Lavendelfelder beim Wandernder in der Provence

Wandern in der Provence

Die Provence ist ein Fest für alle Sinne: Endlos erscheinende Platanenalleen, hohe Berge, tiefe Schluchten, rot leuchtende Mohnwiesen und sich im Wind wiegende Sonnenblumen, weiße Felsen und türkisfarbenes Meer betören das Auge. Duftende Lavendelfelder, wilder Thymian und Rosmarin, süße Früchte, frischer Fisch und exzellente Weine schmeicheln Nase und Gaumen. In der Provence hält der Sommer, was sein Name verspricht.

Und ist er einmal brütend heiß, sorgt der Mistral, ein kalter und starker nordwestlicher Wind, schlagartig für Erfrischung. Wanderungen und ausgiebige Erkundungstouren bieten sich hier vor allem in den kühleren Jahreszeiten, im Herbst und im Frühling an.

In der Provence erlebt man dabei nicht nur Natur, sondern auch Kultur: Tradition mit Zeugnissen aus der Römerzeit und moderne Architektur – die Region spielt mit ihrem Facettenreichtum. Paul Cézanne, Henri Matisse, Marc Chagall und Pablo Picasso waren von der Provence gefesselt. Das „Savoir vivre“ und das Klacken der Boulekugeln in idyllischen Dörfern verzaubert und gibt einen entspannten Rhythmus vor. In den Bars und Cafés der kleinen Dörfer entlang der Wege laden dazu ein, bei gutem Essen und einem kühlen Getränk zu rasten. Ob Stadtrundgang, Tageswanderung oder Weitwanderweg, in der Provence findest Du für jedes Vorhaben eine erlebnisreiche Tour.


Deine Wanderführer in der Region

Touren in der Region Provence

1

Sommet de Lure Das Dach der Provence

gratis
13,3 km
05:30 h
735 hm
735 hm
Die Montagne de Lure bildet mit dem Mont Ventoux-Massiv und der dazwischen liegenden Montagne d’Albion einen Bergriegel in Ost-West Richtung verlaufend, der die Haute Provence von der Drome Provençale trennt. Die steilen Nordhänge werden unten von Lärchen-, weiter oben von Buchen- und Tannenwäldern bedeckt. Auf der sanfter ansteigenden Südseite findet sich unten das typische Provence-Bild mit Lavendelfeldern und Zedern, weiter oben eine Weidelandschaft. Der Sommet de Lure, mit 1826 m der höchste Gipfel dieses Massivs, präsentiert sich vom Erscheinungsbild her als kleine Ausgabe des Mont Ventoux. Er hat ebenfalls Funkanlagen auf dem Gipfel, und die längliche Kuppe hat die bekannte Kalksteinoptik mit wenig Vegetation.
Details...
2

Gorges de la Cèze Durch urige Wälder zu gemütlichen Picknickplätzen an der Cèze

gratis
11,7 km
03:30 h
493 hm
493 hm
Zwischen den im Hochsommer stark frequentierten Ufern der Ardèche und des Gardon bietet die Region entlang der Cèze noch einsame Ecken. Ruhig fließt der Fluss unterhalb steiler Felswände und lädt mit seinem grünen Wasser zu einem Bad ein.
Details...
3

Lançon Provence Kleine Tour über den Höhenzug

gratis
7,5 km
02:00 h
151 hm
151 hm
Lançon liegt auf einem Hügel, 30 Kilometer westlich von Aix-en-Provence und sechs Kilometer südlich von Salon-de-Provence. Lançon ist bei Touristen vor allem für seine Mautstation (Gare de Péage de Lançon) bekannt. Der kleine, gemütliche Ort bietet jedoch eine ganze Menge mehr. Von dem Höhenzug Crête de Costelongue hat man einen herrlichen Blick auf das Umland.
Details...
4

Fontaine de Vaucluse Das Plateau oberhalb der Touristenströme

pro
13,5 km
04:30 h
654 hm
654 hm
In Fontaine-de-Vaucluse entspringt die Sorgue, die größte Quelle Europas. Die Touristen strömen im Sommer massenweise zu einem trüben Wasserloch etwas außerhalb des  Ortskernes gelegen. Nur im Frühjahr sprudelt die Sorgue kräftig in ihrem riesigen Quelltopf.

5

Der Mont Garlaban Weite Aussichten in die Bucht von Marseille

pro
15,7 km
06:00 h
964 hm
964 hm
"Ich bin in der Stadt Aubagne geboren, unter dem von Ziegen gekrönten Garlaban, zur Zeit der letzten Ziegenhirten. Der Garlaban ist ein riesiger Turm aus blauen Felsen, der sich am Rand von Plan de l´Aigle erhebt, dieser unermesslichen, felsigen Hochebene, die das grüne Huveaune-Tal beherrscht. Der Turm ist etwas breiter als hoch: aber da er in sechshundert Meter Höhe aus dem Fels ragt, steigt er sehr hoch in den Himmel der Provence, und zuweilen ruht eine weiße Juliwolke sich auf seinem Gipfel aus." So beginnt Marcel Pagnol sein Werk "Marcel", das seit Jahrzehnten zur Standardlektüre französischer Schüler gehört.
6

Basses Gorges du Verdon Ein alter Kanal und eine kleine Kapelle

pro
10,6 km
03:00 h
616 hm
616 hm
Der Fluss Verdon, der drittlängste Fluss der Provence, entspringt in den französischen Alpen im Massiv von Sestrière auf etwa 2.150 m Höhe, schlängelt sich durch das Bergmassiv und mündet nach ca. 170 km in die Durance. Die Wanderung auf dem "Sentier du garde-canal" führt entlang des Verdon und eines alten Kanals zu einer kleinen Kapelle auf der Höhe.
7

Les Mées Bizarre Felsen und moderne Lavendelfelder

pro
12,9 km
04:30 h
569 hm
569 hm
Eine geologische Besonderheit macht den Ort Les Mées unverwechselbar. Es sind "Les Pénitents" (Die Büßer), eine bizarre Felsformation, die sich weithin sichtbar oberhalb des Dorfes erhebt. Sie erstreckt sich über circa einen Kilometer, und die höchste Spitze überragt das Tal um 114 Meter. Das Aussehen dieses pittoresken Ensembles erinnert an eine Gruppe von Ordensbrüdern, die Mönchskutten mit Kapuzen tragen.

8

St.-Rémy-de-Provence Felsiger Kammweg über les Alpilles

pro
18,1 km
06:00 h
583 hm
583 hm
Die kleine Gebirgskette "les Alpilles" gilt als das Herz der Provence – und das nicht nur, weil sie in der Mitte der Provence liegt. Vielmehr ist es die Vielfalt, die die Alpilles so sehenswert macht. In der Anhöhe ist die Kalksteinkette äußerst karg. Nur ein paar Sträucher wachsen dort. Dagegen gedeihen in den Tälern Oliven, Wein, Auberginen und an den Hängen sieht man Olivenbäume und Pinien - im Gegensatz zur Anhöhe - eine wahrhaft liebliche Gegend. Schon Van Gogh erlag dem Liebreiz dieser ganz besonderen provenzalischen Region und wählte die Alpilles als Motiv für zahlreiche Bilder.

KOMPASS Tourenplaner Provence

Keine passende Tour gefunden?
Plane jetzt dein eigenes Abenteuer rund um die Region Provence

Wir brauchen deine Expertise!
Wir wollen KOMPASS Pro für Dich verbessern. Und wer kann uns besser sagen, was wir ändern müssen, als Du selbst?