Club Mitglider sehen mehr

Wanderkarte Südtirol

Die Wandersaison in Südtirol ist ganzjährig. Schon im Frühjahr kann man hier wandern, bis kurz vor dem Winteranfang. Dann kommt die Zeit des Winterwanderns mit Skiern oder Schneeschuhen. In der Region herrscht ein ngenehmes Klima, der Alpenhauptkamm hält weitgehend die kalten Nord-Winde ab, und immer in frischer sauerstoffreicher Luft, denn Schwerindustrie mit ihren Abgasen ist kaum vorhanden. Das Wanderparadies Südtirol bietet jedem die gewünschte Wanderung in traumhafter Umgebung und ansprechenden Zielen oder Rundwanderungen bei denen Start und Ziel am gleichen Ort sind. Letztere sind vor allem für Autofahrer eine günstige Variante.

Leichte, weniger anspruchsvolle Wege finden sich in den Tälern und rund um zahlreichen Seen, darunter der Kalterer See, der Montigler See, der Karersee, und der Göllersee. Mittelschwere Touren führen meist auf Almen und Hochebenen. Schöne Wanderungen gibt es zur Seiser Alm, in Hafling, Ritten und in den Hochtälern von Taufers, Antholz und Gröden. In Südtirol gibt es auch anspruchsvoll Routen im alpinen Gelände. Zu den beliebtesten zählen sicherlich Touren am Langkofel, im Gebiet der Drei Zinnen und am Weiß- und Schwarzhorn. Wer die Herausforderung sucht und durch schwieriges, fesliges Gelände mit Eis und Schnee wandern möchte, wird im hinteren Schnalstal, am Similaun und bei der Sella-Überschreitung fündig.

Orientierung ist alles

Die Kleidung und Ausrüstung, hier besonders das Schuhwerk, sollte der Wanderung angepasst sein. Wanderkarte oder Outdoor-Karte aus dem entsprechenden Gebiet sollten auf jeden Fall mitgenommen werden. Die meisten Wanderwege in Südtirol sind zwar sehr gut markiert, oft auch mit Hinweisen zu Jausenstationen oder Lokalen, gelegentlich auch zur Übernachtungsmöglichkeit beschildert.

Ideales Wandergebiet

Südtirol ist das Land mit viel Erfahrung im Umgang mit seinen Gästen und entsprechend ist die Reaktion der Verantwortlichen. Den Wünschen und Zielen angepasst ist das attraktive Angebot an Wanderwegen. Es umreißt die bevorzugten Wandergebiete, nennt ausgewählte Ziele und hat zusätzlich das Angebot um Themenwanderungen erweitert. Da aber ganz Südtirol ein ideales Wandergebiet ist und es selbst die drei größeren Städte Bozen, Meran und Brixen mit Neustift im Stadtkern zu entdecken gibt, sei während des Urlaubs eine Wanderkarte dringend empfohlen. Es ist außerdem hilfreich, die Wanderkarte vorher genau anschauen, denn manchmal liegt der Kartenschnitt so ungünstig, dass für die Tour eine weitere Wanderkarte benötigt wird.

17.000 Kilometer Forst- und Wanderwege warten in Sürtirol darauf, erobert zu werden. Sie führen rund um Seen und hinauf auf mehr als 2.300 Meter. Die Ausblicke wechseln ständig und immer wird man von neuen Eindrücken überrascht. Eine dieser Wanderungen führt ins Schnalstal nach Kurzras. Hier wird das Auto abgestellt und dann geht es zu Fuß weiter zum Schutzhaus „Schöne Aussicht“ auf 2.842 Meter. Den Rückweg erleichtert die größte und auch älteste Südtiroler Großseilbahn hinunter nach Kurzras. Parkt man aber schon am Vernagt-Stausee, dann führt ein Wanderweg über den Tisenhof (1.814 m) zur Similaunhütte (3.019 m). Eines des Highlight der Tour findet sich am Tisenjoch, dem Fundort der Gletschermumie, liebevoll „Ötzi“ genannt. Sind Kinder bei der Wanderung dabei oder man möchte man eine gemütlichere Route laufen, dann ist der Weg rund um den Kalterer See, genau richtig. Hier gibt es Einkehrmöglichkeiten und tolle Ausblicke und ein Sprung in den See verschönen den Weg.

 

Weitere Infos zur Region:

Zu jeder Jahreszeit ist Südtirol einen Besuch wert. Eine besonders schöne Reisezeit für die vom Klima begünstigten Talkessel von Meran und Bozen ist der Frühling. Bereits im März blühen hier die Mandelbäume, und im Süden Südtirols macht das Frühlingstal seinem Namen alle Ehre, wenn es sichschon im Februar im reizvollen ...  weiterlesen