Wanderkarte Italien

Italien gilt aufgrund seiner bewegten Geschichte und abwechslungsreichen Landschaften als eines der beliebtesten Urlaubsziele überhaupt. Neben der eindrucksvollen Natur, den wundervollen Städten und reizvollen Küstenregionen mit ihren Stränden, lockt Italien viele Urlauber aber immer häufiger wegen seiner einzigartigen Wandergebiete, die sich über das ganze Land erstrecken. Wandern in Italien bedeutet Abenteuer, oft unberührte Natur und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, die jeden Anspruch zufriedenstellen werden.

Mit der Wanderkarte durch Italiens Piemont

Wenn ihr anspruchsvolle Routen im Hochgebirge bevorzugt, solltet ihr Piemont besuchen. Die bekanntesten Wanderwege hier sind beispielsweise die Grande Traversata delle Alpi oder der Mairatalweg, den man in zwölf Etappen einteilen und auf mehrere Aufenthalte verteilen kann. Die Grande Traversata delle Alpi verspricht eindrucksvolle Aussichten und vor allem Ruhe, denn hier oben in 2.000 Meter Höhe herrscht nicht viel Trubel. Der gesamte Wanderweg ist in siebzig Etappen unterteilt, so dass ihr immer wieder zum Wandern zurückkehren könnt, bis ihr die ganze Route hinter euch gebracht habt. Neben den großen Wanderrouten bietet der Piemont auch kleinere Wanderwege. Beispielsweise gibt es die Möglichkeit, eine Wanderung von San Damiano d’Asti über Cisterna d’Asti bis nach San Damiano d’Asti zu unternehmen. Ebenso spannend ist das Wandern von Cravanzana über Feisoglio nach Niella Belbo. Diese Strecke ist in ungefähr drei Stunden zu bewältigen und führt durch eine wirklich beeindruckende Mittelgebirgslandschaft mit ausgedehnten Kastanienwäldern und Nussplantagen.

Wandern in Ligurien

Zu den berühmtesten und meistbesuchten Wanderregionen Italiens gehört Ligurien und hier vor allem die Cinque Terre, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Zudem ist die gesamte Region heute ein Nationalpark, mit gut gekennzeichneten Wegen, die in einer guten Wanderkarte enthalten sind. Bei eurer Wanderung werdet ihr über geschichtsträchtige Pfade gehen und die Natur wird euch begeistern. Olivenhaine und Weinberge an anspruchsvollen Steilhängen warten auf geübte Wanderer. Die Beliebtheit der Region hat stark zugenommen, so dass man auf bestimmten Strecken Eintritt zahlen muss, beispielsweise von Monterosso nach Riomaggiore. Neben den Cinque Terre bieten sich auch Wandertouren in anderen ligurischen Regionen an, zum Beispiel am Monte Portofino, einer Region südlich von Genua, die zu einem Nationalpark umgewandelt wurde und Routen von maximal drei Stunden bietet. Die Riviera di Levante zeichnet sich dadurch aus, dass laut Wanderkarte alle Routen an der Küste beginnen, die Wanderung auf Höhenwegen mit grandiosem Meerblick fortgesetzt wird und man schließlich wieder in einem der Küstenorte seinen Zielort findet. Weitere Wanderrouten in Ligurien findet ihr im Hinterland, denn diese Regionen sind heute fast menschenleer und die Natur zeigt ihre volle Pracht auf den Hügeln und Bergen. Eine besonders reizvolle Route ist der Höhenweg der ligurischen Berge, eine 440 km lange Wanderung von der Grenze Frankreichs bis in die Toskana. Damit ihr alle Routen ohne Schwierigkeiten bewältigt, solltet ihr stets eine gute und aktuelle Wanderkarte im Gepäck haben. So findet ihr immer den richtigen Weg zum Ziel.

Wandern auf höchstem Niveau

Italien ist touristisch sehr gut erschlossen und bietet jedem Wanderer, egal, welchen Schwierigkeitsgrad er bevorzugt, die geeigneten Wanderrouten. Mit der richtigen Wanderkarte und guter Ausrüstung könnt ihr quer durch das Land spannende Wanderungen erleben und Italien einmal anders erleben.