Rappbodetalsperre – Wendefurth – Neuwerk - Wandertour

Hängebrücke und Bodeschlucht

11,2 km
03:00 h
150 hm
150 hm
Start | Harzer Urania Infopoint (435 m), gebührenpflichtiger Parkplatz an der Rappbodetalsperre an der Landstraße von Rübeland (an der Bundesstraße B 27) bei Elbingerode zur B 81. [GPS: UTM Zone 32 x: 630.190 m y: 5.734.153 m]
Charakter | Leichte Waldwanderung auf passagenweise steilen Wegen, die Begehung der Hängebrücke erfordert absolute Schwindelfreiheit und ist zudem gebührenpflichtig.
Die kostenpflichtige Überquerung der längsten Hängebrücke Deutschlands in Schwindel erregenden 106 m über dem Bodetal verbindet diese Runde mit dem Hexenstieg durch das tief eingeschnittene Tal.
Elke Haan

Tourenverlauf

Tourenbeschreibung

Vom Parkplatz am Harzer Urania Infopoint 01 führt der Uraniaweg zum Startpunkt der 1000 m langen Megazipline: Mit Europas längster Doppelseilrutsche lässt sich die Wanderung durch einen Sturzflug zur Talsperre Wendefurth in der Bode abkürzen. Verlängern lässt sich die Wanderung durch einen 75-m-Pendelsprung mit dem Gigaswing: Die Springer werden in eine unter der Hängebrücke befestigte Kabine verbracht, gesichert und schnellen nach dem Sprung wieder hinauf zur vergitterten Kabine. Beim gebührenpflichtigen Gang über die Hängebrücke Titan RT, die mit 483 m längste Fußgänger-Hängebrücke in Deutschland, fällt der Blick aus der Vogelperspektive zur Mündung der Rappbode in die Bode, die unterhalb der Mündung zur Talsperre Wendefurth aufgestaut ist. Nach dem Ausstieg aus der Hängebrücke führt ein Weg durch die Talflanke hinab zum Pumpspeicherwerk Wendefurth, wo sich auch der Ausstieg der Megazipline befindet. Von dort führt ein Werksweg zum Freizeitbereich an der Talsperre Wendefurth 02 mit Bootsverleih, Staumauerwalking, Restaurants und Hotels am Fernwanderweg Hexenstieg. Der mit dem Zeichen einer auf einem Besen reitenden Hexe markierte Hexenstieg wechselt oberhalb der Talsperre in den Hang des Wendefurther Bergs und führt talaufwärts mit Blick auf Titan RT, Megazipline und Gigaswing sowie die dahinter aufragende Rappbodetalsperre.Die erste Schlinge des Bodetals entzieht diese modernen Fun-­Geräte dem Blick, und wie vor 1000 Jahren geht es im Rauschen der Bode und der Bäume talaufwärts. Im ersten Dorf, Neuwerk 03, überspannt die Brücke der 1887 eröffneten Industriebahn die Bode. Nach Überqueren des Viadukts, das von Kraftfahrzeugen nicht befahren werden darf, zweigt an der Busendhaltestelle Neuwerk Hamburg der mit einem blauen Rechteck markierte Wanderweg zum Gesundheitsbrunnen 04 ab, einer in Stein gefassten Quelle im Hang des Harmsbergs, Sitzbänke laden zur Rast ein. In den Wäldern des Harmsbergs schlängelt sich der Wanderweg zurück zum Ausgangspunkt an der Rappbodetalsperre 01....

Deine Ansprüche sind höher und du hast ein Auge fürs Detail?
Als KOMPASS PRO erhälst du vollen Zugriff auf individuelle Tourentexte, Höhenprofile, GPS-Daten und alle mit der Tour verbundenen Highlights.

©  KOMPASS-Karten