Wanderkarte Wörthersee

Die Region Wörthersee im österreichischen Bundesland Kärnten bildet ein hochattraktives Ferienziel für Besucher aus dem In- und Ausland. Dabei bietet der Wörthersee, der mit warmen Quellen Urlauber zum Baden einlädt, an seinen Ufern zahlreiche Gelegenheiten zur Freizeitgestaltung. Besonders geschätzt wird von naturverbundenen Feriengästen die große Auswahl an Wanderrouten, von denen sie meisten auch in der Wanderkarten verzeichnet sind.

Wanderrouten rund um den Wörthersee

Als leicht zu wandern gilt der Keutschbacher Moor Rundweg. Mit einer Länge von etwa sieben Kilometern windet er sich durch Feuchtwiesen und Wälder, entlang an Bächen und am See. Umgeben ist das rund 50 Hektar große Gebiet von mit Schilfrohr bewachsenen Niedermooren. Über den Pirker Kogel und den Schumberger Weg zurück zum Ausgangspunkt wandern Urlauber auf der mittelschweren Aussichtswanderung, die am Gemeindeamt Krumpendorf startet. Auf der Strecke treffen sie auf den Ulrichs-Bründl, dessen Wasser in der Vergangenheit als Augenheilmittel galt. Durch eine nahezu unberührte Landschaft wandern Erholungsuchende auf dem Naturlehrpfad St. Margarethen Weg Reifnitz. Auf der leichten, etwa dreißig Minuten langen Wanderung lernen Wörtherseebesucher die eindrucksvolle Flora und Fauna Kärntens kennen.

Die Region Velden entdecken

An drei Seen führt die gleichnamige Tour – Drei-Seen-Wanderung – vorbei, die in Velden startet. Nach der Durchquerung der Römerschlucht erreichen Naturfreunde das Flairhotel „Schöne Aussicht“, das seinem Namen durch den fantastischen Blick auf den Wörthersee Ehre macht. Der Forstsee eignet sich für ein erfrischendes Bad, anschließend geht die Wanderung weiter bis zum Saissersee und dann zurück nach Velden. Eine Wanderkarte sollte in der Ausrüstung nicht fehlen, wenn der über 1.000 Meter hohe Taubenbühel bezwungen werden soll. Vom Anwesen Obermann aus bietet sich Bergwanderern eine fantastische Aussicht auf den Wörthersee. Über einen Waldweg wird schließlich der Taubenbühelgipfel, die höchste Erhebung der Ossiacher Tauern, erreicht. Als familienfreundlich eingestuft ist die Saisserrunde, die zu dem idyllischen See führt. Zunächst wird  von Velden aus der  Teufelsgraben druchwandert, danach das Landschaftsschutzgebiet, das sich entlang des Saissersees erstreckt. Zurück zum Ausgangspunkt geht es über Kranzelhofen. Drei Sehenswürdigkeiten – ein Schloss, ein Labyrinth sowie ein Tierpark – die allesamt in der Wanderkarte verzeichnet sind, erwarten Wörtherseegäste beim Besuch des Ortes Rosegg. Das 1770 erbaute Schloss beheimatet unter anderem ein Wachsfigurenkabinett. Mit zahlreichen Windungen und Sackgassen will das Labyrinth seine Besucher in die Irre führen. Den Wildpark bewohnen eindrucksvolle Tiere wie Luchse, Bisons und Steinböcke. Im Kärntner Landesmuseum in Klagenfurt sind Exponate sowohl aus der Ur- als auch der Frühgeschichte der Region ausgestellt, ebenso aus der Besatzungszeit der Römer. Informiert wird hier des Weiteren über Kunstgeschichte und Volkskunde. Das Kärntner Botanikzentrum präsentiert seinen Besuchern eine Sammlung von Pflanzenaquarellen. Auch wird im Herbarium die Flora Kärntens dokumentiert. Ergänzt wird die eindrucksvolle Ausstellung am Wörthersee durch Fossilien aus der Alpenrepublik.