Wanderkarte Lüneburger Heide

Dank der geringen Höhenmeter eignet sich die Lüneburger Heide in Niedersachsen vor allem für Familien mit Kindern sowie ungeübte Wanderer – Schnucken beobachten inklusive. Das Wegenetz ist gut ausgeschildert und abwechslungsreich, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Mischung aus mystischen Mooren, schattigen Wäldern sowie zahlreichen mit Wacholderbüschen geprägten Heideflächen macht diesen Flecken Erde für Naturliebhaber besonders interessant. Insbesondere im autofreien Naturschutzgebiet, welches sich rund um den Wilseder Berg befindet, könnt ihr die herrlich frische Heideluft sowie die Flora und Fauna genießen. Im Naturpark Südheide, im Süden der Lüneburger Heide gelegen, erwartet euch ein Wanderparadies. Insgesamt dreizwanzig themenbezogene Rundwanderwege stehen hier zur Auswahl, mit kurzen, mittleren sowie langen Streckenverläufen. Wenn ihr beim Wandern Lust auf Abwechslung habt, ist das kein Problem. Ein Großteil der Routen eignet sich als Tagestouren oder ist als Rundwanderweg ausgelegt, sodass ihr jeden Tag etwas Neues von der Lüneburger Heide sehen könnt. Welche Strecken diesbezüglich zur Auswahl stehen, zeigt euch ein Blick in die detaillierte Wanderkarte.

Wandern auf dem Heidschnuckenweg

Dieser Wanderweg verbindet die Highlights der Lüneburger Heide miteinander. Beschauliche Heidedörfer, interessante Kulturstätten sowie facettenreiche Heideflächen säumen den Weg. Die traumhafte Residenzstadt Celle bildet den Höhepunkt der Schlussetappe, in der sich bereits die Könige und Kurfürsten von Hannover wohlfühlten. Wenn ihr die ganze landschaftliche Vielfalt dieser Region kennenlernen möchtet, ist ein Fußmarsch mit Wanderkarte auf dem Heidschnuckenweg genau das Richtige. Von Celle bis zum Süden der Hansestadt Hamburg verbindet er über dreißig Heideflächen. Mit einer Gesamtlänge von 223 Kilometern führt dieser Weg durch zwei Naturparks sowie einen Regionalpark, die mit viel Mühe und Liebe die Einzigartigkeit der sensiblen Flora und Fauna schützen. Einer der zahlreichen Landschaftshöhepunkte ist der 169 Meter hohe Wilseder Berg, der eine traumhafte Aussicht bietet. Den Heidschnuckenweg könnt ihr in vierzehn Etappen erwandern. Wer flott unterwegs ist, kann die ganze Strecke auch in zehn Tagen meistern. Die Borsteler Kuhlen mit uriger Heidelandschaft, die rund 800-jährige Feldsteinkirche in Undeloh sowie die Fischbeker Heide zählen zu den Attraktionen dieses Weges. Nicht minder eindrucksvoll sind die Kiefernwälder im Tiefental sowie der Wacholderwald bei Schmarbeck.

Wandern auf dem Wassererlebnispfad Hardautal

Wasser ist das Motto auf dem Wassererlebnispfad Hardautal und das kühle Nass wird auf der Tour euer treuer Wegbegleiter sein. Die rund 53 Kilometer lange Strecke in der Lüneburger Heide leitet euch durch malerische Flussniederungen. Der Weg führt zunächst stromaufwärts der Ilmenau entlang und folgt dann dem kleinen Fluss Hardau bis zur Quelle. Unterwegs lernt ihr allerhand zum Element Wasser sowie seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Ihr erfahrt beispielsweise, was eine Rieselwiese ist und wie das feuchte Element früher genutzt wurde. Wer sich für die verschiedenen Tiere und Pflanzen sowie für die Bedeutung der wichtigen Lebensräume interessiert, sollte den lehrreichen Informationstafeln seine Aufmerksamkeit schenken. Neben einer Wanderkarte solltet ihr auch Trinkflaschen und Lunchpakete im Rucksack haben, da nicht jede Etappe eine Einkehrmöglichkeit bietet.  
Expertenbefragung
Vielen Dank, dass Du Nutzer von KOMPASS Pro bist.
Auf Grund Deiner Expertise im Bereich Outdoor und Wandern möchten wir Dich zur Teilnahme an einer Umfrage einladen.