Wanderkarte Gardasee

Zwischen Dolomiten und Po-Ebene

Der Gardasee bietet zahlreiche Wandermöglichkeiten. Im Norden geht es hinauf bis auf 2.000 Meter, malerische Uferwege ziehen sich am See entlang und der Süden liegt bereits in der Ebene. Zwischen den Alpen im Norden und der Po-Ebene im Süden erstreckt sich Italiens größter See. Rund um den 320 m² großen oberitalienischen See liegen das Trentino im Norden, im Westen die Lombardei und im Osten Venetien. Hohe Gipfel bis auf 2.000 m finden sich im Norden des Sees – aber auch direkt am See geht es schon steil nach oben. Einen Überblick verschafft die Wanderkarte und es fällt leichter, ein attraktives Wandergebiet auszusuchen und das Quartier in Orten wie Riva del Garda, Malcesine, Limone Sul Garda oder Garda zu suchen.

Vielfältiges Wandergebiet

Der Gardasee bietet attraktive Wander-, Trekking- und Nordic Walking-Routen. Hoch hinauf geht es im nördlichen Teil mit den Gipfeln des Monte Baldo (2.218 m), Monte Cornetto (2.180 m) und dem Dosso della Torta (2.159 m). Unzählige Routen bieten atemberaubende Panoramen in die Berge und auf den See. Dazu einen Streifzug durch die Geschichte des Ersten Weltkriegs, wie die Trekking-Tour "Festung des Kaisers". Auch die Lombardei am Westufer bietet tolle Wanderrouten. Etwa den Weg von Campione nach Pieve di Tremosine mit drei Stunden Wegdauer und 680 Höhenmetern. Wandertouren gibt es für jede Schwierigkeitsstufe, von einer bis mehrere Stunden. Sie umfassen Tagestouren, Genusswandern, anspruchsvolle Trekking-Touren, Kletter-Steige und mehrtägige Hüttenwanderungen. Für die Planung der Touren ist eine präzise Wanderkarte unerlässlich. Sie gehört griffbereit in jeden Rucksack. Sie hilft bei der Orientierung und zeigt wo die Wege und Hütten sind.

Nordic Walken entlang des Gardasees

Nordic Walken-Fans finden hier ein attraktives Wegenetz von hundert Kilometern Länge im Nordic Fitness Sports Park Arco vor. Die fünfzehn abwechslungsreichen Rundgänge sind farblich markiert und beinhalten Schwierigkeitsgrade von leicht über mittel bis schwierig. Sie überwinden dabei insgesamt 2.486 Höhenmeter.

Eine Wanderregion für die Seele

Beim Wandern am Gardasee kommen alle auf ihre Kosten. Familien mit Kindern, Paare, Gruppen und Einzelreisende. Der See lockt mit einem angenehmen submediterranen Klima: Die Sommer sind heiß und niederschlagsarm – in den milden Wintern liegen die Temperaturen zwischen 13 und 15 Grad. Außer Wandern stehen Surfen, Kite-Surfen und Paragliding besonders im Norden des Sees hoch im Kurs. Eine Wohltat fürs Auge ist die mediterrane Vegetation mit Zypressen, Oliven- und Limonenbäumen. Nicht zu vergessen: Die vielfältigen kulinarischen Genüsse der italienischen Küche! Der Gardasee wird mit dem Auto über die Brenner-Autobahn A22, über die Flughäfen Verano oder Bergamo oder mit der Bahn von Verano aus erreicht.