Wanderkarte Latium

Alle Wege führen nach Rom? Nicht alle, einige auch ins Latium

Wer die Ewige Stadt im Herzen Italiens bereist, möchte natürlich die Top-Sehenswürdigkeiten wie Kolosseum, Engelsburg und Petersdom sehen. So einen Citytrip könnt ihr ideal mit einer Tour ins Latium verknüpfen: Entdeckt die Region beim Wandern, probiert Spitzenweine und genießt die Gastfreundschaft. Denn durch die alte Kultur- und Naturlandschaft rund um Rom wird zu Unrecht oft einfach hindurchgefahren. Das bietet wiederum den Vorteil, dass das Latium von großen Touristenströmen verschont geblieben ist. Deshalb findet ihr beim Wandern im Latium italienische Lebensart, jahrtausendalte Städte und eine unverbrauchte Hügellandschaft voller Weinberge und Wälder. Sie wartet darauf, von Wanderern entdeckt zu werden. Für ein malerisches Hintergrundpanorama sorgen die steil aufragenden Berggipfel des umbrischen Apennin. Beschafft euch auf jeden Fall eine aktuelle, detaillierte Wanderkarte und freut euch auf individuelle Entdeckungen – denn weil hier kein Massentourismus vorherrscht, sind gut ausgeschilderte Wege eine Ausnahme.

Fernwanderwege in der Region

Von Assisi nach Rom… und andere Fernwanderwege führen durch das Latium. Kurz vor Rom erreicht ihr Castel Gandolfo oberhalb des Albaner Sees. Hier rastet ihr beim Cappuccino auf der malerischen Piazza della Libertà, dem Freiheitsplatz, bevor ihr die päpstliche Sommerresidenz erkundet. Auf dem Pilgerweg des Heiligen Franziskus wandert ihr über bezaubernde Pfade, die euch fast durchgängig abseits von Autostraßen durch die idyllische Landschaft führen. Auf dem Franziskusweg erreicht ihr die über tausend Jahre alte Benediktinerabtei von Farfa. Erwandert auch den Gipfel des Montefiascone: Von hier aus genießt ihr den Panoramablick auf den Lago di Bolsena, den mit 114 Quadratkilometer größten See des Latiums. Im nahen Tarquinia bestaunt ihr die Ausgrabungsstätten der Etrusker. Sie schufen in Latium und Toskana schon vor den Römern eine frühe Hochkultur. Hier spaziert ihr nicht nur durch Weinfelder und Olivenhaine, sondern auch durch Wiesen mit im Frühjahr gelb blühenden Kornelkirschbäumen. Sie sollen Tarquinia den früheren Namen Corneto gegeben haben. Landschaftlich reizvolle Kontraste erlebt ihr beim Wandern durchs nahe Naturschutzgebiet der Salinen.

Malerland und die Stadt auf den sieben Hügeln

Im östlichen Latium, wo die Burg der Äbte über die historische Altstadt von Subiaco wacht, erreicht ihr ein von Malern verewigten Landstrich. Hier wandelt ihr durch eine fast idealtypische Landschaft mit weiten Wiesen, sanften, kegelförmigen Hügeln, auf die von Zypressen gesäumte Alleen hinaufführen, umrahmt von Bergkulissen. Zahlreiche Landschaftsmaler der Romantik kamen deshalb hierher. Ebenso malerisch ist die Küste des Latiums – begebt euch mit eurer Wanderkarte in Terracina auf Goethes Spuren. Einen herrlichen Abschluss beim Wandern im Latium findet ihr mit einer guten römischen Wanderkarte: Erwandert euch einen Panoramablick auf die sieben Hügel, auf denen das antike Rom entstand. Vom Viertel Trestevere aus, unweit des Vatikans, führt ein Weg an der Renaissancekirche San Pietro in Montorio vorbei auf den Gianicolo. Hier genießt ihr herrliche Aussichten auf die italienische Metropole.