Wanderkarte Eichsfeld

Das Eichsfeld ist eine historische Landschaft zwischen Harz und Werra, für die Wälder, Weiden und besonders ihre Streuobstwiesen charakteristisch sind. Die herrliche Mittelgebirgslandschaft in Verbindung mit romantischen Ortschaften macht das Eichsfeld zu einem perfekten Wanderparadies. Man kann zwischen schönen Tagestouren, mehreren Fernwanderwegen und einem Pilgerweg wählen. Mit einer guten Wanderkarte sollte man seine Strecke bereits vorab planen und vorbereiten.

Wandertouren in Eichsfeld

Der Qualitätswanderweg „Leine – Werra“ wurde vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnet und führt von Heiligenstadt nach Creuzburg. Die 98 Kilometer lange Route mit teilweise anspruchsvollen Anstiegen, wurde in fünf Tagesetappen aufgeteilt. Mit Hilfe einer Wanderkarte ist es möglich, sich entweder eine geeignete Strecke auszusuchen oder den gesamten Weg zu wandern. Man kann herrliche Flusslandschaften, malerische Orte und mittelalterliche Burgen und Kapellen entdecken. Ein richtiges Abenteuer erlebt man wenn ein Teil der Route mit einer alten Draisine zurücklegt wird. Wer das Eichsfeld nahezu komplett umrunden möchte, sollte auf dem „Eichsfeld Wanderweg“ wandern. Er ist sehr gut ausgeschildert und führt in zwölf Etappen (Gesamtlänge 263 Kilometer) durch einmalige Landschaften und vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten wie etwa der Wallfahrtsstätte Hülfensberg. Der Pilgerweg Loccum-Volkenroda stellt eine historische Verbindung zwischen den gleichnamigen Klöstern in Niedersachsen und Thüringen dar. Das Wandern auf diesem Weg ist eine tolle Erfahrung. Es geht durch die sehr abwechslungsreiche Landschaft, teilweise entlang der Flüsse Weser und Leine und gibt die Möglichkeit zur Besichtigung zahlreicher Klöster und Klosterruinen. Ein kleiner Abstecher zum 448 Meter hohen Hülfensberg mit herrlichem Ausblick empfiehlt sich auf alle Fälle. Nicht verpassen sollte man auch die Wandertouren in der Eichsfelder Schweiz. Die Route von Asbach nach Sickenberg führt am Rande des Muschelkalkplateaus entlang und ermöglicht das Durchstreifen geschichtsträchtiger Orte. Diese 14 Kilometer lange Strecke erfordert eine sehr gute Kondition, entschädigt aber durch ihre vielen interessanten Kulturdenkmäler wie der Burgruine Hanstein oder der Burg Großbodungen. Ein besonders attraktives Wanderziel für die ganze Familie ist das Naturerlebniszentrum Gut Herbigshagen. Es wurde vom deutschen Tierfilmer Heinz Sielmann gegründet und hat sich zur Aufgabe gemacht, bedrohte Haus- und Nutztierrassen zu schützen. Die Tiere lassen sich auf dem 8 Kilometer langen Weg, der bis zum Grenzlandmuseum führt, hautnah beobachten. Die Natur konnte sich hier im ehemaligen Sperrgebiet an der deutsch-deutschen Grenze jahrzehntelang ungestört entwickeln. Heutzutage finden Botanik-Interessierte hier ein wahres Pflanzenparadies vor. Im Allgemeinen ist die Kennzeichnung der Wanderwege im Eichsfeld sehr gut. Trotzdem sollte eine detaillierte Wanderkarte immer zur Ausrüstung gehören damit man sich problemlos orientieren kann. Das Eichsfeld ist ein Wandergebiet für jeden, der Bewegung in einer herrlichen Landschaft mit Kultur verbinden möchte.