• Rund um den Roque Imoque
  • Rund um den Roque Imoque
  • Rund um den Roque Imoque
  • Rund um den Roque Imoque

Rund um den Roque Imoque - Wandertour

Schluchten und Berge des Südens

11,5 km
04:00 h
440 hm
440 hm
Start | Arona [GPS: UTM Zone 28 x: 334.811 m y: 3.109.575 m]
Charakter | Sehr lohnende, aussichtsreiche Wanderung durch eine der schönsten Bergregionen im Süden Teneriffas. Die Runde folgt großteils guten, aber steinigen Pfaden; kurze Teilstücke am Anfang, in der Mitte und am Ende auf Asphalt.
Einst war die Bergwelt von Südteneriffa wesentlich dichter besiedelt als heute. In den Schluchten und Bergen rund um Arona zeugen bis heute Ruinen, Terrassenfelder und Dreschplätze von der einstigen bäuerlichen Kultur, die erst im Laufe der 1950er-Jahre wohl für immer untergegangen ist. Diese beeindruckende Runde folgt alten Bauern- und Hirtenpfaden durch die einsame Bergwelt.


Manfred Föger

Tourenverlauf

Tourenbeschreibung

01

​​In Arona 01 zweigt die Straße zum Ortsteil Vento von der TF-51 ab. Die Abzweigung ist in Richtung Veto bzw. El Conde beschildert (hier auch Bushaltestelle bzw. beschränkte Parkmöglichkeiten). Man folgt der Calle Mazape bis zu ihrem Ende in Vento 02 und biegt hier nach links in die Calle Vento ab. Weniger Meter weiter weisen Schilder den Zugang zu den Wanderwegen nach rechts. Zwischen zwei Häusern hindurch führt der Wanderweg an den Dorfrand und senkt sich sogleich in den Barranco de las Casas ab. Gleich darauf wird auch der Barranco del Ancón gequert und man trifft auf eine Weggabelung. Während es links zum Conde (siehe Tour 7) geht, folgt die beschriebene Route dem Weitwanderweg GR 131 halbrechts zwischen aufgelassenen Feldern hindurch zu einem Aussichtspunkt hoch über dem Barranco del Rey. Dem Zaun vor dem Abgrund nach rechts folgend steigt man unter einer Felswand hindurch in den Barranco del Rey 03 ab, der an dieser Stelle etwa 40 Meter tief in das vulkanische Gestein eingeschnitten ist. In mehreren Serpentinen gewinnt man wieder rasch an Höhe und erreicht die  Ruinen einer ehemaligen Finca.Die Wanderung folgt weiter der rot-weißen Markierung des Weitwanderwegs GR 131 und schwenkt allmählich leicht nach links, um an den Hängen eines Trockentales zu einer ersten Passhöhe emporzuziehen. In einigen Serpentinen erklimmt der Weg die Höhe der Degollada de los Frailitos 04 , welche erstmals einen gewaltigen Panoramablick in den angrenzenden Barranco de Fanabe und hinunter zur Südwestküste sowie auf die Nachbarinsel La Gomera gewährt.
Der weitere Anstieg ist beinahe als Panoramaweg zu bezeichnen und gewinnt in den steilen Flanken des Barranco de Fanabe fast beständig an Höhe. Nur an der Finca Suárez mit einem Dresch­platz verläuft der Pfad für ein kurzes Stück beinahe eben. Doch schon bald geht es an der Süd- bzw. Südwestseite des Roque Imoque wieder steil empor, bis man nach einer kurzen, durch einen Zaun gesicherten Stelle einen Dreschplatz 05 zwischen dem Roque Imoque und dem Roque de los Brezos erreicht.Vom  Dreschplatz geht es auf dem weiterhin rot-weiß markierten Weitwanderweg geradeaus weiter, bis man an einer Finca auf eine schmale Nebenstraße trifft. Dieser folgt man nach links und erreicht in einem weiten Rechtsbogen das Dörfchen Ifonche 06 . Hier liegt eine wichtige Gabelung mehrerer Wanderrouten. Um nach Arona zurückzukehren, verlässt man in Ifonche den Weitwanderweg und folgt der TF-567 nach rechts. Die nur an Wochenenden oder Feiertagen stärker befahrene Straße führt durch den obersten Teil des Barranco del Rey durch lichten Kiefernwald. Etwa 500 m nach der Schlucht biegt man rechts in eine Schotterstraße ein, welche mit "El Refugio" beschildert ist. Durch Kulturland mit alten Terrassen erreicht man in sanftem Anstieg das Lokal El Refugio 07 .Für den weiteren Abstieg folgt man dem Fahrweg links am Refugio vorbei. Er geht alsbald in einen steinigen Pfad über, der neben mehreren Wasserleitungen abwärts zieht. Mitunter gilt es diese Leitungen zu übersteigen. Der Pfad zerfranst sich mehrmals in mehrere Äste, ist aber stets deutlich zu erkennen. An einer verfallenden Finca geht es links vorbei und direkt auf den Speicherteich Charca de Ancón zu. Knapp vor dem Teich erreicht man einen Feldweg, dem man der linken Seite des Stausees bis zu einer Schotterstraße folgt. Dieser folgt man nach links, quert über eine Steinbrücke den Barranco del Ancón und erreicht wenig später die TF-51 08 oberhalb von Arona. Man folgt nun dieser Straße nach rechts und erreicht so nach etwas mehr als einem Kilometer wieder den Ausgangspunkt in Arona 01 .

©  KOMPASS-Karten