Wanderkarte Wildschönau

Inmitten der Kitzbüheler Alpen liegt das malerische Hochtal Wildschönau. Auf rund dreihundert Kilometern markierten und ausgebauten Wanderwegen findet sich für jeden Wanderfreund die richtige Route.

Wildschönau – die vier Kirchendörfer

Das Gebiet der Wildschönau umfasst vier gemütliche Kirchenorte, die als Startpunkt für die unterschiedlichsten Routen in der Wanderkarte verzeichnet sind. Oberau ist das größte der Dörfer und damit der Hauptort der Wildschönau. Die Hauptattraktion ist die barocke Pfarrkirche. Auch Mühltal, ein Ortsteil, gehört dazu. Von hier erreicht ihr die beeindruckende Kundler Klamm. Niederau ist die erste Ortschaft bei der Einfahrt in die Wildschönau. Der Ort begrüßt seine Besucher mit einem traumhaften Blick über das Dorf mit der alten Kirche. Hinter dieser thront der Hausberg Markbachjoch.  Einer der Hauptstartpunkte in allen Wanderkarten ist das Dorf Auffach. Hier gibt es eine Gondelbahn. Sie ermöglicht es auch Familien mit Kindern Gipfelstürmern zu werden. Ab Auffach könnt ihr zum Joel oder Lämpersberg wandern. Der kleinste und höchste Ort der Wildschönau ist Thierbach. Dort liegt der Gratlspitz – ein Wanderberg der durch seine gezackte Form ins Auge sticht.

Zückt die Wanderkarten – Wanderrouten in der Wildschönau

Die Wildschönau biete für alle, die gerne Wandern, die richtige Route. Egal ob blutiger Anfänger, Familien oder erfahrene Bergwanderer: die Kitzbüheler Alpen bestechen durch ihre abwechslungsreichen Wege durch eine unberührte Natur. Eine einfache Route für Familien ist der Achenweg. Die Route dauert ein bis eineinhalb Stunden und führt euch nach Mühltal. Start ist in Auffach, vo n hier geht es über Wiesen, Schotter und durch Wälder über Ferting bis zum Ziel. Ebenfalls auf eurer Wanderkarte verzeichnet ist die Kundler Klamm. Um zu dieser zu Wandern startet ihr mit der gesamten Familie in Mühltal. Auf dem Weg nach Kundl kommt ihr zu dieser beeindruckenden Schlucht inmitten der Wildschönau. Anspruchsvoller geht es auf dem Weg von Auffach bis zum Schatzberg zu. Diese Route findet ihr als Nummer 44 und 45 auf der Wanderkarte. Die etwa sechsstündige Wanderung ist von Mai bis Oktober zu empfehlen. Ein Ausflug zum Hausberg der Wildschönau darf natürlich nicht fehlen. Ihr startet dafür von der Schönenangeralm und wandert über den Kastensteig am Wasserfall entlang bis ihr auf dem höchsten Gipfel des Hochtals, dem Großen Beil, seid. Schließlich empfiehlt sich zum Wandern in der Wildschönau noch das Feldalphorn. Von der Horlerstiegen in Oberau aus dauert der Weg etwa drei Stunden. Dabei geht es stetig bergauf bis auf den Höhenrücken des Feldalphorn. Der Aufstieg belohnt euch mit einem atemberaubenden Blick über die umliegenden Berge, Wälder und Täler der wunderschönen Wildschönau.