Club Mitglider sehen mehr

Wanderkarte Deutschland

In Deutschland liegen zahlreiche Wanderparadiese oft direkt vor der Tür. Jedes Bundesland hat seine ganz eigenen Landschaften – die sanften Ebenen in Norddeutschland laden zu gemütlichen Wanderungen ein, die Mittelgebirge locken mit ihren weitläufigen Wäldern, während in Süddeutschland das Alpenvorland und auch die ersten Gipfel der Alpen zu sportlicheren Touren einladen. In ganz Deutschland gibt es eine Vielzahl an markierten Wanderwegen und Jahr für Jahr steigt die Anzahl einheimischer und ausländischer Touristen, die Deutschlands natürliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten kennenlernen möchten. Beim Wandern erschließen sich Naturfreunden Gelegenheiten, malerische Landschaften und geschichtlich bedeutsame Gebäude wie Schlösser, Burgen und Klöster zu bewundern. Zur Rast, Stärkung und Erholung laden zahlreiche in Wanderkarten verzeichnete Gasthäuser ein.

Der Nord-Ostsee-Wanderweg

Von Meldorf aus bis nach Kiel gelangen Wanderer auf dem Nord-Ostsee-Wanderweg. Für ihre Ausdauer belohnt werden sie mit einem eindrucksvollen Ausblick von Albersdorf aus auf den Nord-Ostsee-Kanal. Eine Dauer von fünf Tagen sollte für die 117 Kilometer lange Strecke eingeplant werden. Bis zur Elbe, über Schleswig an der Schlei und Hamburg-Blankenese führt der Fernwanderweg Schlei-Eider-Elbe. Er windet sich durch Landschaften, in denen Geschichte in Deutschland geschrieben wurde. Die 260 Kilometer lange Route, an der mehrere prähistorische Grabanlagen liegen, kann innerhalb von zwölf Tagen bewältigt werden.

Auf Panorama-Wegen Sachsen kennenlernen

Der Muldental-Wanderweg mit einer Länge von 130 Kilometern erstreckt sich von Nossen bis Bad Düben. Neben reizvollen Naturlandschaften bietet er Wanderern kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten wie Burgen und Schlösser, die in Wanderkarten eingetragen sind. Der Fernwanderweg unterteilt sich in vierzehn Etappen. Seinen Anfang nimmt der Vogtland-Panorama-Weg an der Göltzschtalbrücke bei Plauen, an der er auch wieder endet. Wanderer entdecken auf der knapp 230 Kilometer langen Strecke märchenhafte Bachläufe und Flusstäler. Der Weg ist in zwölf Tagesetappen zu meistern.

Bayern auf Rundwanderwegen erleben

Wie schon der Name besagt: auf dem Fränkischen-Rotwein-Wanderweg locken zahlreiche Weinverköstigungsangebote. An Geschichte interessierte Naturfreunde besuchen das Römermuseum in Obernburg, das Weinbaumuseum in Klingenberg oder das Heimatmuseum in Elsenfeld. Die Strecke von Großwallstadt bis Bürgstadt mit einer Länge von rund achtzig Kilometern lässt sich in sechs Etappen aufteilen. Ausgangs- und Zielort des Oberallgäuer-Rundwanderweges ist Altusried. Die Wanderung führt durch bergiges Voralpenland, vorbei an Bächen und Feldern. Anstrengend wird das Wandern im mittleren Streckenabschnitt, denn dort erwarten Naturfreunde steile Anstiege und beschwerliche Gratwanderungen. Der 223 Kilometer lange Weg ist in elf Abschnitten zu bezwingen.

Durch das Felsenland wandern

Mitten durch den Westerwald, von Weißenbrunn bis Röthenbach, führt der gleichnamige Steig mit einer Länge von 235 Kilometern. Acht unterschiedliche Naturräume, darunter die Westerwalder Seenplatte, die Kroppacher Schweiz und der Naturpark Rhein-Westerwald, erwarten die Naturfreunde. Der Steig kann in sechszehn Abschnitten durchwandert werden. Von Dahn bis Bärenbach erstreckt sich der Felsland-Sagenweg, um den sich in Deutschland viele Mythen und Legenden ranken. Auf der Wegstrecke mit einer Länge von etwa neunzig Kilometern treffen Wanderer auf bezaubernde sowie faszinierende Naturlandschaften und auf sechsundzwanzig in Wanderkarten beschriebene Sagenstandorte. Dazu gehören neben den Felsmassiven Wachtfelsen, Satansbrocken und Hexenpils der Sängerfelsen und das beschauliche Naturschutzgebiet „Moosbachtal bei Neudahner Weiher“.

Bei den Wanderungen durch Deutschland empfiehlt es sich immer, festes Schuhwerk zu tragen, ausreichend Proviant und natürlich eine Wanderkarte zur Orientierung dabei zu haben.

 

Weitere Infos zur Region:

Das Land der Wanderer, das Deutschland einst war, hat die Natur zu Hause wieder entdeckt, als Ausgleich zu einer immer abstrakter werdenden High-Tech-Zivilisation und als Reaktion auf eine erlebnisarme Alltagswelt.Wer sich wandernd auf die Natur einlässt, hat die Chance Körper und Geist ins Gleichgewicht zu bringen und auf elementarste Art ...  weiterlesen