Die Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide zeichnet sich vor allem durch ihre weiten Heideflächen aus. Typisch für die Landschaft ist auch ihr Nutztier, die anspruchslose Heideschnucke. Heidschnucken sind die Landschaftspfleger der Heide, denn nur durch regelmäßigen Verbiss kann sich die Heide verjüngen. Kein anderes Schaf mag die holzigen Heidepflanzen.

Glanz- und Höhepunkt der Heide ist zweifelsfrei der Wilseder Berg bei Wilsede, der abgetrennte Teil eines Endmoränenzuges aus der Weichseleiszeit, der sich von den Harburger Bergen nach Südosten bis in den Fläming erstreckt. Südöstlich des Wilseder Berges schließt sich der Totengrund an, ein Trockental aus der Eiszeit, entstanden aus einem Toteiskessel, mit besonders schönen Heideflächen, grazilen Wacholderstauden und mächtigen Findlingen. Abrupt kann aber die trockene Heide in moorige Flächen übergehen, ebenfalls ein Relikt der Eiszeit.

Die abwechslungreiche Landschaft der Heide lässt sich auf vielen Themen- und Rundwegen, vorbei an Flüssen und Seen, über blühende Wiesen und durch sattgrüne Wälder, per Pedale erkunden. Und beim Wandern oder Nordic Walking kann die autofreie Gegend um den Wilseder Berg aufgesogen werden. Zu den kulinarischen Spezialitäten der Lüneburger Heide zählt vor allem der Honig aus der Heide. Kaum ein Tourist verlässt die Heide ohne ein Glas Honig im Reisegepäck.

Empfohlene Wanderungen und Radtouren in Lüneburger Heide

Tour km h
Alte Salzstraße Hauptroute 111,93-
Lüneburg - Hustedt (Celle) 83,9320:49
Lüneburg (Deutschland) - Hustedt (Celle, Deutschland) 76,99-
Teufelsbruecke 8,3602:04
KZ-Ehrenmal 10,8802:42
Bardowick Lueneburg 18,8604:41
Reihersee 38,0809:27
Mecklenburgischer Seen-Radweg Hauptroute 641,8-
08.10.2017 3,5600:53
Rundum Lüneburg 40,2109:58
Lauenburg Lüneburg Erbstorf 16,6304:08
Weitere Touren anzeigen

Empfohlene Produkte