• Punta Telegrafo
  • Punta Telegrafo
  • Punta Telegrafo
  • Punta Telegrafo

Punta Telegrafo - Wandertour

Panoramatour über Almwiesen in alpines Felsgelände

17 km
06:45 h
1.410 hm
1.410 hm
Start | Prada Alta (1013 m), Bus und Parkplatz [GPS: UTM Zone 32T x: 638.749 m, y: 5.059.259 m]
Charakter | Anstrengende und lange Tour auf schmalen Berg­pfaden. Mehrfach steil auf und ab. Am Bergkamm grobsteinig, zerklüftet und nah am Abhang. Orientierungssinn, Trittsicherheit und Kondition sind wichtig. Bei Nässe nicht zu empfehlen.
Am „Sentiero Natura“ sieht man Murmeltiere, Bergschafe und viele bunte Blumen. Oberhalb der Latschenzone können auch Gämsen beobachtet werden. Die  Wiesen bieten weite Sicht auf den Gardasee.
Christian Schulze

Tourenverlauf

Tourenbeschreibung

01
Prada Alta, 1013 m

Bei der ehemaligen Seilbahnstation in Prada Alta folgen wir Weg S44 (grün-weiß) Richtung „Stazione Intermedia“. Es wird gleich steil. An den folgenden Gabelungen stets auf S44 bzw. geradeaus bleiben. Erst nach dem Viehzaun rechts auf einen steinigen Waldweg (rot-gelb) wechseln. Unter der Seilbahn hindurch zu herrlichen Wiesen mit kleinem Holzpfahl (rot-gelb) und einem Teich. Dahinter links hinauf zum nächsten Viehzaun. Spätestens jetzt genießen wir immer wieder einen Bilderbuchblick auf den See. Rechts durch ein Waldstück in einem Linksbogen hinauf zu den Almwiesen bis zur ehemaligen Mittelstation Malga Prada

02
Malga Prada, 1550 m

.

Ab hier auf etwa gleicher Höhe (Nr. 55) nordwärts auf einem Wiesenpfad weiter, an Almgebäuden und Speicherteichen vorbei. Später am Baito Buse

03
Baito Buse, 1639 m

kurze Rast, um den fantastischen Blick zu würdigen. Am Wegweiser rechts steile Serpentinen hinauf, durch einen Steingraben und am Signalmast vorbei. Es geht zwischen Latschen­kiefern und Zwergtannen ostwärts bergab.

Inmitten der Talmulde

04
Talmulde, 1825 m

auf der Lichtung an Felsblöcken links in nordwestlicher Richtung halten. Der schöne Bergpfad umgeht aufwärts einen Bergrücken, um uns dann wieder steil nach Osten hi­nunter zu bringen. Hier kann noch bis Mai Schnee liegen! In dieser Senke zwischen Latschen und Steinen müssen wir durch zwei markierte, große Felsen hindurch und steigen nach Nordwesten unterhalb einer Felswand bergauf. Es folgen sehr steile Serpentinen bis zum Wegweiser

05
Wegweiser, 1951 m

, dort rechts (Nr. 654). Leicht steigend kommen wir am Rifugio Telegrafo

06
Rifugio Telegrafo, 2147 m

an.

Links trennen uns nur noch 10 Minuten vom Gipfel der Punta Telegrafo

07
Punta Telegrafo, 2220 m

mit Gipfelkreuz und weitem Rundblick. Knapp oberhalb der Hütte am großen Wegweiser steigen wir zur Ostflanke hinab, dann rechts (Nr. 658). (Die kürzere Variante ab der Hütte über den gesicherten Steig ist nur für Berg­erfahrene geeignet).

Steil geht es hinauf und an der Vetta delle Buse vorbei. Der karge Weg führt durch zerklüftete Felslandschaft und verschafft uns ein Top-Panorama ins Etschtal. Durch zwei Felstürme und wir stehen am Passo del Camino

08
Passo del Camino, 2128 m

, wo es westseitig erneut hinuntergeht. Willkommen im Reich der Gämsen!
Am Bocchetta di Coal Santo (1993 m) steigen wir ein letztes Mal ostseitig empor, bis uns das Rifugio Chierego

09
Rifugio Chierego, 1911 m

eine perfekte Pause beschert. Sehr beeindruckend – die fantastische Weitsicht ins Etschtal, auf die Costabella und zum Gardasee!

Nur wenige Minuten hinab zum Rifugio Fiori del Baldo, dort den breiten Weg weiter abwärts zur Malga Prada

10

nehmen. Der restliche Abstieg erfolgt wie auf dem Hinweg.

 

©  KOMPASS-Karten