinungsbild her als kleine Ausgabe des Mont Ventoux. Er hat ebenfalls Funkanlagen auf dem Gipfel, und die längliche Kuppe hat die bekannte Kalksteinoptik mit wenig Vegetation.
Details...
2

Fontaine de Vaucluse Das Plateau oberhalb der Touristenströme

gratis
13,5 km
04:30 h
654 hm
654 hm
Einkehr: keine Einkehrmöglichkeit unterwegs. Mehrere Bars und Restaurants in Fontaine-de-Vaucluse.In Fontaine-de-Vaucluse entspringt die Sorgue, die größte Quelle Europas. Die Touristen strömen im Sommer massenweise zu einem trüben Wasserloch etwas außerhalb des Ortskernes gelegen. Nur im Frühjahr sprudelt die Sorgue kräftig in ihrem riesigen Quelltopf.
Details...
3

Hoch über La Ciotat Zum Leuchtturm Sémaphore du Bec de l´Aigle

gratis
10,9 km
03:30 h
620 hm
620 hm
Hinweis: Der Parc de Mugel hat vom 1. April bis 30. September von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr und vom 1. Oktober bis 31. März von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.Einkehr: keine Einkehrmöglichkeit unterwegs. Zahlreiche Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten in La Ciotat.La Ciotat ist eine lebendige kleine Stadt, in der die Bewohner gern und gut leben. Das vermittelt sich auch den Besuchern und prägt die Stimmung vor allem in der Altstadt. Es gibt diverse Plätze, auf denen man sich morgens zu einem "Café au lait", mittags zu einem erfrischenden Orangensaft und abends zu einem guten Glas Wein niederlassen kann. In den umliegenden Straßen gibt es jede Menge kleiner Geschäfte, in denen man Mode, Kunst, Delikatessen und Souvenirs einkaufen kann.
Details...
4

Oppède-le-Vieux Anspruchsvolle Rundtour durch den Petit Luberon

pro
13,8 km
05:30 h
841 hm
841 hm
Hinweis: Ausreichend Wasser mitnehmen.Einkehr: keine Einkehrmöglichkeit unterwegs.Oppède-le-Vieux ist ein unvergessliches Dorf in den Höhenlagen des Luberon-Gebirges. Die Häuser aus dem Mittelalter und der Renaissance, die Kirche aus dem 12. Jahrhundert, die Ruinen des mittelalterlichen Schlosses, die Waschhäuser und Kapellen Saint-Laurent und Saint-Antonin schaffen eine zeitlose Atmosphäre.
5

Les Baux-de-Provence Rund um eine der schönsten Städte der Provence

pro
9,8 km
03:00 h
394 hm
394 hm
Einkehr: keine Einkehrmöglichkeit unterwegs. Zahlreiche Restaurants in Les-Baux-de-Provence und ein Café in den Carrières.
6

Gorges de la Cèze Durch urige Wälder zu gemütlichen Picknickplätzen an der Cèze

pro
11,7 km
03:30 h
493 hm
493 hm
Hinweis: Badesachen mitnehmen!Einkehr: keine Einkehrmöglichkeit unterwegs. Die Rastplätze an der Cèze laden zum Picknick ein.Zwischen den im Hochsommer stark frequentierten Ufern der Ardèche und des Gardon bietet die Region entlang der Cèze noch einsame Ecken. Ruhig fließt der Fluss unterhalb steiler Felswände und lädt mit seinem grünen Wasser zu einem Bad ein.
7

Les Mées Bizarre Felsen und moderne Lavendelfelder

pro
12,9 km
04:30 h
569 hm
569 hm
Einkehr: keine Einkehrmöglichkeit unterwegs. Mehrere Restaurants in Les Mées. Das "Col des Pénitents", kurz vor Ende der Tour, ist ein idealer Platz zum Picknicken.Eine geologische Besonderheit macht den Ort Les Mées unverwechselbar. Es sind "Les Pénitents" (Die Büßer), eine bizarre Felsformation, die sich weithin sichtbar oberhalb des Dorfes erhebt. Sie erstreckt sich über circa einen Kilometer, und die höchste Spitze überragt das Tal um 114 Meter. Das Aussehen dieses pittoresken Ensembles erinnert an eine Gruppe von Ordensbrüdern, die Mönchskutten mit Kapuzen tragen.
8

Le Pont du Gard Kurze Tour zur römischen Aquäduktbrücke

pro
8,8 km
03:00 h
264 hm
264 hm
Hinweis: Parkplätze am Pont du Gard sind kostenpflichtig. Die gesunde Alternative ist der kurze Marsch von St-Bonnet-du-Gard zum römischen Aquädukt.Einkehr: Am Museum auf der linken Flussseite und "Les Terrasses" auf der rechten.Der Pont du Gard ist eines der am besten erhaltenen römischen Bauwerke in ganz Europa. Der prachtvolle, imposante Bau war Teil einer fast 50 km langen Wasserleitung, mit der Wasser von den Quellen nahe Uzès nach Nîmes transportiert wurde. Drei Jahre lang sollen über 1.000 Menschen an diesem Aquädukt gebaut haben, bis er im 1. Jh.  fertiggestellt war. Er beeindruckt sowohl ästhetisch als auch durch seine technische Umsetzung.

KOMPASS Tourenplaner Provence

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Provence