Wanderkarte Graubünden

Graubünden ist ein Kanton in der Südostschweiz und die Gemeinden St. Moritz, Pontresina, Savognin und Davos sind nur einige der weltbekannten Orte in Graubünden. Diese Region eignet sich hervorragend zum Wandern im Sommerhalbjahr, aber auch im Winter sind tolle Touren möglich. Im Sommer stehen mehr als zehntausend Kilometer Wanderwege zum Wandern zur Verfügung. Die Wanderkarte verschafft einen guten Überblick über die große Vielfalt an Wanderwegen.

Landschaftliche und kulturelle Vielfalt in einer kleinen Region

Die hohe Anzahl an abwechslungsreichen Touren und kulturellen Angeboten in diesem relativ kleinen Gebiet mitten in den Alpen ist schier unglaublich. Gleich drei Sprachen werden in Graubünden gesprochen: deutsch, rätoromanisch und italienisch. Rund hundertfünfzig Täler, sechshundert Seen und knapp tausend Berggipfel warten darauf, von erkundet zu werden. Viele der Berggipfel sind Dreitausender und der höchste Berg – der Piz Bernina – ist sogar ein Viertausender. Die Wanderungen in der Region haben die unterschiedliche Schwierigkeitsgrade – von gemütlichen Spaziergängen in den Tälern bis hin zu wirklich schwierigen Bergwanderungen, für die Spezialausrüstung erforderlich ist. Mit der Wanderkarte findet ihr die für euch passenden Wanderrouten. Eine klassische Wanderung führt von St. Moritz am Silvaplanersee und am Silsersee vorbei bis nach Maloja. Maloja ist bekannt für seine außergewöhnlicher Wolkenphänomene und den plötzlich auftretenden Nebel. Natürlich ist das Bergwetter selbst im Sommer manchmal etwas rau und unvorhersehbar. Umso wichtiger ist dann eine gute Ausrüstung und eine Wanderkarte, damit man sich beim Wandern nicht im Nebel verläuft. Neben Engadin, wo bereits Persönlichkeiten wie Friedrich Nietzsche und Hermann Hesse gewandert sind, gibt es viele weitere Wanderregionen in Graubünden. Naturbegeisterte Wanderer werden sich im Sommer an der in vielen Farben erblühende Alpenflora erfreuen. Besonders empfehlenswert ist der Alpenflora-Erlebnispfad der von Somtgant über Mot Laritg und Lai Lung nach Tigignas führt. Dieser Themenweg im Gebiet von Savognin ist nur fünf Kilometer lang und mit zahlreichen Infotafeln versehen. Selbst mit Kinderwagen kann man auf diesem Pfad wandern.

Der Schweizerische Nationalpark

Im Schweizerischen Nationalpark gibt es 21 unterschiedliche Wanderrouten auf rund 60 Kilometern Wanderwegen. Der 1914 gegründete Park ist der älteste Nationalpark der Schweiz und seit 1979 ist er ein UNESCO-Biosphärenreservat. Gleichzeitig ist er mit einer Fläche von 170,3 km² das größte Naturschutzgebiet des Landes.