• Schauinsland
  • Schauinsland
  • Schauinsland
  • Schauinsland

Schauinsland - Wandertour

Trägt seinen Namen zu Recht!

8,5 km
03:30 h
871 hm
71 hm
Start | Freiburg Horben, Talstation der Schauinslandbahn, großer Parkplatz
Charakter | Forst- und Waldwege, teils wurzelige Pfade, fast gleichbleibende Steigung; Vorsicht am ungesicherten Stäpfelefelsen.
Der Freiburger Hausberg ist besonders bei Inversionslagen ein unvergleichlicher Aussichtspunkt, er bietet nicht nur einen Tiefblick hinunter nach Freiburg, Ausblick in die Vogesen und zur Hornisgrinde, sondern exzellente Fernblicke bis zu den gewaltigen Alpenriesen Tödi, Eiger und Jungfrau, Grand Combin und Mont Blanc.

Walter Theil

Tourenverlauf

Tourenbeschreibung

Von der Talstation Schauinsland 01 wandern wir links, leicht bergab, überqueren ein Bächlein und gehen auf einem Wiesenweg zum Waldrand hinüber. Der anfangs breite Weg verengt sich zu einem Pfad, nach einem Waldstück marschieren wir am Hang entlang auf die Pos. Forsthaus Bohrer 02 zu. Hier folgen wir rechts dem Kiesweg via Schauinsland/Mittelstation. Am Waldrand entlang steigen wir an, mit herrlicher Aussicht nach rechts hinüber nach Horben. Bei der Pos. Karrweg biegen wir auf einen schmalen Pfad nach links ab, unterqueren die Seilbahn und treten in den schattigen Wald. Auf einem anfangs breiten Weg, der dann zunehmend schmäler wird, kreuzen wir mehrmals die Seilbahn und wandern kontinuierlich ansteigend in Kehren durch Wald und über schmale Lichtungen berg-hoch.Auf schönem Waldweg steigen wir – der gelben Raute folgend – weiter an, überqueren zunächst eine Forststraße, dann die Schauinslandstraße und folgen der gelben Raute links hoch (Bachpeterweg). Der Asphalt endet bald, und wir stoßen auf die vom Schauinsland herabführende Rollerstrecke. Wenig später ist die ehem. Mittelstation 03 erreicht. Wir unterqueren die Bahn, passieren eine alte Holzhütte und bleiben bei einer Wegteilung geradeaus auf dem Alten Pflugshaldenweg. Bei der Pos. Pflugshaldenweg zweigen wir rechts auf einen schmalen, wurzeligen Pfad ab und traversieren ansteigend den Waldhang hoch. Unser Pfad mündet in einen breiteren Weg ein, es wird lichter und rechts taucht ein mächtiger Felsklotz auf, wir sind am Stäpfelesfelsen 04 – der mit einiger Vorsicht, da keine Sicherungen vorhanden sind, bestiegen werden kann. Tolle Aussicht.Nach dem Felsen links hoch, zweimal einen Forstweg überquerend, stoßen wir auf eine breite Forststraße, der wir nach rechts folgen. Schöner Ausblick nach Freiburg. Wir gelangen zur Pos. Ramselen-Tobelweg, verlassen den breiten Weg und steigen auf einem anfangs felsigeren Pfad, der sich bald wieder zu einem breiten Forstweg weitet, weiter durch den Wald berghoch.Wir überqueren zweimal die Schauinslandstraße, stoßen rechts auf einen felsigen Aussichtspunkt, den Luisenfelsen 05 , und steigen weiter am Waldhang entlang hoch, der gelben Raute folgend, zum Berghotel Schauinsland 06 (Keine Gastronomie!). Nach rechts geht’s zur Bergstation, wir halten uns links und wandern am Hotel vorbei in Richtung Schauinslandturm. Auf dem schmalen, steinigen Pfad erreichen wir nach einer scharfen Rechtskehre die Pos. Scheitel, überqueren den kreuzenden Skulpturenweg und stehen kurz darauf vor dem imposanten Schauinslandturm 07 . Ein grandioser Panoramaausblick wird uns vom Turm geboten! Rechtshaltend durch Wald und über breite Stufen geht es hinab zum breiten Panoramaweg, den wir beim Café Bergstation nach rechts verlassen. Über Stufen und Kehren bringt uns ein Abkürzungspfad hinab zur Bergstation 08 ....

Deine Ansprüche sind höher und du hast ein Auge fürs Detail?
Als KOMPASS PRO erhälst du vollen Zugriff auf individuelle Tourentexte, Höhenprofile, GPS-Daten und alle mit der Tour verbundenen Highlights.

©  KOMPASS-Karten