Wanderkarte Nationalpark Hohe Tauern

Der Nationalpark Hohe Tauern ist mit einer Fläche von 1.836 km² der größte der Alpen. Im Herzen Österreichs gelegen, verteilt er sich auf die Bundesländer Salzburg, Kärnten und Tirol. Sein höchster Berg, der Großglockner, ist mit seinen 3.798 Metern Höhe gleichsam die höchste Erhebung Österreichs. Ein Blick auf die Wanderkarte lässt die Schönheit und die Vielseitigkeit der Region nur erahnen. Der Nationalpark lädt Alt und Jung zum Wandern ein, ganz gleich, ob ungeübt oder Profi. Die atemberaubende Schönheit des Gebirgsmassivs reißt jeden Besucher sofort in seinen Bann. Herrliche Gebirgsseen, unberührte Natur, Almen und atemberaubend Aussichten lassen das Herz eines jeden Naturfreundes und Wanderers höher schlagen. Ganz gleich, ob mit der Familie, alleine, mit Kindern oder auch in einer Gruppe – Wandern macht immer Spaß und hält fit. Dabei steht gerade im Naturpark Hohe Tauern der sanfte Tourismus und der Umweltschutz im Vordergrund. Bettenhochburgen sucht man hier vergebens. Vielmehr ist man auf einen Einklang mit der Natur bedacht. Die Betreiber des Naturparks, wissen, was für ein schönes Fleckchen Erde sie unter ihren Füßen haben und möchten es bewahren. Gerne stehen sie jedoch ihren Gästen mit Rat und Tat zur Seite, geben Empfehlungen oder stellen gar Wanderkarten zur Verfügung. Für den geübten Bergsteiger ist der Großglockner sicherlich die Herausforderung schlechthin im Nationalpark Hohe Tauern. Zwar gehört er nicht zu den „ganz Schwierigen“, dennoch sollte der Bergsteiger über ein hohes Maß an Erfahrung verfügen, bevor er sich an das Erklimmen des Ehrfurcht erregenden Giganten heranmacht. Die Region um den Berg herum bietet aber auch dem weniger wagemutigen zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern. Einen unvergleichlichen Ausblick und gleichzeitig Ausgangspunkt für weitere Wanderungen bietet beispielsweise die auf 2.604 Metern Höhe gelegene Bergstation Schareck. Dieser Aussichtspunkt bietet einen sagenhaften Ausblick auf stolze vierzig Dreitausender. Zahlreiche Themenwege führen den Besucher durch den Nationalpark Hohe Tauern. Entlang dieser Wege zu Wandern ist ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Der Gamsgrubenweg führt am Großglockner entlang und bietet einen unbeschreiblichen Ausblick auf diesen und seine umwerfende Umgebung. Auf den Spuren der Eiszeit entlang führt uns der Pasterze Gletscherweg. Die Pasterze ist der größte Gletscher des Naturparks Hohe Tauern und der Ostalpen. Über einen mächtigen Gletscherbruch wälzt sich ein stolze neun Kilometer langer Eisstrom. Ausgangspunkt dieser Tour ist das auf 2.121 Metern Höhe gelegene Glocknerhaus, das in jeder Wanderkarte eingezeichnet ist. Dieser Wanderweg bietet einen imposanten Einblick in die Naturgewalten rund um einen Gletscher. Eine gewisse Trittsicherheit vorausgesetzt, eignet sich der Rundweg, auf dem der Besucher etwa vier Stunden wandern kann, sowohl für Anfänger, als auch für Kinder ab zehn Jahren. Über den Wolken kann man beispielsweise auf dem Geotrail Tauernfenster Wanderweg wandern. Dieser zeichnet sich ganz besonders durch seine Vielseitigkeit aus und ist ebenfalls mit größeren Kindern zu bewältigen.