Club Mitglider sehen mehr

Wanderkarte Vinschgau

Kaum gelangen Besucher über den Reschenpass und die Malser Haide in den Vinschgau, glauben sie sich in einer anderen Welt. Hält der Winter Nordtirol noch fest in seinen Klauen, lädt das liebliche Etschtal bereits die ersten Wanderer dazu ein, ihren Rucksack und ihre Wanderkarte zu packen und ihre Bergschuhe anzuziehen.

Beim Wandern im Vinschgau fällt auf, dass es sich um ein extrem trockenes Tal mit wenig Niederschlag handelt. Im Sommer kann es sehr heiß werden, weshalb das Wandern im Frühling oder Herbst bis hinein in den Spätherbst am schönsten ist.

Hochtouren und Gletschertouren wie auf den Ortler, den Cevedale oder den Hohen Angelus sind im Vinschgau ebenso wie Familienwanderungen oder mittelschwere Bergtouren möglich. Je höher ihr hinauswollt, umso besser müsst ihr euch mittels Karte orientieren können.  Jedoch ist das Mitbringen einer Wanderkarte auch bei leichten Wanderungen ein großer Vorteil, da ihr so Alternativwege, Abkürzungen oder Rundwege herauslesen könnt.

Direkt am Reschenpass entspringt die Etsch – die Etschquellen zu suchen und zu finden ist mit der Wanderkarte vom ersten Südtiroler Ort Reschen aus kein Kunststück. Erste Eindrücke des Tales von Reschensee, Graun bis hinunter nach Mals können hier gesammelt werden.

Einige sehr schöne Aussichtsgipfel bietet der Vinschgau auf beiden Talseiten. Einer davon ist die Vermoispitze bei Latsch, der nachgesagt wird, an klaren Tagen eine Aussicht bis nach Venedig zu bieten. Weitere anspruchsvolle Bergtouren führen auf den Pederfick, die das Tschenglser Köpfl, das Hasenöhrl oder die Hintere Schöntaufspitze. Unzählige Wanderungen führen auch auf sanfte Almen, auf denen fast immer ausgeschenkt wird, beim Wandern finden sich am Wegesrand eigentlich immer ein Berggasthof oder Jausenstationen, an denen man sich für die weitere Strecke stärken kann.

Ein ganz besonderes Erlebnis im Vinschgau ist das Wandern entlang der Waalwege. Bei einem Waal handelt es sich um einen alten Wassergraben, der zum Zweck der Bewässerung vor langer Zeit angelegt wurde und noch immer in Verwendung ist. Die Flora entlang dieser Waalwege besticht durch ihren mediterranen Einschlag.

Der 110 Kilometer lange Vinschger Höhenweg wird in mehreren Etappen mit Übernachtung auf Berggasthöfen in etwa sechs Tagesetappen bewältigt – er ist nur für geübte Wanderer zu empfehlen. Beginnend am Reschenpass bei den Etschquellen führt er über alte und neue Wanderwege und viele Höhenmeter zu seinem Endpunkt bei Staben.

Absoluter Höhepunkt für jeden Wanderer ist die Umrundung der Texel-Gruppe. Für einige Vinschgau-Fans gehört das Etschtal unterhalb von Töll nicht mehr wirklich zum Tal, für die anderen hört dieses jedoch erst bei Meran auf. Für diese mehrtägige, wunderschöne Wanderung ist trotz der ausgezeichneten Ausschilderung eine gute Wanderkarte mitzuführen, da sie auch Auskunft über die Höhenmeter gibt, die bewältigt werden müssen.

 

Weitere Infos zur Region:

  weiterlesen