Wir feiern 66 Jahre KOMPASS

Wir feiern 66 Jahre KOMPASS - und nehmen Dich mit auf eine kleine Zeitreise.

66 Jahre ist es her, dass der Vermessungsingenieur Heinz Fleischmann im Jahr 1953 erstmals eine Wanderkarte im Maßstab 1:50 000 produzierte: Die Karte „Berchtesgaden – Bad Reichenhall“, von Hand gezeichnet, mit Bleistift, Zirkel, Pinsel und Feder auf Karton bzw. Folien. Sie wird mit Wanderrouten, Gebirgssteigen, Skitourenvorschlägen, Gasthöfen, Schutzhütten sowie weiteren nützlichen Informationen auf den Markt gebracht – ein Riesenerfolg. (Berchtesgaden haben wir übrigens immer noch im Sortiment – inzwischen natürlich mehrfach überarbeitet. 😉 ).

Es folgt die Verlagsgründung in München – die Marke KOMPASS ist geboren. Im Jahr 1968 wird der Firmensitz nach Tirol – ins sprichwörtliche „Herz der Alpen“ – verlegt. Und hier sind wir heute noch. Auch, wenn sich zwischenzeitlich natürlich das ein oder andere geändert hat…

 

So enstehen Wanderkarten – früher und heute

Die Geschichte der Kartografie ist geprägt von einer rasanten Entwicklung: Anfänglich wird eine Karte mit Bleistift, Zirkel, Pinsel und Feder auf Karton bzw. Folien von Hand gezeichnet. Seit damals hat sich viel getan. Heute erfolgt die Produktion komplett am Computer. Dem Vorteil der Digitalisierung und moderner Produktionstechnik stehen die Verwaltung und Aktualisierung von mittlerweile 500 Wanderkarten gegenüber.

Eine Wanderkarte muss neben sämtlichen Informationen eine anschauliche Darstellung der Landschaft auf einem flachen Papier ermöglichen. Das war zu Beginn echte Präzisionsarbeit. Neben den Höhenlinien ist ein Schattenwurf der Berge und Hügeln eingezeichnet, die sogenannte Schummerung.

Dazu hat sich der Kartograf bei jeder Karte einen Lichteinfall auf die abgebildete Landschaft im Winkel von 45 Grad aus Nordwest vorgestellt. Diese stets identische Vorstellung des Schattenwurfs einer Sonne, die eingezeichneten Felsen, sowie viele weitere liebevolle Details erzeugen einen plastischen Eindruck.

 

 

Gearbeitet wurde damals auf sogenannten Astralon Folien aus PVC. Die Karteninhalte wurden nach unterschiedlichen Farben aufgeteilt: Gewässer in Blau, Wanderwege in Rot, Höhenlinien in Braun usw. Pro Farbe wurde eine Folie in feinster Handarbeit erstellt.

Sämtliche Schriften von Bergen, Ortschaften und Hütten wurden gemeinsam mit allen Symbolen vorgedruckt, ausgeschnitten und händisch aufgeklebt. Kleinste Verunreinigungen oder Fehler bedeuteten ein aufwändiges Abschaben mit Hilfe eines kleinen Schabers.

Die fertigen Folien wurden auf Druckplatten übertragen und die Druckmaschinen wurden angeworfen. Das Ergebnis war eine Kartenbild, das noch heute als gelernt gilt. Im Laufe der Zeit wurde der Kartenstile nur gering und unter dem Aspekt der Wiedererkennung und Leserlichkeit verbessert. Mit dieser Sorgfalt hat KOMPASS das Kartenbild von Wanderkarten geprägt.

 

Digitale Kartenerstellung

Die Recherche und Aktualisierung der mittlerweile über 500 Wanderkarten benötigt natürlich viel Zeit und Detailgenauigkeit. Da kommt die Zeitersparnis der digitalen Kartenerstellung gerade recht. Der handwerkliche Aspekt des Kartografen verschwand. Im Gegenzug wurde bei KOMPASS eine eigene Abteilung für die Informationsbeschaffung, Informationsverarbeitung und deren redaktionelle Kontrolle aufgebaut. Sobald Neuerungen eintreten und aktualisiert wurden, gehen die Karten zur sicheren Bestätigung auch an  Tourismus- und Wandervereine.

Etwa 40-50 Stunden stecken alleine in der Aktualisierung eines vorhandenen Kartenabschnittes. Früher wurden die Karten im Schnitt alle zwei Jahre überprüft und neu aufgelegt. Heutzutage wird die Datenbank permanent aktualisiert, um den Ansprüchen der digitalen Nutzer gerecht zu werden. Für die Kartografen bei KOMPASS ist das Motivation und Herausforderung zugleich.

 

Neue Wanderkarten-App

Passend zu unserem Jubiläumsjahr haben wir dieses Jahr auch unsere Wanderkarten-App umfassend überarbeitet – und bringen mit regelmäßigen Updates unermüdlich Verbesserungen und neue Funktionen, um sie zur perfekten Outdoor-App für Dich und Deine Ansprüche zu machen.

Und mit KOMPASS Pro erhältst Du vollen Zugriff auf alle unsere Wanderkarten (online wie offline) und alle KOMPASS Touren.

Vorteile von KOMPASS Pro

Und für alle, die sich jetzt noch fragen, ob denn KOMPASS Pro überhaupt das Richtige für sie ist:
Als KOMPASS Pro User hast Du uneingeschränkten Zugriff auf alle Features wie beispielsweise

  • Die echte KOMPASS Wanderkarte
  • Offline-Nutzung der Karten
  • Uneingeschränkt Touren planen, aufzeichnen und speichern

Alle Vorteile von KOMPASS Pro findest Du hier aufgelistet: Warum KOMPASS Pro?

 

Wir wünschen Dir viel Spaß mit KOMPASS Pro!