Faszination Felsenweg - Wandertour

Alpinfeeling und herrliche Ausblicke zwischen Waldhölzbach und Scheiden

14 km
05:00 h
444 hm
444 hm
Start | Waldhölzbach, Parkplatz bei der Kirche
Charakter | Traumschleife, anspruchsvolle Runde mit Fels­formationen, Wald-passagen und weitem Blick von Scheiden, Kneippanlage, Premiumweg
Der Felsenweg wurde im Jahr 2005 vom Deutschen Wanderinstitut zum schönsten Wanderweg Deutschlands gekürt. 
Start und Ziel der Rundwanderung ist die Kirche in Waldhölzbach. Von hier geht es nach rechts durch die Straße "Am Mühlenberg" zum Startportal. Nach einigen Schritten liegt schon die erste Felsen-Begegnung am Weg! Nach der Grotte weiter am historischen Backhaus vorbei und am Steig gleich links hinauf und schon ragt er vor uns auf – der "Teufelsfelsen". Dann wandert man durch den Wald bergab in Richtung Hölzbach. Eine Holzbrücke quert den Bach und auf der anderen Bachseite auf schönem Forstweg kommt man zur Kneippanlage mit dem "Runden Fels". Wem jetzt schon warm geworden ist, der kann hier z.B. im "Armbad" gleich seine Glieder kühlen.
 
Wir sind jetzt rund 2 km vom Startpunkt entfernt und es geht leicht bergauf im Bachtal, bis der Weg plötzlich links scharf abbiegt und dann nochmals links. Nach einer Lichtung und einer Kreuzung befinden wir uns auf dem alten Grenzpfad zwischen Saarland und Rheinland-Pfalz. Hier sind noch einige historische Grenzsteine zu sehen und dann taucht in einiger Entfernung das nächste idyllische Tal vor uns auf. 
 
Links hinab geht es ins Lannenbachtal, dem man entlang des Baches folgt. Idyllisch die mehrmaligen Querungen und die Schutzhütte "Scheider Bahnhof", bis linkerhand das nächste Fels-Erlebnis auftaucht. 
 
Es ist der "Bärenfelsen" auf der gegenüberliegenden Bachseite, die man über Trittsteine erreicht. Hier steht einem richtigen Felserlebnis nichts im Wege! Zuerst steil bergauf zum Fels und auf einem Pfad wieder bergab bis zur Gabelung, wo wir rechts einfädeln und nach Überquerung eines breiten Weges auf einem interessanten Pfad (mit Stegen) durch ein Biotop wandern. Der zweite Bach links führt uns zu Wasserfällen und schließlich zum nächsten Etappenziel – die Scheidener Kneippanlage mit Angelweiher. Ein schöner Rastplatz mit Tischen und Bänken wartet hier gleich neben dem Weiher – vielleicht ist jetzt die richtige Zeit für Speis und Trank? Oder zum Kühlen der müden Glieder nach Kneipp’schem Vorbild. Oder einfach für eine gemütliche Pause. Dann geht es nämlich weiter über die Straße ("Eichenlaubstraße") und entlang einer Wiese mit schönem Blick auf Scheiden. 
 
Weiter durch einen Wald und dann über einen Pfad Richtung "Adelsfelsen" mit gigantischem Ausblick. Der schmale Pfad nach rechts bringt uns zu einem Weg und dann aus dem Wald heraus, später entlang einer Koppel und entlang des Lannenbaches links hinauf zur "Römerburg". So werden im Volksmund jene Überreste genannt, die von einer mittelalterlichen Burg übriggeblieben sind.
 
Von den "Römern" zu den Kelten – zuerst bergauf, dann bergab und wieder aufwärts geht es weiter zu einer Kuppe mit einer Felsformation, die als "Keltenheiligtum" bekannt wurde. Die Rinne im Sandsteinfelsen trägt heute noch den Namen "Blutrinne". 
 
Der Weg führt um den Felsen herum, leicht bergab bis zur Brücke über den Lannenbach und dann hinauf zum "Schlangenfels". Diesen lassen wir links liegen. Entlang einer Koppel und durch ein Weidetor erreicht man Scheiden, den höchsten Ort des Saarlandes. Hier geht es durch den Ort Richtung Süden, vorbei an zwei wunderbaren "Sinnenbänken" mit Ausblicken, die muss man einfach einmal gesehen haben. Also – hinsetzen und ins Grüne schauen und zwar so lange, bis der Kopf frei ist und die Beine wieder Lust am Weitergehen haben. 
 
Wir haben jetzt rund 8 km hinter uns und nun geht es erst einmal entlang einer wunderschönen Wiese bergab, flankiert von Obstbäumen, bis man am Waldrand links abzweigt, sich im Wald zwei Mal rechts hält und so auf einem Hohlweg zu einem Wegkreuz kommt. Von hier schräg links in Serpentinen zum Lannenbach und auf einer Brücke zur anderen Seite.
 
Nach der Strecke durch ein langes Tal überquert man eine kleine Straße. Jetzt kommen wir noch in ein Bachtal mit einem Feuchtbiotop und vor dem Erreichen der Marienkapelle geht es nochmal durch Buchenwald. 
 
Nun sind wir nur mehr rund 2 km vom Ausgangspunkt der Wanderung entfernt. Der Pfad führt leicht bergauf in Richtung Hölzbachtal und nach dem Überqueren der Asphaltstraße erwartet uns ein Wiesenweg, auf dem man schöne Ausblicke genießen kann. Das letzte Wegstück retour nach Waldhölzbach ist eine abwechslungsreiche Angelegenheit – nach dem Überqueren des Baches wandert man entlang mehrerer kleiner Teiche (Angelweiher) und kommt dann zum erfrischenden Ausklang – zum Barfußpfad! Vielleicht nach einem Wandertag genau das Richtige für die schuh-geplagten Gliedmaßen? 
 
Bis zur Ortsmitte ist es noch rund ein halber Kilometer – hier wartet die lukullische Seite der Tour. Der Landgasthof Forellenhof ist der richtige Schlusspunkt nach dieser Runde.
Ines Klima

Tourenverlauf

Tourenbeschreibung

...

Deine Ansprüche sind höher und du hast ein Auge fürs Detail?
Als KOMPASS PRO erhälst du vollen Zugriff auf individuelle Tourentexte, Höhenprofile, GPS-Daten und alle mit der Tour verbundenen Highlights.

©  KOMPASS-Karten