Club Mitglider sehen mehr

Skitourenkarte Zillertal

Das Zillertal gilt nicht umsonst als das größte Erlebnistal der Welt. Hier warten 1.400 Kilometer Wanderwege, 1.200 Kilometer Bikerouten und 150 bewirtschaftete Hütten darauf, entdeckt und erkundet zu werden. Darüber hinaus ist das Zillertal auch das größte Skital der Welt – mit 167 Kilometern blauer Pisten, 263 Kilometern roter Pisten, 39 Kilometern schwarzer Pisten und 34 Kilometern Skirouten.

Wer den Namen Zillertal hört, der denkt fast automatisch auch an zahlreiche Pisten, Aufstiegshilfen und Après-Ski-Hütten. Doch das ist bei weitem nicht alles, was man hier tun und erleben kann. So finden sich spannende, erstklassige Tourenmöglichkeiten in den Nebentälern, so beispielsweise im Zillergrund, Märzengrund oder Finsinggrund. Im Großen und Ganzen bietet das Zillertal ein Skitourenangebot in allen Schwierigkeitsstufen, die von leichten Skitouren über mittelschwere bis hin zu schweren Touren reichen. Hier treffen kurze und einfache Anfängertouren auf Hochtouren, für die nicht nur Ausdauer, sondern auch Erfahrung erforderlich sind. Grundsätzlich lässt sich festhalten: Je näher zum Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen und zum Alpenhauptkamm, desto anspruchsvoller das Ziel der Tour. Eine Skitourenkarte kann bei der Auswahl der schönsten und passendsten Skitouren helfen.

Das Skitourenangebot des Zillertals

Natürlich kann man sich auch die bereits angesprochenen Aufstiegshilfen zunutze machen, um den einen oder anderen Skitourenklassiker per Lift oder Seilbahn zu erleben oder sich zumindest ein paar Aufstiegsmeter zu ersparen. So oder so wird man darüber staunen, welche Pracht, vor allem aber welche Möglichkeiten sich abseits der Pisten und Loipen vor einem auftun. Eine beliebte leichte Skitour ist die Tour zum Kleinen Gamsstein auf einer Höhe von 1.924 Metern. Es handelt sich um die ideale Einsteigerskitour in sanfter, reizvoller Umgebung, deren gespurte Langlaufloipe sich ideal dafür eignet, in den richtigen Rhythmus zu kommen. Ganz gleich, für welche Skitour – von leicht über mittelschwer bis hin zu schwer – man sich entscheidet, es gilt, eine Skitourenkarte mit sich zu führen, um im verschneiten Gelände nicht die Orientierung zu verlieren. Außerdem ist es gerade bei schweren Skitouren, so beispielsweise zu der Nestspitze auf einer Höhe von 2.966 Metern, bei der Steigeisen und Sicherungsmaterial notwendig sein können, wichtig, an passende Utensilien und Ausrüstungsgegenstände zu denken.

Regeln und Sicherheitshinweise

Es gilt zu beachten, dass sich alle Skitouren im Zillertal im winterlichen Hochgebirge befinden, was ein gewisses lawinenkundliches Urteilsvermögen für das Begehen der Touren voraussetzt. Die Neigung eines Geländes ist immer auch mit der Lawinenwarnstufe verknüpft. Deswegen ist es wichtig, sich über die Lawinenwarnstufe und die Wettervorhersage zu informieren, bevor man sich aufmacht. Eine korrekte und funktionierende Ausrüstung – so beispielsweise ein Mobiltelefon, eine Lawinensonde, eine Lawinenschaufel, ein Lawinenairbag, eine Skitourenkarte und ein Verschüttetensuchgerät – ist unverzichtbar. Auch gilt es zu beachten, dass die Mobiltelefone nicht überall im Zillertal funktionieren. Darüber hinaus sollte man daran denken, der Natur, aber auch anderen Skitourengehern respekt- und verständnisvoll entgegenzutreten. Auf einer Skitour erlebt man die Natur der Landschaft besonders intensiv, und es ist wichtig, daran zu denken, sie zu schützen.

 

Weitere Infos zur Region:

Das etwa 30 km lange Tal erstreckt sich von Strass (523 m) am Taleingang bis nach Mayrhofen (633 m), wo es sich in die vier Seitentäler, Zillergrund, Zemmgrund, Stillgrund und Tuxer Tal aufteilt. Das Zillertal selbst liegt etwas im Schatten der Zillertaler Alpen. Zu Unrecht, denn in der kilometerbreiten sattgrünen ...  weiterlesen