Eichsfeld

Das historische Eichsfeld ist mit 1540 km² größer als der thüringische Landkreis gleichen Namens und greift auch ins südöstliche Niedersachsen und ins nordöstliche Hessen über. Naturräumlich wird das Eichsfeld im Nordosten durch den Göttingen-Northeimer Wald begrenzt, im Südosten durch das Thüringer Becken. Darüber hinaus liegt es zwischen den Flüssen Werra und Rhume und grenzt somit auch an den Harz.

Die Region bietet zahlreiche Freizeit- und Urlaubsmöglichkeiten für die ganze Familie. Egal ob romantische Kutschfahrten oder Bootstouren auf dem Seeburger See, ist für jede Altersgruppe das Richtige dabei. Insbesondere für Familien ist Ebergötzen interessant, da es hier das Europäische Brotmuseum und die Wilhelm Busch Mühle gibt. Vor allem Wanderer kommen im Eichsfeld auf ihre Kosten. Die Naturlandschaft ist besonders abwechslungsreich und bietet unzählige Kilometer schöner Wanderwege. Der Eichsfeldweg gliedert sich in 12 verschiedene Etappen, die einmal das komplette Eichsfeld umrunden. Auf dem Weg finden sich zahlreiche Burgruinen, ruhige Wälder und bunte Streuobstwiesen. Der historische Pilgerweg vom niedersächsischen Loccum ins thüringische Volkenroda verbindet hingegen die ehemaligen Zisterzienserklöster. Er ist rund 300 km lang und führt entlang der Flüsse Leine, Weser und Unstrut. Auf dem Weg können noch einige andere Klöster besucht werden und zahlreiche Gaststätten bieten die nötige Stärkung auf dieser schönen Wanderung.

Unberührte Natur wartet im Naturpark-Hainich-Werratal auf die Urlauber, deren Wanderung sie über bewaldete Hügelketten führt. Der ca. 100 km lange Leine-Werra-Wanderweg zwischen Heiligenstadt und Creuzburg wurde vom Deutschen Wanderverband sogar als Qualitätsweg ausgezeichnet. Insgesamt gibt es fünf Tagesetappen. Ein Teil der Strecke lässt sich sogar auf einer Draisine zurücklegen. Ab Heiligenstadt, Dingestädt oder Leinfelde-Worbig gibt es den sogenannten Eichsfelder Wanderbus, der die wichtigsten Ausgangspunkte für Wanderungen ansteuert. Ganzjährig werden zudem geführte Wanderungen angeboten, um die Region noch besser kennenzulernen.

Aber nicht nur für Wanderer ist das Eichsfeld ein wahres Paradies, sondern auch für Radfahrer. Im Südeichsfeld, im Leinetal, in der Goldenen Mark oder im Harzvorderland gibt es gut ausgebaute Radwege und viele nur wenig befahrene Straßen. Je nach Kondition und Anspruch gibt es entweder gerade Abschnitte mit sanften Anstiegen oder fordernde Höhenzüge. Besonders beliebt sind der Leine-Heide-Radweg sowie der Unstrut-Radweg, die beide große Teile am Wasser entlang führen.

Empfohlene Locations

Empfohlene Produkte

KOMPASS weiterempfehlen








Submit