Wanderkarte Rhön

Die Rhön wird auch das Land der offenen Fernen genannt, weil sie Wanderern von ihren Gipfeln herrliche Blicke über die offene Wald- und Wiesenlandschaft bietet. Die meisten Berge der Rhön sind vulkanischen Ursprungs, erkennbar an ihren in Jahrmillionen Erdgeschichte sanft abgeschliffenen Kegelformen. Das Mittelgebirge erstreckt sich über die Bundesländer Hessen, Bayern, Thüringen und verfügt über ein meist vom Rhönklub organisiertes Wanderwegenetz. Dank der Beschilderung und in Verbindung mit einer passenden Wanderkarte finden Wander-Einsteiger, Outdoor-Profis und auch Familien und Ausflügler ihre individuelle Wunschtour.

Die Wasserkuppe: Paradies für Flieger und Wanderer

Eine schöne, einfache Tagestour führt auf den mit 950 Metern höchsten Berg der Rhön, die Wasserkuppe. Vom Gipfel genießen Wanderer einen herrlichen Weitblick bis nach Thüringen. Die Wasserkuppe ist eines der beliebtesten Wanderziele Hessens und gilt als Wiege des modernen Segelflugs. Von Flugpionier Otto Lilienthal inspirierte Segelflieger veranstalteten hier in den 1920er Jahren den ersten Flugwettbewerb. Das interessante Museum informiert über die Gründerjahre der Fliegerei. An den Steilhängen nutzen heute zahlreiche Segelflugzeug-Piloten und Gleitschirmflieger die meist hervorragende Thermik für ihre Starts. Insbesondere an warmen Sommertagen empfiehlt es sich, während der Wandertour eine Badepause am Guckaisee einzuplanen. Der kleine Waldsee liegt mit seinen Liegewiesen und dem gemütlichen Biergarten idyllisch zu Füßen der Wasserkuppe.

Von Felsen, Wichteln, Burgherren und Pilgern

Spannend für Groß und Klein ist das Wandern zu den Felsformationen des Milseburger Teufelssteins oder den Wichtelhöhlen bei Euerdorf: Zwischen den beeindruckenden Buntsandstein-Formationen sollen der Legende nach Zwergenvölker lautstark Versammlungen abgehalten haben. Interessiert ihr euch für Ritter und Edelleute? Dann könntet ihr zum prächtigen Palais Burg Schlitz wandern. Von dort geht es den Burgen- und Schlösser-Themenweg entlang zur romantischen Burgruine Maienluft in Wasungen. Oder möchtet ihr auf einem Pilgerweg wandern und entspannt sagen: „Ich bin dann mal weg"? Von der Barockstadt Fulda mit dem mächtigen Dom führt euch ein Teil des Jakobswegs nach Schweinfurt. Mit etwas Glück könnt ihr beim Wandern in der Rhön die seltenen Siebenschläfer beobachten oder das Rhönschaf mit dem charakteristischen schwarzen Kopf. Mit der passenden Wanderkarte im Gepäck entdeckt ihr außerdem viele Naturerlebnispfade, Themenwege zu Geologie, Kultur, Geschichte und zur ehemaligen deutsch-deutschen Grenze.

In rund einer Woche einmal durch die Rhön wandern

Wenn ihr in fünf bis zehn Tagen die Rhön von Süd nach Nordost durchwandern möchtet, bietet sich der Rhön-Höhen-Weg an: Er verläuft von Burgsinn über das Kloster Kreuzberg durchs Schwarze Moor, eines der bedeutendsten Hochmoore Europas, in die alte Kurstadt Bad Salzungen. Auch auf dem 176 Kilometer langen Main-Werra-Weg durchquert ihr fast das gesamte Mittelgebirge – von Gemünden über den Kreuzberg bis ins thüringische Vacha. Ob kurze Rundwege zu landschaftlichen Highlights, Tageswanderungen oder Mehrtagestouren mit Einkehr in Hütten und gemütlichen Landgasthöfen: Mit einer guten Wanderkarte erschließt ihr euch die Rhön und gestaltet euren Aufenthalt aktiv, erlebnisreich und erholsam.